18.06.17 14:53 Uhr
 521
 

Berlin: Grüne beschließen Wahlprogramm für die Bundestagswahl

Die Grünen haben zum Abschluss ihres Parteitags den Zehn-Punkte-Plan ihrer Spitzenkandidaten Göring-Eckardt und Özdemir mit großer Mehrheit beschlossen.

In dem Papier wird unter anderem die sofortige Abschaltung von 20 Kohlekraftwerken, die Umstellung der Stromgewinnung auf erneuerbare Energien und das Ende von Neuwagen mit Verbrennungsmotoren bis 2030 gefordert.

Als Bedingung für die Beteiligung an einer Regierung nennt die Partei die Einführung der Ehe für alle.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Bundestagswahl, Wahlprogramm
Quelle: heute.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.06.2017 15:21 Uhr von RaphaelChristani
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
und in Hamburg ist eine Schaufel umgefallen!
Kommentar ansehen
18.06.2017 15:23 Uhr von klemmbrett
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Koalition aus CDU und FDP wird keine Mehrheit haben, sodass sie sich die Grünen leider mit ins Boot werden nehmen müssen. Sollten sie die 5% schaffen.

Aber!
"Zudem machen sie die Anerkennung gleichgeschlechtlicher Ehen zur Bedingung für eine Regierungsbeteiligung"

Mal sehen, wer für Macht seine Ziele hinten anstellt?
Kommentar ansehen
18.06.2017 15:30 Uhr von Olli_Koenigs
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@klemmbrett

Nun, in Schleswig-Holstein war das für keine der Parteien bisher ein Hindernis:

"Wir haben großen Respekt vor jeglichen Formen des Zusammenlebens, die füreinander Verantwortung über-
nehmen. Die Koalition steht für die Akzeptanz der Vielfalt von Lebensentwürfen. Jeder soll nach seinen Vorstellungen leben können, ohne diskriminiert zu werden. Wir stellen uns gegen die gesellschaftliche Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung und Identität.
Daher setzt sich die Koalition auf Bundesebene konsequent dafür ein, dass die zivile Ehe auch für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet wird, was selbstverständlich auch eine volle adoptionsrechtliche Gleichstellung bedeutet."

(Entnommen dem vor wenigen Tagen beschlossenen Koalitionsvertrag zwischen CDU, Grünen und FDP in Schleswig-Holstein)
Kommentar ansehen
18.06.2017 15:58 Uhr von BoroBMW
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Die Grünen.....Die sind wie ne Klaffe oder ne Zecke.
Kommentar ansehen
18.06.2017 17:40 Uhr von klemmbrett
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Olli, das ist Landespolitik Gerede. Was gaaaanz anderes. Siehe Grünen Kretschmann vs. Berlin. Den läßt man nur schalten und walten, weil er eben Ministerpräsi ist. Sonst wäre der schon kalt gestellt!

Und sowas als Bedingung stellen, ist sowieso nochmal eine andere Nummer!

[ nachträglich editiert von klemmbrett ]
Kommentar ansehen
18.06.2017 17:49 Uhr von Olli_Koenigs
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@klemmbrett

Vor einigen Jahren war es auch noch Gerede, wenn denn überhaupt, dass es mal zu einer "Schwarz-Grün(-....)"-Koalition kommen würde.
Über eine solche auf Bundesebene zu reden, überhaupt nur den Gedanken zu haben, war da Fantasterei.

Von daher: warten wir es ab.
Kommentar ansehen
18.06.2017 17:57 Uhr von klemmbrett
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe auch nicht behauptet, dass sie nicht zustande kommt!
Kommentar ansehen
18.06.2017 17:59 Uhr von Olli_Koenigs
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
@klemmbrett

Ich habe auch nicht behauptet, dass du das behauptet hättest! ;)
Kommentar ansehen
18.06.2017 18:08 Uhr von klemmbrett
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Warum dann?

"Vor einigen Jahren war es auch noch Gerede, wenn denn überhaupt, dass es mal zu einer "Schwarz-Grün(-....)"-Koalition kommen würde.
Über eine solche auf Bundesebene zu reden, überhaupt nur den Gedanken zu haben, war da Fantasterei."

Das heißt eigentlich, meine These stimmt. Einer wird klein beigeben, um zu regieren. Und das bei solch einem brisanten Thema für die C! DU ;)

[ nachträglich editiert von klemmbrett ]
Kommentar ansehen
18.06.2017 20:47 Uhr von DarkBluesky
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
EHE für alle? ein wenig zuviel weißes Pulver benutzt? Seit wann darf man seine Tiere heiraten? Alle Verbrennungsmotoren bis 2030 abschaffen? das wird lustig, das wird eh nicht kommen. Warum fordern die nicht einfach, Vegan für alle????? Keine Tierhaltung mehr? Drogen für alle? keine Fleischprodukte ab 2030 mehr? oder eine Tüte für jeden ????? Ich hoffe die bekommen dafür die Quittung, wie damals die FDP unter 5% und Tschüß.
Kommentar ansehen
18.06.2017 20:54 Uhr von Olli_Koenigs
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@klemmbrett

"Warum dann?"

Weil du schriebst, "das ist Landespolitik Gerede. Was gaaaanz anderes."

Vor einigen Jahren war es auch noch "Gerede", von Schwarz/Grün auf einer Ebene zu sprechen, die eine Stadt mit 20.000 Einwohnern übersteigt.

Wie gesagt: warten wir es ab... ;)
Kommentar ansehen
18.06.2017 21:06 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mit den Bedingungen wäre eine Schwarz-Gelb-Blau Koalition noch akzeptabel.
Kommentar ansehen
18.06.2017 21:12 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist immer wieder Schade, wie die beseitigung von Kinderfreundlichkeit in Deutschland sogar ihren weg in Parteiprogramme schafft.

Was die meisten nicht sehen ist, daß die Förderung eines Staates bezüglich dem Zustand Ehe der Zukunftsschaffung eben jener dient. Bei einer völligen Gleichstellung von Homo-Ehen, wird nicht die Homo-Ehe aufgewertet sondern die Ehe an sich abgewertet. Das begreifen die meisten jedoch nicht.

Das man das zusammenleben und die Altersvorsorge von Homopartnern regeln muß ist eine ganz andere Sache, denn dies ist ein Aspekt, der ein Wirkliches Problem in Deutschland anspricht.

Na gut das die Grünen diesmal nicht wieder die Kinderficker fördern wollen.


Allerdings ihren Sabotagewillen bezüglich der Energie sehe ich sehr fraglich an. Man sollte sich nicht damit beschäftigen, wie man die Menschheit schädigt, sondern wie man sie Fördert. Also etwas Schaffen das besser ist und dadurch eben jenes ablöst, daß offensichtlich aktuell noch notwendig ist.

[ nachträglich editiert von ungetrackt-erwischt ]
Kommentar ansehen
18.06.2017 23:57 Uhr von MossD
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Als Bedingung für die Beteiligung an einer Regierung nennt die Partei die Einführung der Ehe für alle. "

Wie kann man so etwas zu einer Kernbedingungen machen? Glauben die Grünen wirklich, dass das das Thema ist das die Bevölkerung derzeit bewegt?
Hätte wir direkte Demokratie, wäre das Thema längst abgehakt: Einfach mal die Bevölkerung gefragt und fertig, aber nein: In Deutschland betreibt man mit solchen Fragen ernsthaft Wahlkampf.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?