19.05.17 13:13 Uhr
 7.794
 

Für Notlandung lässt Flugzeug 54 Tonnen Kerosin über der Westpfalz ab

 

Ein Flugzeug, das am Frankfurter Flughafen startete, bekam schnell technische Probleme und musste zu einer dringenden Landung wieder umkehren.

Dazu wurden über der Westpfalz 54 Tonnen Kerosin abgelassen, da der Flieger Gewicht verlieren musste, so die Deutsche Flugsicherung.

Experten streiten in solchen Fällen, ob der Sprit überhaupt den Boden erreicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flugzeug, Not, Landung, Kerosin
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Manchester-Attentat: Obdachloser Held bekommt von Fußballklub Wohnung spendiert
Amtsgericht Neuruppin: Angeklagter erscheint mit Drogen in der Verhandlung
Brite muss wegen Halloween-Gag 15 Jahre ins Gefängnis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

117 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2017 13:19 Uhr von Trallala2
 
+20 | -12
 
ANZEIGEN
@mozzer

Es wurden 54 Tonnen, nicht Liter abgelassen. Wegen paar Liter würde sich vermutlich keiner aufregen.


Vielleicht wichtiger ist zu sagen, dass je schwerer die Flugzeuge sind, desto länger muss die Landebahn sein. In erster Linie wird also das Kerosin angelassen, damit der Bremsweg nicht so lang ist.
Kommentar ansehen
19.05.2017 13:38 Uhr von G-H-Gerger
 
+34 | -7
 
ANZEIGEN
"Experten streiten in solchen Fällen, ob der Sprit überhaupt den Boden erreicht."

Wenn man hingehen und messen würde, müsste man nicht streiten.
Kommentar ansehen
19.05.2017 13:42 Uhr von Suffkopp
 
+9 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.05.2017 13:45 Uhr von G-H-Gerger
 
+8 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.05.2017 13:48 Uhr von AgentProvocateur
 
+34 | -9
 
ANZEIGEN
"Not-Landung"

Klassischer Deppenbindestrich. Man darf immer noch Notlandung schreiben.

http://www.duden.de/...
Kommentar ansehen
19.05.2017 13:52 Uhr von Teufelskeks
 
+13 | -17
 
ANZEIGEN
Toll, dass mann ohne mit der Wimper zu zucken mal eben 54 Tonnen krebseregende Kohlenwasserstoffverbindungen über der Westpfalz auskippt.
Kommentar ansehen
19.05.2017 13:58 Uhr von BoroBMW
 
+25 | -9
 
ANZEIGEN
Hauptsache der DIESELFAHRER wird Bestrafft!
Kommentar ansehen
19.05.2017 14:21 Uhr von G-H-Gerger
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
" Insbesondere bei Langstreckenflugzeugen liegt das maximale Landegewicht jedoch deutlich unterhalb des Startgewichts. Bei einer Boeing 747-400 beträgt dieser Unterschied etwa 100 Tonnen." Wikipedia

(Mehr ist dazu trotz aller hirnrissiger Hypothesen nicht zu sagen)

[ nachträglich editiert von G-H-Gerger ]
Kommentar ansehen
19.05.2017 14:22 Uhr von Wackel.Dackel
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
@Trallala2
"Vielleicht wichtiger ist zu sagen, dass je schwerer die Flugzeuge sind, desto länger muss die Landebahn sein. In erster Linie wird also das Kerosin angelassen, damit der Bremsweg nicht so lang ist."

Hier geht es weniger um den Bremsweg. Hier geht es darum, dass das max. Abfluggewicht wesentlich höher ist als das max. Landegewicht Das liegt wiederum daran, dass von der Struktur her Flugzeuge bei einer Landung ganz anderen Belastungen ausgesetzt sind die bei einem Start nicht vorhanden sind.
Kommentar ansehen
19.05.2017 14:24 Uhr von MovieMaster
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
@Trallala
Das ist nicht der Hauptgrund. Flugzeuge koennen in der Regel mit einem hoeheren Gewicht starten als landen. Wenn also ein Flieger wegen einer langen Flugstrecke voll betankt ist, ueberschreitet es das maximale Landegewicht und muss vorher Gewicht loswerden.
Kommentar ansehen
19.05.2017 14:37 Uhr von Suffkopp
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
@Trallala2 - wenn Du tatsächlich denken solltest das es mir wichtig wäre Dir, gerade Dir, ein Minus zu geben bist Du falsch gewickelt.

Aber Du bist immer noch die Erklärung schuldig warum Du nicht dumm und kein idiot bist?
Kommentar ansehen
19.05.2017 14:45 Uhr von walker007
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
"Experten streiten in solchen Fällen, ob der Sprit überhaupt den Boden erreicht."

