12.05.17 12:20 Uhr
 595
 

Australien möchte Arbeitslose zu Drogentests verpflichten

 

Australien hat ein Pilotprojekt begonnen, in dem sich Arbeitslose zu Drogentests verpflichten müssen, wenn sie staatliche Leistungen beantragen.

Sollte ein Test positiv ausfallen, wird den Arbeitslosen nur bargeldlose Unterstützung zuteil. Ziel des Pilotprojekts mit bis zu 5.000 Teilnehmern ist es zu verhindern, dass Sozialhilfeempfänger ihre Sucht mit staatlichen Zuwendungen finanzieren, wie Regierungsvertreter erklärten.

In einigen australischen Regionen sind Drogenprobleme besonders hoch: So wurden in Abwasseruntersuchungen "verblüffend hohe" Rückstände des als Crystal Meth bekannten Rauschgifts Methamphetamin nachgewiesen.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Australien, Arbeitslose
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Einigung im Shutdown-Streit - Haushaltssperre aufgehoben
Syrien: Türkei setzt bei ihrem Militäreinsatz gegen Kurden deutsche Panzer ein
Kurdischer YPG General: Russland hat uns verraten und verkauft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2017 12:53 Uhr von ted1405
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Auf der einen Seite verständlich, aber auf er anderen Seite voll daneben.

Bargeldlose Unterstützung bedeutet meiner Meinung nach, dass sich perfekt kontrollieren lässt, wofür die Betroffenen ihre Mittel aufwenden. Jegliche Privatsphäre ist damit dahin ...
Ein durchaus denkbares Horrorszenario wäre dann z.B. "Ohh ... Sie haben Kondome gekauft. Dann haben sie bestimmt jemanden, der bei ihnen lebt? Gut - wir streichen die Bezüge dann mal, bis sie uns das Gegenteil beweisen können" ...

Ich kann mir zudem auch nicht vorstellen, dass sich mit Hilfe der Sozialleistungen eine "erfüllende" Junkie-Kariere hinlegen ließe. Heißt ... steigende Kriminalitätsraten dürften dann ebenso vorprogrammiert sein.


Wie auch immer ... wird sicher nicht lange dauern, bis solche Dinge dann auch in der ARGE eingeführt werden. Wieder etwas, womit man Hilfsbedürftige drangsalieren kann.
Kommentar ansehen
12.05.2017 14:48 Uhr von doncazadore
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Bargeldlose Unterstützung bedeutet meiner Meinung nach, dass sich perfekt kontrollieren lässt...."
auf einem kartenkonto ist nicht ersichtlich, was du im einzelnen kaufst.
"Ich kann mir zudem auch nicht vorstellen, dass sich mit Hilfe der Sozialleistungen eine "erfüllende" Junkie-Kariere hinlegen ließe. Heißt ... steigende Kriminalitätsraten dürften dann ebenso vorprogrammiert sein."
was ändert ein konto mit karte an der höhe der mittel ?
im übrigen :
"Wir werden das mit nur 5000 Menschen ausprobieren und wenn es nicht funktioniert, dann werden wir es beenden"

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aus Spaß: 12- und 13-Jährige kündigen in Nordrhein-Westfalen Selbstmord an
Texas: 16-Jähriger schießt in High School auf Klassenkameradin
Musiker Neil Diamond muss nach Parkinson-Diagnose Tournee beenden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?