05.05.17 21:16 Uhr
 1.658
 

USA: Arbeitslosigkeit auf tiefstem Stand seit zehn Jahren

 

Die Arbeitslosigkeit in den USA ist auf einem Zehn-Jahres-Tief angekommen. Die Arbeitslosenquote betrug im April 4,4 Prozent, so niedrig war sie zuletzt im Frühjahr 2007.

Wie das Arbeitsministerium mitteilte, waren im vergangenen Monat 7,1 Millionen Menschen ohne Job. Im April entstanden dem Ministerium zufolge landesweit 211.000 neue Jobs.

Neue Arbeitsplätze gab es vorrangig in der Hotel- und Freizeitbranche sowie im Gesundheitssektor.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Stand, Arbeitslosigkeit, zehn
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Black Friday": Amazon-Mitarbeiter von Verdi zu Streiks aufgerufen
Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2017 21:50 Uhr von schildzilla
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Ich frage mich, inwieweit Trumps Pläne Obamacare abzuschaffen sich auf die Jobs im Gesundheitssektor auswirken würden.
Dann gäbe es vermutlich wieder ein paar mehr arbeitslose, was Trumps vielen Versprechen zuwider laufen würde.
Kommentar ansehen
05.05.2017 22:29 Uhr von hannes759
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Arbeitslosenrate = 22.1%.

http://www.shadowstats.com/...

(Berechnungsweise 1990)


View: EMP CPI M3
http://www.shadowstats.com/
Kommentar ansehen
06.05.2017 00:05 Uhr von detluettje
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@ schildzilla:
In wie weit hat Obamacare etwas mit den Arbeitslosenzahlen zu tun?
Da geht es um Versicherungen.
Da neue Versicherungen abgeschlossen werden müssen werden da die Kaufleute gesucht und nicht entlassen.
Kommentar ansehen
06.05.2017 01:59 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Vielleicht geht das was Trump in der Wahl angekündigt hat auf und es funktioniert. Dann würden glaube ich einige ein wenig mit den Ohren schlackern und vor allem ein paar von den Leuten, die Vorurteile haben und immer von Populisten sprechen, weil sie vermutlich die Nachkommen von Nazis sind und nicht begreifen, daß Vorurteile das eigentlich Übel sind und waren, sich etwas ungünstiger positionieren.
Kommentar ansehen
06.05.2017 06:03 Uhr von Mauzen
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
"vorrangig in der Hotel- und Freizeitbranche"

Wie geht das denn, wenn Trump die USA als Urlaubsziel doch so unattraktiv gemacht hat?

"sowie auf dem Gesundheitssektor"

Wie geht das denn, wenn Trump im Begriff ist, das Gesundheitssystem furchtbar zu ruinieren?
Kommentar ansehen
06.05.2017 06:27 Uhr von wer klopft da
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ooo hat Mutter Merkel die Geheimformel zum schönrechnen der Arbeitslosenzahlen an die USA verraten?
Kommentar ansehen
06.05.2017 08:29 Uhr von Eisherz
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
Trump ist gerade mal 100 Tage im Amt, das sind gut drei Monate. So schnell greifen Maßnahmen zur Senkung der Arbeitslosenzahlen nicht, das könnte also durchaus noch auf Maßnahmen zurückgehen, die Obama noch angefangen hat. Oder es ist eher Zufall.
Kommentar ansehen
06.05.2017 08:51 Uhr von schildzilla
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@detluettje
Das hängt mehr zusammen als Du vielleicht glaubst.
Für jeden zusätzlichen Versicherten werden auch zusätzlich Leistungen in Anspruch genommen.
Das heisst: Mehr Ärzte, Pflegekräfte, Assistenten, Apotheken oder ähnliches.
Muss jeder wieder alles selbst voll bezahlen, überlegt sich jeder 3x ob er so viel Geld aus der eigenen Tasche ausgibt.
Folglich werden Jobs auch wieder abgebaut
Kommentar ansehen
07.05.2017 18:47 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man schmeißt illegale Einwanderer raus und läßt viele erst gar nicht einreisen. Ein sehr einfaches Mittel. Würde Deutschland auch so vorgehen, mittlerweile halten sich ja genug ausländische "Fachkräfte" und illegale Einwanderer im Land auf, wäre die Arbeitslosenzahlen auch deutlich niedriger.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
Großbritannien: Mann erblindet wegen intensivem Orgasmus auf einem Auge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?