18.05.17 16:15 Uhr
 4.105
 

Nordkorea hat bei Bundesregierung zehn Millionen Euro Steuerschulden

 

Das "City Hostel Berlin" steht auf dem Gelände der nordkoreanischen Botschaft, die Einnahmen aus dem Hotel fließen an das Regime von Kim Jong Un.

Die "Süddeutsche Zeitung" fand darüber hinaus heraus, dass die Einnahmen aus dem fragwürdigen Geschäft nicht einmal versteuert wurden.

Demnach schulde Nordkorea der Bundesregierung zehn Millionen Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Nordkorea, Bundesregierung, zehn, Steuerschulden
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert
Marketplace-Händler werden von Amazon bei kleinsten Vergehen gesperrt
Ratingagentur Moody´s stuft Kreditwürdigkeit Chinas herab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2017 16:48 Uhr von Eisherz
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
... zahlbar bitte in Atomraketen.
Kommentar ansehen
18.05.2017 16:59 Uhr von Fishkopp
 
+21 | -4
 
ANZEIGEN
Wie wohl die Chancen dafür stehen das die Bundesregierung das Geld einfordert ? Ich orakel mal das ein 6er im Lotto wahrscheinlicher ist. Aber wehe man schuldet als kleiner Steuerzahler dem Land Geld.
Kommentar ansehen
18.05.2017 17:29 Uhr von G-H-Gerger
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Pfänden?
Kommentar ansehen
18.05.2017 17:41 Uhr von Barni1111
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Diplomaten dürfen sich vor allem drücken. Die Steuerschuld kann deswegen nicht eingeklagt werden, da Diplomaten noch nicht einmal einen Strafzettel erhalten, wenn sie eine Feuerwehreinfahrt blokieren und das Haus dahinter abbrennt.
Siehe:
https://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
18.05.2017 18:16 Uhr von Werner36
 
+13 | -9
 
ANZEIGEN
aber es steht doch quasi auf koreanischem boden? wieso sollte man da an die merkel steuern abdrücken.
Kommentar ansehen
18.05.2017 18:32 Uhr von tutnix
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
weil es definitiv immer noch deutscher boden ist, exterritionalität wird im zusammenhang mit botschaften für nicht mehr als für notwendig erachtet, um den diplomatischen aufgaben nachzukommen.
Kommentar ansehen
18.05.2017 19:50 Uhr von Leichenvater
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
wie war das nochmal mit die der ganzen Härte des Gesetzes bei Steuerschuld Herr schwarze 0.
Kommentar ansehen
18.05.2017 21:54 Uhr von Mauzen
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Es geht nicht um die Einnahmen des Hotels, sondern um die Miete, die nicht versteuert wurde. Das Gebäude gehört zur Botschaft und wird an den Hotelbetreiber vermietet, was laut UN eigentlich nicht erlaubt ist.

Fraglich ist auch, wie das über Jahre keinem auffallen konnte. Ist doch schon ein bisschen ungewöhnlich, wenn man als Betreiber bei der Steuererklärung die Nordkoreanische Botschaft als Vermieter angibt.
Kommentar ansehen
18.05.2017 22:15 Uhr von walker007
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Das Deutschland mal auf die Idee kommen könnte, die Schulden einzufordern? Nö, da wird lieber nochmals das eigene Volk durch neue Abgaben ala PKW-maut geschröpft! Danke! :-(
Kommentar ansehen
19.05.2017 13:04 Uhr von GinsengTee
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wann endlich schickt die Pute Waffen nach Nordkorea?
Damit das Konfliktmanagement der Pute Hand und Füsse hat !
Kommentar ansehen
19.05.2017 14:10 Uhr von BoroBMW
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Tja,und die dumme Deutsche Regierung macht nichts.
Aber weh,ich parke mall falsch......
Kommentar ansehen
19.05.2017 19:29 Uhr von GinsengTee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was sind zehn Millionen ?
Nicht mal der Puder hinter Kims Ohr.
Kommentar ansehen
22.05.2017 09:20 Uhr von Mehrzeller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
GEZ Gebühr ?
Kommentar ansehen
23.05.2017 01:57 Uhr von SwoleTrain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immer noch billiger als die unnötigen Flüchtlinge..

und wie viel Schulden hat Griechenland und was wird Frankreich demnächst Deutschland kosten?

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Campino findet, Jan Böhmermann habe einen "zynischen Pipihumor"
Manchester-Attentat: Obdachloser Held bekommt von Fußballklub Wohnung spendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?