Und wohin verschwindet er dann?
Kommentar ansehen
19.05.2017 15:05 Uhr von Trallala2
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
@Wackel.Dackel und MovieMaster

Richtig. Nur wo sieht ihr da einen Widerspruch in dem was ich geschrieben habe? Die Flugzeuge würden nicht auseinander brechen bei Landen mit Startgewicht. Nicht immer hat man die Möglichkeit vorher Sprit abzulassen, deshalb muss ein Flugzeug auch sofort kehrt machen können, um zu landen. Diese Kräfte muss ein Flugzeug aushalten können. So muss es gebaut werden.

Das bedeutet aber nicht, dass er dabei nicht an die Grenzen kommen darf. Nur warum an die Grenzen (also auch an die Reserven) kommen, wenn man durch Reduzierung des Gewichtes sogar "normal" landen kann.

Wie gesagt, das Flugzeug nimmt keinen wirklichen Schaden an, wenn es voll beladen wieder landen muss. Aber wie ich schon schreib, bei höheren Gewicht muss auch die Landegeschwindigkeit höher sein. Ist die die höher, können Reifen platzen, Bremsanlage ausfallen. Man braucht eine längere Bahn, weil Flugzeug schwerer, auch auch schneller. Wozu also Risiko eingehen, wenn das Ablassen des Kerosins es zu eine normalen Landung machen kann.
Kommentar ansehen
19.05.2017 15:12 Uhr von Trallala2
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
@walker007

"Und wohin verschwindet er dann?"

Wie schon gesagt, die Luft kann Flüssigkeiten aufnehmen. Ob es auch für Kerosin gilt, weiß ich nicht, sehe aber keinen Grund wieso nicht.

Geh mal zu einer Apotheke, die haben i. d. R. Thermometer, Manometer und Hygrometer an der Wand. Der Hygrometer zeigt die relative Luftfeuchtigkeit an. In der Regel liegt die zwischen 40 und 60%, d. h. die Luft ist zu 40 bis 60% mit Feuchtigkeit angereichert. Bei 100% kann die Luft nichts mehr aufnehmen, so dass das überschüssige Wasser runterfällt. Das nennt man u. a. auch Regen.
Kommentar ansehen
19.05.2017 15:29 Uhr von Wackel.Dackel
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Trallala2
"Richtig. Nur wo sieht ihr da einen Widerspruch in dem was ich geschrieben habe? Die Flugzeuge würden nicht auseinander brechen bei Landen mit Startgewicht."

Bei einer HARTEN Landung besteht die Möglichkeit, das die Flugzeugzelle sowie die Tragfläxhen Schaden nehmen könnten. Da der überwiegende Teil des Kraftstoffs sich in den Flächen befindet ist hier das Risiko gar nicht mal so gering.

"Nicht immer hat man die Möglichkeit vorher Sprit abzulassen"

Doch, die Möglichkeit ist vorhanden...jedenfalls technisch!

"Diese Kräfte muss ein Flugzeug aushalten können. So muss es gebaut werden."

Ist es ja auch, aber auch die Physik hat ihre Grenzen.

Was den letzten Absatz betrifft! Warum sollte Deiner Meinung nach bei einer höheren Landegeschwindigkeit die Bremsanlage ausfallen???

Das Abremsen eines Flugzeuges geschieht zum großen Teil durch die Schubumkehr. Die Bremsen werden zu Unterstützung hinzu gezogen. Das macht man aus dem Grund, um den Verschleiß der Bremsen (Kostenfaktor) gering zu halten. Das hat aber den Nachteil, dass die Lärmbelästigung entsprechend hoch ist.
Moderne Flugzeuge haben auch so genannte "Störklappen", die den Fahrtwiderstand erhöhen und somit den Fahrtabbau unterstützen.

[ nachträglich editiert von Wackel.Dackel ]
Kommentar ansehen
19.05.2017 15:49 Uhr von GinsengTee
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Jährlich werden dreißig mal, alleine in Hessen Treibstoff aus Flugzeugen wegen bedingter Ausnahmezustände abgelassen. Kein Tropfen berührt die Erde, der Treibstoff verdampft einfach. http://de.wikipedia.org/...
Flugzeuge Hessens lassen hunderte Tonnen Kerosin ab.
http://www.ffh.de/...
Notlandung wäre eine andere Kategorie –




[ nachträglich editiert von GinsengTee ]
Kommentar ansehen
19.05.2017 16:05 Uhr von Fishkopp
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Das ist aber schon sehr lange bekannt das Flugzeuge Kerosin ablassen vor der Landung. Sicherlich hat das was mit Bremsweg und Landung zu tun, aber ich meine auch mal was gelesen zu haben das es was mit der Explosions bzw. Brandgefahr zu tun hat, die wäre bei einer leeren Maschine natürlich nicht so drastisch.
Kommentar ansehen
19.05.2017 16:14 Uhr von Trallala2
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@Wackel.Dackel

"Bei einer HARTEN Landung besteht die Möglichkeit, das die Flugzeugzelle sowie die Tragfläxhen Schaden nehmen könnten."

