05.06.17 18:42 Uhr
 2.752
 

Umfrage: Mehrheit ist für freie Entscheidung bezüglich verkaufsoffenem Sonntag

 

Letzte Woche hatten Karstadt und Kaufhof gefordert, dass es Geschäften erlaubt sein sollte, auch sonntags häufiger zu öffnen.

Nach einer Emnid-Umfrage ist auch die Mehrheit der Deutschen dafür. So gaben 61 Prozent der Befragten an, dass die Entscheidung bei den Händlern liegen sollte, ob sie am Sonntag ihren Laden öffnen oder nicht.

Es gibt aber auch kritische Stimmen. Der Vorsitzende der Geschäftsführung von der Drogeriekette dm, Erich Harsch, meint zum Beispiel: "Ich sehe keinen Anlass oder die Notwendigkeit einer bundesweit einheitlichen Regelung."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Umfrage, Mehrheit, Sonntag
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Deutschland verdienen nun 17.400 Menschen mehr als eine Million Euro
Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2017 19:06 Uhr von Isengard
 
+6 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.06.2017 19:14 Uhr von Thomas66
 
+35 | -2
 
ANZEIGEN
Verständlich, die Mehrheit müsste ja an diesen Tagen auch nicht arbeiten.
Kommentar ansehen
05.06.2017 19:31 Uhr von Komikerr
 
+32 | -7
 
ANZEIGEN
Gut... dann fordere ich die Öffnung der Kitas auch am Sonntag ( abgesehen davon, dass die Öffnungszeiten der Kitas in der Woche schon bescheiden sind, aber egal ), Schulunterricht an Sonntagen, Wegfall der Wochenendfahrpläne im öffentlichen Verkehr und vieles mehr.

Vielleicht, nur vielleicht sollte den Leuten die das fordern mal bewusst werden, dass viele im Einzelhandel Kinder und Familie haben und jeder der es wagt nun den Mund aufzumachen, die sollen sich was anderes suchen:
Ich hoffe inständig, dass euch sozial inkompetenten Amöben mal einfach jede Kassierein im REWE stehen lässt, mal sehen wie man sich ohne was Essen zubereitet.
Kommentar ansehen
05.06.2017 19:39 Uhr von Isengard
 
+0 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.06.2017 19:58 Uhr von nedburrow68
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Die Großen können sich das leisten, die meisten kleinen Läden aufgrund der Personalkosten jedenfalls nicht. Denn nach "öfteren Öffnen" kommt ganz schnell "jeden Sonntag öffnen". Und wieder sind die kleinen Geschäfte betroffen.
Kommentar ansehen
05.06.2017 20:07 Uhr von det_var_icke_mig
 
+16 | -13
 
ANZEIGEN
@Komikerr: komisch nur, dass es andere Länder problemlos schaffen, dass alles unter den Hut zu bekommen

und wenn duschon so anfängst aufzuzählen:
Krankenhäuser?
Pflegedienste?
Rettungsdienste?
Polizei?
Freizeitveranstalter?
Restaurantangbetrieb?
Viehwirtschaft?

und denk nur an die ganzen Betriebe in den Urlaubsregionen, die arbeiten dann wenn der Rest Urlaub macht

alles Kinder und Familienlose oder wie?
Kommentar ansehen
05.06.2017 20:29 Uhr von Komikerr
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Andere Länder?

Sobald vorallem die Betreugungsverhältnisse in Deutschland sich jenen wie z.B. in Skandinavien angleichen, dann darfst du mir sehr gerne mit dem Beispiel andere Länder kommen.

