23.04.17 09:43 Uhr
 2.042
 

Statistik: Kriminalität bei tatverdächtigen Zuwanderern steigt um über 50 Prozent

 

Nach einem Bericht der "Welt am Sonntag" ist die Zahl der tatverdächtigen Zuwanderer im Jahre 2016 um 52,7 Prozent gestiegen. Dabei wurden Straftaten wie unerlaubte Einreise von Migranten nicht berücksichtigt.

Besonders stark vertreten sind Zuwanderer bei Delikten mit Taschendiebstahl, Wohnungseinbrüchen und bei Vergewaltigung und sexueller Nötigung.

Die polizeiliche Kriminalstatistik wird am Montag Bundesinnenminister de Maiziere offiziell veröffentlichen.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozent, Statistik, Kriminalität
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basler Imam: Muslime sollen im Sommer zu Hause bleiben
USA: Tochter, die aus Horrorhaus entkommen konnte, plante Flucht jahrelang
Für Vergewaltigungen verkaufter Junge: Bereits 2016 wurde gegen Täter ermittelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2017 09:47 Uhr von ar1234
 
+4 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.04.2017 09:51 Uhr von treuerleser
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Ist der "Rubikon" nun überschritten?

Müssen wir jetzt "den Gürtel enger schnallen?"

"Fragen!"
Kommentar ansehen
23.04.2017 09:53 Uhr von hannes759
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Man muss es aus der Regierungsperspektive betrachten

http://static.diepresse.com/...
Kommentar ansehen
23.04.2017 10:05 Uhr von sunny.crockett
 
+26 | -2
 
ANZEIGEN
Und die meisten schutzsuchenden Täter kommen aus Tunesien, Marokko und Algerien.

Ist ja praktisch, daß die Grünen und Linken die Abschiebung in diese Länder unterbunden haben. Da können die Mehrfachtäter aus diesen Ländern weiter bei uns wüten. Die Grünen und Linken sind ja der Meinung, lieber werden Bundesbürger Opfer von Straftaten, als daßssTäter in ihren Heimatländern eventuell Probleme bekommen.
Kommentar ansehen
23.04.2017 10:15 Uhr von auru
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Wie in der Schule.
Am ersten Tag ist der Lehrer neu,
am zweiten Tag ist der Lehrer nicht mehr neu
und ab dem dritten Tag wird ausprobiert,
was man alles anstellen kann.
Kommentar ansehen
23.04.2017 10:51 Uhr von AL2000
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Da hat der Focus wohl ne Fake-Nachricht rausgebracht, oder immer noch Einzeofälle ? Wie will Herr de Maziere sich nun wieder rausreden?

Ich finde es schon merkwürdig, das Minister, die so deutlich versagt haben , nochimmer im Amt sind und wohl keine Angst vor Konsequenzen haben müssen, zum Schaden der Bevölkerung !!!!
Unglaublich !

Da SPD-Linke und vor Allem die Grünen Anbschiebung sogar von Mehrfachtätern erfolgreich verhindern, wohl lieber die Täter als die Bevölkerung schützen will , kann man da das Kreuz auf dem Wahlzettel garantiert nicht mer setzen, es sei denn man findet sich damit ab, das man jederzeit Opfer dieser Vielfachtäter werden kann!

[ nachträglich editiert von AL2000 ]
Kommentar ansehen
23.04.2017 11:51 Uhr von rolf.w
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
"Die polizeiliche Kriminalstatistik wird am Montag Bundesinnenminister de Maiziere offiziell veröffentlichen."

Mal sehen, wie die Statistik dann aussieht........ist bestimmt dann ein Zahlendreher drin.
Kommentar ansehen
23.04.2017 11:56 Uhr von T¡ppfehler
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Genau, wie bei der anderen News: Eine Steigerung um 50 % ist etwas anderes, als eine Steigerung auf 50 %.
Kommentar ansehen
23.04.2017 12:20 Uhr von walker007
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Das ist ein Fake wie immer!