Ja. Und deshalb die höhere Geschwindigkeit beim Landen. Harte Landungen gibt es eher nur bei langsamen Landungen. Bei schnellen Landungen wird sanft aufgesetzt. Im Grunde ist das wie beim Skispringen. Wärst du zu langsam, würdest du hart runterfallen. Hast du aber genug Speed und genug Auslauffläche, landest du sanft. So ähnlich ist es bei Flugzeugen: schnelle Landung ist sanfte Landung.

Aber hier fangen die Probleme an - bist du zu schnell, brauchst du mehr Platz zum halten. Die Reifen kommen an die Grenzen. Im Grunde werden sie bei der Landung von 0 auf 250 km/h schlagartig beschleunigt. Bei einer schnelleren Landung müssen sie auf 400 km/h beschleunigt werden. Und das kann den unterschied zwischen nicht platzen und platzen ausmachen. Selbst bei normalen Landungen platzen immer wieder Reifen. Deshalb mag eine schnelle Landung sanfter sein, bringt aber andere Gefahren mit sich.


"Doch, die Möglichkeit ist vorhanden...jedenfalls technisch!"

Ja, aber ich habe geschrieben, dass nicht immer die Möglichkeit besteht. Nun stell dir vor ein Passagierflugzeug startet, hat seinen Abbruchpunkt überschritten, eine Turbine fängt Feuer, für das Bremsen ist zu spät, also muss das Flugzeug brennend starten. Erkläre mit dann bitte wo man sich dann noch die Zeit nehmen will vor der Notlandung noch den Sprit abzulassen.


"Ist es ja auch, aber auch die Physik hat ihre Grenzen."

Stimmt. Nur muss das Flugzeug innerhalb der Grenzen arbeiten.


"Was den letzten Absatz betrifft! Warum sollte Deiner Meinung nach bei einer höheren Landegeschwindigkeit die Bremsanlage ausfallen???"

Siehe oben. Wie du schon richtig schreibst, wird hauptsächlich mit dem Umkehrschub gebremst. Aber nicht wenn es um jeden Meter geht. Da wird alles eingesetzt.


Alles was du schreibst ist ja richtig, nur hier geht es um die Frage ob man eine Notlandung hinlegen muss, die immer Gefahren mit sich bringt, oder Treibstoff ablassen und normal landen.


Hier vielleicht ein Wikipedia-Artikel dazu (Ausschnitt):

"Eine Alternative zum Fuel Dumping ist das sofortige Landen mit einem höheren als dem zulässigen Landegewicht (englisch overweight landing), gerade bei medizinischen Notfällen oder kritischen technischen Problemen. Fast alle Flugzeugtypen sind darauf ausgelegt, auch bis zu ihrem maximalen Startgewicht sicher landen zu können; im Anschluss sind jedoch kostspielige Untersuchungen und evtl. Reparaturen nötig..."

[ nachträglich editiert von Trallala2 ]
Kommentar ansehen
19.05.2017 16:23 Uhr von Olli_Koenigs
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Trala88

"Nur wo sieht ihr da einen Widerspruch in dem was ich geschrieben habe?"

http://www.deutschakademie.de/...

...bestimmt wieder nur vertippt ... in dem "kleinen Fenster". ;)

"Ich weiß das du dumm und unterbelichtet bist, aber warum musst du das öffentlich machen. Laut deiner Aussage hast du Frau und Kind/er. Ist ihnen der Papa nicht peinlich. Du bist wirklich nur noch peinlich."

Und du Vollhonk wirst wohl auch für den Rest deines kläglichen Lebens ANALphabet und Single bleiben. ;)
Kommentar ansehen
19.05.2017 16:56 Uhr von Wackel.Dackel
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Trallala2
"Ja. Und deshalb die höhere Geschwindigkeit beim Landen"

Nein, da liegst Du falsch!!!
Kurz vor dem Aufsetzen, man nennt es auch abfangen, wird ein Strömungsabriss herbeigeführt. Diesen kannst Du nur erreichen, wenn die Anfluggeschwindigkeit so gering wie möglich und der "Anstellwinkel" (der Winkel der Traglächen zur Flugrichtung) so groß wie möglich ist, ohne dass das Flugzeug unkontrolliert "durchsackt", bzw. runterfällt wie ein Stein.
D.h. mit Verringerung der Fahrtgeschwindigkeit und Beibehaltung des Anstellwinkels wird ein sanftes Aufsetzen ermöglicht und nicht mit hoher Geschwindigkeit.
Wenn der Anstellwinkel klein ist brauchst Du eine höhere Anfluggeschwindigkeit (abgesehen von den Landeklappen die zusätzlich für einen höheren Auftrieb sorgen).
Hierbei besteht die Gefahr einer Dreipunktlandung (gleichzeiges Aufsetzen mit Haupt- und Bugfahrwerk). Das will man vermeiden, und da sind wir wieder an dem Punkt, um eine harte Belastung der Zelle und den Tragflächen zu vermeiden.