Natürlich gibt es Notwenidigkeiten welche erfordern, dass auch am Wochenende und Nachts gearbeitet wird.... ein geöffneter REWE in Castrop Rauxel zählt nicht dazu
Kommentar ansehen
05.06.2017 20:33 Uhr von walker007
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Meinen die Einzelhändler es wird dann mehr gekauft? Nein, eben nicht! Man kann nicht mehr ausgeben als in der Geldbörse drin ist und dank der deutschen Dumpinglöhne ist das ja auch nicht gerade viel!
Kommentar ansehen
05.06.2017 20:38 Uhr von det_var_icke_mig
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
@Komikerr: die Kitas haben auch in Scandinavien Sonntags geschlossen

und interessante Frage: du forderst offene Kitas im Gegenzug für offene Läden, aber dass die Läden Samstags geöffnet haben die Kitas jedoch nicht scheint dich dagegen nicht zu stören

und alle anderen von mir aufgezählten Dienste die auch in Dtl. bereits rund um die Uhr 365 Tage im Jahr besetzt sind hast du auch mit keinem Wort erwähnt

und ganz ehrlich? Wenn du es dem Händler freistellst, wann der offen hat wird sich das von ganz alleine regeln

schon jetzt dürfen Geschäfte bis 24 Uhr offen gehalten werden unter der Woche: schau dich an wieviele wieder eher zu machen, weil der Umsatz nicht stimmt, das wird dann auch dein REWE in Castrop machen, wenn da kaum Umsatz generiert wird und die Kosten nicht gedeckt werden wird der wieder zu machen
Kommentar ansehen
05.06.2017 20:39 Uhr von Mauzen
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Mehrheit der Deutschen muss ja auch nicht in solchen Läden arbeiten.
Kommentar ansehen
05.06.2017 21:12 Uhr von Danymator
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Lasst euch auch noch das bisschen Freizeit nehmen. Die Chefs wird es freuen.
Kommentar ansehen
05.06.2017 22:47 Uhr von Zwergenvogel
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Warum nicht.

Jeder Laden sollte selber Wissen ob es sich lohnt oder nicht Sonntags zu öffnen oder auch z.b Nachts von 01-06 Uhr .


Der Markt regelt das schon.

Es gibt so viele Berufe die Sonntags arbeiten,dann hat man halt Montags frei oder einen anderen Tag.

Mein Beruf ergibt es auch das ich Sonntags oder zu flexiblen Zeiten arbeiten muss,daran stirbt man nicht,wusste ich vorher.

Nur wenn ich Sonntags mit meiner Frau zuhause bin und wir zeit hätten Geld auszugeben hat alles zu,sie Arbeitet unter der Woche.

Last das doch die Händler entscheiden.
Kommentar ansehen
06.06.2017 00:21 Uhr von wrazer
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@Zwergenvogel
Du weißt aber schon, dass sich dieser zusätzliche Service in den Preisen für alle widerspiegeln würde?

Aus meiner Sicht unnötig - jeder sollte es hinkriegen irgendwann an 6 von 7 Tagen seinen Einkauf zu erledigen.
Kommentar ansehen
06.06.2017 08:18 Uhr von Me007
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Da ich das Verknügen habe zurzeit von der Industrie in den Handel gewechselt zu haben, kann ich nur sagen sehr schlecht.
Mein letzter AG hat Insolvenz angemeldet und ich bin halt in den Handel gegangen.
Was man dort geknechtet wird ist schlimm.
Rufbereitschaft heist für mich ich muss arbeiten, garantiert! Die 6% Überstunden die Unentgeltlich bei höherem Arbeitsaufkommen zu leisten sind fallen jeden Monat an, der Urlaub wird im Januar abgestimmt aber immer erst eine Woche vorher genemigt, so das bei Krankeit von Kollegen der Urlaub ersatzlos gestrichen werden kann.
Spanien in den Osterferien ist meine Frau mit den Kindern alleine geflogen.....(Kollege hat sich das Schlüsselbein gebrochen)
Sommerferien in 5 Wochen ist nicht genemigt bis heute......
Werde immer mal wieder in einer Filiale anfahrt einfach 75 km eingesetzt (sonst 17 km) ist mein Privates Vergnügen.
Und zum Schluss morgend die 20 Minuten vor Arbeitsbeginn sind keine arbeitszeit die man braucht um PC hochzufahren.
Da muss die Politik ansetzen.
Das schöne ist das dem Einzelhandel die Mitarbeiter weglaufen.
Habe auch kurzfristig wieder zurück in die Industrie gewechselt ab September.

