25.05.17 18:25 Uhr
 1.088
 

Großbritannien: Weniger EU-Bürger wandern ein - Mehr EU-Bürger wandern aus

Im letzten Jahr ist die Zahl der EU-Ausländer in Großbritannien stark zurückgegangen. Grund dafür war die Auswanderung vieler EU-Bürger.

Zugleich wanderten auch weniger Menschen in das Land ein, die Zahl fiel um 84.000 auf 248.000. Davon kamen gleich 43.000 Menschen weniger aus den EU-Staaten, während 31.000 mehr von ihnen aus Großbritannien flüchteten.

Die britische Premierministerin Theresa May betonte noch einmal ihr Ziel, die Zahl der zuwandernden Menschen auf unter 100.000 reduzieren zu wollen. Dafür soll die Bewegungsfreiheit der EU-Bürger nach England eingeschränkt werden.


WebReporter: Eule92
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Großbritannien, Bürger
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jusos werben für Neueintritte um GroKo zu verhindern: Hunderte Neumitglieder
Brandenburg: AfD-Politiker Arthur Wagner ist zum Islam konvertiert
AfD bekommt Vorsitz im wichtigen Haushaltsausschuss im Bundestag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2017 00:03 Uhr von bo0z
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"während 31.000 mehr von ihnen aus Großbritannien flüchteten. "

Flüchteten? Was für ein Blödsinn, es sollte sicherlich "verließen" heißen.
Kommentar ansehen
26.05.2017 04:51 Uhr von wer klopft da
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@bo0z
Durch den Brexit kann es sich auch um Wirtschaftsflüchtlinge handeln.
Kommentar ansehen
26.05.2017 07:44 Uhr von det_var_icke_mig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klassische "heim ins Reich" - Bewegung, es werden noch mehr werden, wenn die EU-Behörden endgültig abgezogen werden und das daran angeschlossene Personal folgt
Kommentar ansehen
26.05.2017 10:11 Uhr von hurg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das sind doch noch Peanuts.
sobald es Termine für den Austritt gibt, gehts richtig los.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Titanic: Sebastian Kurz "Baby-Hitler" genannt
Belgien: Diakon gesteht, bis zu 20 Menschen umgebracht zu haben
Wesel: Polizei liefert sich Verfolgungsjagd mit Rollstuhlfahrer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?