"Nun stell dir vor ein Passagierflugzeug startet, hat seinen Abbruchpunkt überschritten, eine Turbine fängt Feuer, für das Bremsen ist zu spät, also muss das Flugzeug brennend starten."

Ich kenne bis jetzt nur einen einzigen Fall, wo ein Triebwerk in der Starphase Feuer (Vogelschlag) gefangen hat. Das Triebwerk wurde abgeschaltet und die Löscheinrichtung betätigt. Hier war es, meines Wissens nach, nicht notwendig Kraftstoff abzulassen (das max. Landegewicht wurde in diesem Fall nicht überschritten). Das andere Triebwerk hatte genung Leistung um die Maschine auf eine sog. Sicherheithöhe zu bringen, sie machte ein Platzrunde und setzte dann ohne Probleme wieder auf.

"Stimmt. Nur muss das Flugzeug innerhalb der Grenzen arbeiten."

Etwas anderes habe ich auch nicht behauptet!
Kommentar ansehen
19.05.2017 17:14 Uhr von walker007
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@Trallala2:
Ja ok ein Teil wird vielleicht aufgenommen aber 54 Tonnen?
Kommentar ansehen
19.05.2017 17:21 Uhr von Trallala2
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@Wackel.Dackel

"Ich kenne bis jetzt nur einen einzigen Fall, wo ein Triebwerk in der Starphase Feuer (Vogelschlag) gefangen hat. Das Triebwerk wurde abgeschaltet und die Löscheinrichtung betätigt."

Concorde, Juli 2000. Das war vielleicht keine Triebwersschaden, aber ein Kandidat für sofortige Landung.

Ansonsten scheinst du dir mit der Erklärung leicht zu machen. Triebwerk aus, das andere geht ja nach. Das funktioniert durchaus, aber es kann auch anders gehen.

Ansonsten schreibt auch Wikipedia, dass ein Flugzeug mit maximalem Startgewicht landen kann. Danach muss es auf Schäden untersucht werden, aber gehen geht es schon. Und das ist das was ich meinte.



"Kurz vor dem Aufsetzen, man nennt es auch abfangen, wird ein Strömungsabriss herbeigeführt. Diesen kannst Du nur erreichen, wenn die Anfluggeschwindigkeit so gering wie möglich und..."

Das ist alles richtig, aber darum geht es ja nicht. Der von dir genannte Anflug klappt eher, wenn das Landgewicht da ist.
Kommentar ansehen
19.05.2017 18:02 Uhr von Wackel.Dackel
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Trallala2
"Kurz vor dem Aufsetzen, man nennt es auch abfangen, wird ein Strömungsabriss herbeigeführt. Diesen kannst Du nur erreichen, wenn die Anfluggeschwindigkeit so gering wie möglich und..."

Das ist alles richtig, aber darum geht es ja nicht."

Doch, darum geht es!
Du hast doch geschrieben, dass die Flugzeuge mit hoher Geschwindigkeit aufsetzen.

Ich schrieb daraufhin:
"Nein, da liegst Du falsch!!!"


"Der von dir genannte Anflug klappt eher, wenn das Landgewicht da ist."

Ich habe ja auch nicht das Gegenteil behauptet.
Kommentar ansehen
19.05.2017 18:22 Uhr von Suffkopp
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Trallala2 - mein Frau hat mal alles gelesen und es auf einen Punkt gebracht "Was ist denn das für eine arme Seele? Hat er keine Erziehung genossen? Da haben wohl die Eltern total versagt? Oder ist er im Heim groß geworden?" Ich will Dich jetzt damit verschonen das sie noch sahte "Was für ein peinlicher Typ"

Fragen über Fragen - aber sie hat sich köstlich amüsiert.
Kommentar ansehen
19.05.2017 18:36 Uhr von Trallala2
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@Wackel.Dackel

"Du hast doch geschrieben, dass die Flugzeuge mit hoher Geschwindigkeit aufsetzen."

Nein, habe ich nicht. Bitte lese dir den Passus nochmal durch.

Ich habe geschrieben, dass wenn das Flugzeug zu schwer ist, es schneller landen muss, damit es keine harte Landung gibt.

Refresh |<-- <-   1-25/117   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Campino findet, Jan Böhmermann habe einen "zynischen Pipihumor"
Manchester-Attentat: Obdachloser Held bekommt von Fußballklub Wohnung spendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?