[ nachträglich editiert von Me007 ]
Kommentar ansehen
06.06.2017 08:26 Uhr von hanton
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Die armen Verkäuferinnen tun mir so leid. Es gibt nur eine Möglichkeit, ich fordere das alle Sonntags frei haben.
Also Gaststätten zu, Kinos zu, Freizeitparks zu, Schwimmbäder zu, Museen zu und in Altenheimen muss die Pflege von Angehörigen übernommen werden. Nicht zu vergessen keine Fussballspiele mehr am Sonntag. Leider wird es dann immer noch einige geben die arbeiten müssen z. B. Polizei, Feuerwehr und das Krankenhauspersonal. Als kleine Entschädigung zahlt man denen dann einfach das dreifache.
Und schon sind fast alle glücklich oder?
Kommentar ansehen
06.06.2017 08:56 Uhr von Zwergenvogel
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@wrazer

Von mir aus gerne einen Sonntagszuschlag wenn der Laden das her gibt kein Problem.

Nur vergisst du eines,wenn Sonntags weiterhin alle zu haben werden viele den laden Montags nicht mehr auf machen weil sie pleite gehen.
Denn was glaubst du wo die Leute dann Shopen gehen ?

Die Leute sitzen dann sonntags wie wir auf der Terrasse und kaufen Online ein.
Wenn der Onlinehandel weiter so zulegt haben deine Verkäufer bald die ganze Woche frei ist das nicht toll.

Der Einzelhandel braucht die Kunden und sollte sich nach deren wünschen richten und nicht das umgekehrte fordern.

Die Kunden wollen nun mal zu anderen Zeiten einkaufen wie früher und dies sollte man als Dienstleister erkennen.

Wer nicht mit der zeit geht der geht dahin wo auch schon der Hufschmied und der Milchmann gegangen sind.
Kommentar ansehen
06.06.2017 10:17 Uhr von Chiccio
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Sonntag muss Sonntag bleiben........
Kommentar ansehen
06.06.2017 14:33 Uhr von fuDDel@
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
zwergenvogel Du glaubst doch nicht ernsthaft das weniger Online eingekauft wird, nur weil die Läden Sonntags geöffnet haben.
Kommentar ansehen
06.06.2017 16:41 Uhr von puri
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Ich bin für die Streichung sämtlicher gesetzlich geregelter Öffnungszeiten. So kann sich jeder Laden die Öffnungszeiten verordnen die er für sinnvoll hält.

Hier hat auch weit und breit kein Laden bis 24 Uhr auf obwohl das erlaubt wäre.

Verkäufer müssen dafür auch nicht mehr arbeiten, das wäre gesetzlich gar nicht zulässig. Und sonntags wären die Arbeitgeber sogar verpflichtet Zuschlag zu zahlen. Ich wette viele Leute würden sich um die Sonntagsschicht sogar streiten - sofern die Händler das überhaupt vorhätten angesichts der erhöhten Kosten.
Kommentar ansehen
06.06.2017 19:29 Uhr von GinsengTee
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Sonntags geöffnet, endlich! Die Vorteile für das arbeitende Volk sind super, edeka, rewe machen den ersten Schritt, mit Erfolg.
Verkaufsoffener Sonntage laufen seit langem super http://www.verkaufsoffene-sonntage.com/...

[ nachträglich editiert von GinsengTee ]
Kommentar ansehen
06.06.2017 20:31 Uhr von Fishkopp
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"Die Vorteile für das arbeitende Volk sind super"

Aber nur wenn du nicht in so einem Laden arbeiten musst und Sonntags da an der Kasse stehst. Nun gut ... theoretisch ist Sonntags ja so Steuertechnisch für den Angestellten Super, aber wenn das so weitergeht wird das auch noch abgeschafft und dann gibts keine Wochenenden mehr in Deutschland. Wieso kann man nicht einen Tag in der Woche auf "All Inclusive" verzichten ? Ist das so eine Einschränkung ?
Kommentar ansehen
06.06.2017 20:42 Uhr von wrazer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Zwergenvogel
Erstmal wird daran garantiert keiner Pleite gehen. Wenn, dann gehen Händler pleite, weil sie nicht bereit sind Marktanteile an neue Sparten abzugeben, sonder zwanghaft versuchen die bisherige Größe zu halten obwohl ihr Anteil Absatzmarkt kleiner wird. Es sind halt die gleichen Marktflächen geblieben, obwohl weniger Kundschaft erscheint. Da wären wir dann bei "Wer nicht mit der Zeit geht..."

