15.06.17 18:26 Uhr
 4.840
 

Europäischer Gerichtshof: Provider dürfen File-Sharing-Seiten sperren

 

Auf File-Sharing-Seiten werden im Netz immer noch massenhaft urheberrechtlich geschützte Inhalte angeboten. Der Europäische Gerichtshof hat mit einem Urteil dafür gesorgt, dass Provider dem nun leichter einen Riegel vorschieben können.

Dem Urteil liegt ein Fall aus den Niederlanden zu Grunde, bei dem es um die Sperrung der dezentralen Tauschplattform "The Pirate Bay" geht. Das Gericht stellte fest, dass die Betreiber gegen Urheberrecht verstoßen, auch wenn es die User sind, die urheberrechtlich geschützte Files tauschen.

Die Betreiber solcher Seiten würden beim Tausch der Daten eine "wesentliche Rolle" spielen. Australien hat "The Pirate Bay" als erster Kontinent bereits seit Ende 2016 komplett gesperrt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Trusty77
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Provider, Gerichtshof, Europäischer Gerichtshof, Sharing
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte: Gefährder-Abschiebung gestoppt
Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte: Sex auch für Frauen über 50 wichtig
Europäischer Gerichtshof: Auch Ungarn und Slowakei müssen Flüchtlinge aufnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2017 18:42 Uhr von flixer
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
Wer kennt sich beim TV Programm Streaming aus?
Erlaubt oder verboten?
Kommentar ansehen
15.06.2017 23:56 Uhr von Mein-Bein-tut-weh
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
"Provider dürfen File-Sharing-Seiten sperren"

Ich kann meinen Provider frei wählen ;)

Damit ficken sich die Provider doch nur selbst in´s Knie "lach"
Kommentar ansehen
16.06.2017 07:56 Uhr von jpanse
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
The Pirate Bay? Echt? Torrents?
Neuland...
Kommentar ansehen
16.06.2017 09:18 Uhr von Tuvok_
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Wer heute noch torrents lädt dem ist echt nicht mehr zu helfen...
Kommentar ansehen
16.06.2017 12:11 Uhr von rubberduck09
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die wie zu erwarten via DNS sperren dann ist das nur eine Nebelkerze die nur die dümmsten der Sauger aussperrt.

Und Netz- bzw. IP-Sperren sind grade angesichts der Tatsache dass auf einer IPv4 Adresse und selbst auf dem selben Port häufig sehr viele verschiedene Dienste auflaufen nicht zielführend. Das nennt man dann Load-Balancer und Reverse-Proxy (idr. in einer Appliance vereint).
Kommentar ansehen
16.06.2017 20:19 Uhr von smokey92
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Tuvok selbst ich lad hin und wieder noch über Torrents was runter, rein aus faulheit was anderes zu suchen, wenn Torrent als erstes in der Linkliste steht nehm ich das
Kommentar ansehen
16.06.2017 22:21 Uhr von Bobbie2k5
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
die meisten sachen liegen doch bei click hostern und zum teil in ländern die überhaupt kein rechtssgrundlage zum thema urheberrecht haben.

interessant wird es erst, wenn ganze IPv4 und neuerdings IPv6 Bereiche gesperrt werden und in diesen Sog auch Firma mit hineingezogen werden. Sperre wiede raufheben, der nächste Povider sperrt wieder... hin und her..

Das gibt noch was.
Kommentar ansehen
17.06.2017 01:57 Uhr von Mein-Bein-tut-weh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tuvok,
es gibt Programme, die findest du nur kostenlos, gecrackt auf Torrent, wenn ich falsch liege, kläre mich bitte auf!

Ich lerne gerne dazu!
Kommentar ansehen
17.06.2017 15:18 Uhr von 23Risiko
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Torrents eignen sich sehr gut zum Verteilen großer Dateien, zudem spart man als Anbieter auch Traffickosten, entlastet die Server und die Nutzer haben alle hohe Bandbreiten. Ausserdem kann man nach dem Download auch gleich im Client überprüfen ob die Datei auch 1:1 übertragen wurde, was für Isodateien oder kompriemierte Dateien sehr nützlich ist. Blizzard nutzt das schon lange und etliche andere Hersteller ebenfalls, wie zB. Linuxdistributionen.

@Tuvok
Deswegen gibts von mir ein Minus :)

[ nachträglich editiert von 23Risiko ]
Kommentar ansehen
17.06.2017 21:50 Uhr von Thoretische-Technik
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lol...selbst win8/8.1 &10 update benutzt torrent...technisch gesehen.

das gericht hat entweder von echnik keinerlei ahnung...oder man verbiegt recht zu gunsten von wirtschaftlichen intressen großer konzerne.

aber grade große konzerne, sind die jenegigen: die durch trixereien (grade im medien/software bereich) billionen an steuern hinterziehen und somit eu und ihre staaten bewust und gewollt betrügen.
das die eu aus politischen kalkühl aggiert muß jeden bei so einem jederman klar sein. ich finde das urheberecht sowieso ungerecht und macht JEDEN urheber zum betrüger und abzocker...da er den endverbaucher unredlich und aus reiner geldgeilheit benachteiligt (siehe deutsche verlage).

patente und urheberecht müssen so beschnitten werden, das sie rein personenbezogen & unveräusserbar sind. desweiteren das ein patent/urheber inhaber max das selbe für seine arbeit erhalten kann, was ein facharbeiter erwirtschaften kann. denn sonst würde man menschen unterstüzen durch faulheit geld zu verdienen.

[ nachträglich editiert von Thoretische-Technik ]
Kommentar ansehen
18.06.2017 11:55 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nun, sieht so aus, als ob man das Darknet stärken will. Denn es ist somit absehbar, daß irgend wann die ganzen solchen Seiten ihre Pendants im Darknet haben werden und dann keiner mehr sich um normale Seite bemühen wird.

@vorherigern Beitrag Theoretische-Technik

Generell muß man sich Fragen ob ein Schutz über das Patentrecht hinaus gehend überhaupt sinnvoll ist wenn man Laufzeiten und Vorgang betrachtet.

[ nachträglich editiert von ungetrackt-erwischt ]
Kommentar ansehen
20.06.2017 12:03 Uhr von Tilt001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Land das nicht führend in der Softwareherstellung ist, kann eigentlich überhaupt keine Interesse daran haben seine Bürger als Filesharer zu verfolgen. Das schwächt doch nur die Binnenkaufkraft.
Schlaue Politiker denken sich so was nicht aus.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte: Gefährder-Abschiebung gestoppt
Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte: Sex auch für Frauen über 50 wichtig
Europäischer Gerichtshof: Auch Ungarn und Slowakei müssen Flüchtlinge aufnehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?