21.04.17 12:27 Uhr
 468
 

Massenproteste in Venezuela: Präsident verhöhnt in TV nackten Demonstranten

 

In Venezuela protestieren inzwischen Hunderttausende täglich gegen die Regierung, es kam bereits zu Toten und die Situation droht zu eskalieren.

Staatschef Nicolás Maduro trägt nichts zur Entspannung bei, im Gegenteil im Fernsehen verspottete er nun die Demonstranten, die seinen Rücktritt fordern.

Über einen nackten Studenten, der in Tränengas der Polizei umhüllt, seine Verzweiflung herausbrüllte sagte er: "Glücklicherweise ist ihm kein Stück Seife heruntergefallen." Für ihn war dessen Auftritt nur "Show".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: TV, Präsident, Venezuela, Demonstranten
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen
Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2017 14:27 Uhr von Tilt001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist der Kommunismus in seinen letzten Atemzügen in Venezuela. Kann sich nur noch mit brutaler Gewalt an der Macht halten.

Der Fehler liegt einfach darin, intelligenter Sozialismus heißt die Firmen gehören dem Staat, bestes Beispiel dafür ist Norwegen mit seinen riesigen Staatsfonds.

Dummer Sozialismus hingegen heißt, die Firmen kontrolliert auch der Staat, er übernimmt das Risiko für Beschäftigung, Aufträge und die Preise. Er schafft das private Unternehmertum also ab und fährt damit jeden Konzern an die Wand!

Marx selber hat ja gesagt die Konzerne gehören in Arbeiterhand.
Man kann eine komplette Wertschöpfungskette samt Zulieferer aber nicht planen! Die ist auch die Evolution aus dem Wettbewerb um die besten Konditionen mit tausend potenziellen Partnern, von denen am Ende vielleicht ein Dutzend geeigneter übrig bleibt!

Kapitalismus ist einfach Auslese und hinterlässt daher auch immer Verlierer im Markt, die hier nicht mithalten können.
Der ist damit dem Sozialismus und der Planwirtschaft von daher auch immer überlegen!

Venezuela hat sich ja schon allein durch die extreme Subventionierung des Benzinpreise an die Wand gefahren. Das gesparte Geld kam den Menschen zwar zugute aber eben nicht den verarbeitenden Raffinerien die das Land selber nie gehabt hat. Die Tankstellen hatten ja nie einen natürlichen Bedarf an heimisch hergestellten Benzin, das macht einfach die Marktverzehrung wie nach jeder Subvention!

Die Milliarden Öl-Gelder einfach als Sozialleistungen ausgezahlt hätte die Ökonomie viel mehr befeuert! Vor allem auch zugunsten sparsamerer Autos und für jede Form der Energieeinsparung!

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
Kommentar ansehen
23.04.2017 14:43 Uhr von Tilt001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man darf auch nicht vergessen, Venezuela hatte zwar immer Milliarden für Sozialprogramme ausgegeben, aber nie wirklich Sozialleistungen an die Menschen direkt ausgezahlt!

Der Mensch war auch definiert über seinen Bedarf an Grundnahrungsmitteln, Benzin und Bildung. Dann konnte man sich für alles seinen Schein besorgen und die Leistung in Anspruch nehmen (vorausgesetzt das Parteibuch stimmt)

Das ist so ein typisches Subventionsgrab, die selben Gelder direkt ausgezahlt, hätten völlig anders gewirkt, die kleinteilige Wirtschaft hätte darum konkurrieren müssen und hätte daraus völlig neue lokale Produktionsketten geschaffen die jetzt natürlich fehlen!

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?