Der Sonntag würde daran noch nicht einmal viel ändern. Es gab die Verschiebung zum Onlinehandel ja nicht, weil die Geschäfte Sonntags nicht aufhaben, sondern hauptsächlich weil viele Menschen bequem sind und außerdem die Verleichbarkeit dadurch erleichtert wurde. Und genau aus dem gleichen Grund fordern viele Menschen auch Sonntags Öffnungzeiten, weil es Ihnen zusätzliche Optionen bietet und die Einkaufsplanung bequemer ist. Es würde sich dann aber trotzdem fast garnicht von Online zurück auf Einzelhandel, sondern eher von unbeliebteren Tagen auf Sonntag verschieben. Eine volkswirtschaftlich sinnvolle Forderung wäre es dann eher Sonntags zu öffnen und dafür einen Werktag bundesweit zu schließen.
Der Onlinehandel wird aber trotzdem weiter zunehmen. Will man das verhindern müsste man es den Menschen unattraktiver machen (Mindestlohn bei Transportfirmen; Steuer; Rückgaberecht anpassen; etc.). Geliefert wird am Sonntag zum Glück ja auch noch nicht.
Kommentar ansehen
06.06.2017 21:03 Uhr von det_var_icke_mig
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@Fishkopp:

"Aber nur wenn du nicht in so einem Laden arbeiten musst und Sonntags da an der Kasse stehst."

warum nicht, dadurch hättest du sogar wieder regelmäßig ein 2 Tagewochenende wie alle anderen auch, so sind die 2 freien Tage spärlich gesät, weil Samstag auf Arbeit und Montag gleich wieder
Kommentar ansehen
07.06.2017 07:44 Uhr von Me007
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Det var icke mig
Und glaubst wirklich das du als Verkäufer dann weniger ausgebeutet wirst wie zurzeit? Wenn erst mal Sonntag offen ist werden die Sonntags zuschläge angeschafft auch die 2 Tage am Stück frei werden umgangen und auch der Mindestlohn wird ausgetrickst wie von meinem AG mit Rufbereitschaft die nicht bezahlt wird und Arbeitsvorbereitung die nicht bezahlt wird usw........
@all die schreien aber der Polizist und die Krankenschwester und der Tierpfleger, das sind alles Tätigkeiten die sich nicht schieben lassen. Durch Sonntag offen hat keiner auch nur einen Cent mehr in der Tasche den er ausgeben kann eher weniger da die Arbeitgeber sparen müssen so wie bei der einführung der bis 24 Uhr Zeiten.
Kommentar ansehen
07.06.2017 08:33 Uhr von Zwergenvogel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Mee007

Such dir nen anderen Job,dein Arbeitgeber scheint ein Arsch zu sein.

Der Einzelhandel hat ja eh große Probleme zu Überleben in den Innenstädten wie man immer wieder Lesen kann.

Warum richten sie sich dann nicht nach den Kunden die Sonntags kaufen wollen.

Das halte ich für das eigentliche Problem,die Erkenntnis das man Dienstleister ist und dem Kunden das geben sollte was er will um selber Umsatz zu Generieren.

Macht Sonntags auf wenn die ganze Familie zeit hat und last dafür Montags zu.

Man gewöhnt sich dran Sonntags zu arbeiten,hab ich auch.
Es ist gar nicht schlecht unter der Woche frei zu haben,da ist wenigstens alles offen.

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem
Tennis: Angelique Kerber siegt in Eastbourne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?