18.06.17 16:06 Uhr
 1.018
 

Kauf von Whole Foods: Amazon steigt ins Lebensmittelgeschäft ein

 

Nach Berichten von "Bloomberg" wird Amazon eine stolze Summe von 14 Milliarden Dollar ausgeben, um das Unternehmen Whole Foods zu kaufen.

In Whole Foods-Läden gibt es unter anderem sehr teures Bio-Obst und -Gemüse zu kaufen, wie zum Beispiel geschälte Orangen oder Spargelwasser.

Da Amazon ein Online-Unternehmen ist und seine Artikel mit der Post liefert, fragt man sich, wie der Verkauf von diesen delikaten Lebensmitteln künftig ablaufen soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kauf, Amazon
Quelle: uproxx.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mozilla-Firefox: Browser verliert massiv Nutzer
Schnäppchen in Schottland: Insel steht für nur 370.000 Euro zum Verkauf
Deutlicher Rückgang der Ölpreise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.06.2017 17:19 Uhr von flixer
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.06.2017 18:21 Uhr von Zwergenvogel
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@flixer

So ziemlich alle...........
Kommentar ansehen
18.06.2017 18:55 Uhr von JustMe27
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Zb per Ein-Stunden-Lieferung in den Großstädten, wie es ja bereits probiert wird, per Kühlwagen, per Expresslieferung... Was fragt man sich da lang, wenn man 30 Sekunden braucht um darauf zu kommen?
Kommentar ansehen
18.06.2017 21:50 Uhr von Misuke
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kauf fast alles bei Amazon ... einfaches Suchen riesige Auswahl und ein sehr sehr guten Kundenservice und ein perfektes Managemant in Rücknahmen

Was will man mehr ...
Kommentar ansehen
19.06.2017 03:10 Uhr von Clemens-Martin
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
"Da Amazon ein Online-Unternehmen ist und seine Artikel mit der Post liefert, fragt man sich, wie der Verkauf von diesen delikaten Lebensmitteln künftig ablaufen soll."

Fragst du dich vielleicht. Ich kaufe Steaks und Co seit Jahren in Onlineshops. Styropor + Eis und Wunschliefertermin regeln. Willkommen im 21. Jahrhundert.
Kommentar ansehen
19.06.2017 10:24 Uhr von Naikon
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Amazon mag ein schlechter Arbeitgeber sein, das ändert jedoch nichts daran, dass meine Artikel immer rechtzeitig angeliefert werden.
Kommentar ansehen
19.06.2017 22:20 Uhr von Dienst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Naikon, ich kenne viele die bei amazon arbeiten. Die sind definitiv kein schlechter Arbeitgeber. Manche von denen haben wirklich sonst keinen Job bekommen aus unterschiedlichen Gründen. Amazon hat denen einen Job gegeben. Es ist zwar teils harte arbeit, aber wird fair bezahlt. (auch wenn ver.di das anders sieht). Und als Kunde bin ich auch immer zufrieden mit denen und bestelle 99% meiner Sachen dort (wobei Lebensmittel nicht drunter fallen). Das einzige, was mir bei denen mißfällt war die kreative Steuerpolitik, die die längere Zeit betrieben haben, also ofiziell alles über Luxemburg lief...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?