Alle Flüchtlinge sind doch lieb und nett!
Kommentar ansehen
23.04.2017 13:29 Uhr von cl445
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Ein bisschen mehr Sorgfalt bitte! Die Überschrift lässt einen denken, das über 50 % der Zuwanderer kriminell sind und das ist einfach falsch und unseriös!
Kommentar ansehen
23.04.2017 13:32 Uhr von Hanna_1985
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Verrückt. So viele Einzelfälle.
Kommentar ansehen
23.04.2017 17:12 Uhr von fraro
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also haben die Gutmenschen doch recht: "Es sind nicht ALLE Flüchtlinge böse".

Das beruhigt ungemein. Man hat also bei jeder Begegnung mit einem Flüchtling eine fifty-fifty Chance, ungeschoren davon zu kommen.
Kommentar ansehen
23.04.2017 18:55 Uhr von Prof_Ernst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Telepolis" veröffentlicht eine kritische Analyse zum Artikel der "Welt" und kommt u. a. zu dem Schluss, dass

"die Aussage ´Die Zahl der tatverdächtigen Zuwanderer steigt um 52,7 Prozent´ präzisiert werden" müsste "in ´Die Zahl der Tatverdächtigen der nicht anerkannten Flüchtlinge steigt um 52,7 Prozent´",

und weist darauf hin, dass es für eine politische Schlussfolgerung zu früh ist, man müsste weitere Daten abwarten. Die Details dazu lest bitte selbst:

https://tinyurl.com/...

Tja, es ist misslich, wenn eine (1) Zeitung auf welchem Weg auch immer vorab an eine Quelle kommt, somit dem Rest der Republik den Einstieg in die Diskussion und eine Datenauswahl als Argumentationsbasis vorgeben kann.

Der Artikel der "Welt":
https://tinyurl.com/...
Vgl. SN:
https://tinyurl.com/...

Die Telepolis-URL:
http ... s://http://www.heise.de/... ... A-Kriminalstatistik-Anstieg-der-Tatverda ... echtigen-bei-nicht-anerkannten-Fluechtlin ... gen-3691313.html
Kommentar ansehen
25.04.2017 04:32 Uhr von yeah87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das beste ist doch das der Bericht auch noch wie immer geschönt ist.

Letztens hat so n 15 jährige Sorry Kanacke Flüchtling meine Partnerin sexuell massiv belästigt.

Ich geb die Schuld klar Merkel.
Absolutes Versagen in der Nahost Politik.

Allein schon Rammstein für den Weltterroristen zuzulassen hat unzählige Tote gefordert.

Meine Geduld mit dem gesock ist vorbei der nächster der sich aufführt kriegt n Schlagstock in die Fresse.

Jaja Rassist bla bla
Aber ehrlich auch die hier integrierten Ausländer haben keinen Bock auf die Assis
Kommentar ansehen
24.06.2017 15:42 Uhr von viper26
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Prof_Ernst:
Das es sich um nicht anerkannte Flüchtlinge handelt wäre erst dann Interessant wenn es von seitens der Regierung eine entsprechend spürbare Unterscheidung zwischen nicht anerkannten und anerkannten geben würde.
Aber diese Unterscheidung ist nicht wirklich vorhanden.
Denn ein nicht anerkannter flüchtling sollte gar keine Option mehr haben hier in Deutschland straffällig zu werden, da dieser umgehend einkassiert und abgeschoben gehört.

Solange aber nicht anerkannte Flüchtlinge dann halt auf Monate oder Jahre geduldet werden (und ja wenn man nicht abschiebt duldet man diese Person) , hier dieselben Sozialleistungen erhalten wie ein anerkannter flüchtling, nun dann ist diese Unterscheidung höchstens auf dem Papier interessant und dafür um das ganze Problem zu relativieren und schönzureden.

Würde man diese nicht anerkannten Flüchtlinge umgehend ausweisen gäbe es dieses problem ja gar nicht , aber genau das passiert ja nicht.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?