20.04.17 15:16 Uhr
 3.417
 

Studie: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt funktioniert

 

Nach einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) haben 50 Prozent der Flüchtlinge in Deutschland nach fünf Jahren einen Job.

Im Jahr 2016 waren zehn Prozent der Asylbewerber erwerbstätig, die im Jahr zuvor hierher gezogen sind. Von denen im Jahr 2013 Zugezogenen waren es sogar 31 Prozent.

Die Bundesagentur für Arbeit kommt auf fast die gleichen Zahlen. Demnach schreitet die Integration von Asylbewerbern in den Arbeitsmarkt ähnlich gut voran wie die Jahre davor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Studie, Arbeitsmarkt, Integration
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus
Teilzeitarbeit in Deutschland immer beliebter - Vollzeit nimmt ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2017 15:25 Uhr von Photronics
 
+60 | -11
 
ANZEIGEN
Tja, es wurde aber vergessen zu erwähnen, dass jeder Arbeitsplatz, den ein Flüchtling bekommen hat, kein Deutscher mehr bekommen kann, das gleiche gilt für Wohnungen und... und... und...
Kommentar ansehen
20.04.2017 15:40 Uhr von RIP@
 
+53 | -7
 
ANZEIGEN
z.B. als Fachkraft für spontane Eigentumsübertragung ...
Kommentar ansehen
20.04.2017 15:41 Uhr von tafkad
 
+48 | -1
 
ANZEIGEN
Glaube keiner Statistik Du Du nicht selbst gefälscht hast....
Kommentar ansehen
20.04.2017 15:49 Uhr von slick180
 
+8 | -51
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.04.2017 15:52 Uhr von hypertrax
 
+38 | -2
 
ANZEIGEN
Und nur mal so am Rande, in den letzten Jahren sind ja nicht so viele Flüchtlinge nach DE gekommen wie neulich, erst recht nicht solche ungebildeten. Da wird die Quote wieder fallen :P
Kommentar ansehen
20.04.2017 16:18 Uhr von meisenfdazu
 
+31 | -4
 
ANZEIGEN
@slick180

"wievielen deutschen, die nicht mehr arbeiten wollen, willst du denn einen arbeitsplatz aufschwaetzen ? "

woher weißt Du denn so genau,das viele deutsche nicht mehr arbeiten wollen ?Haben die sich bei Dir gemeldet?

[ nachträglich editiert von meisenfdazu ]
Kommentar ansehen
20.04.2017 16:28 Uhr von Trallala2
 
+31 | -1
 
ANZEIGEN
@slick180

"wievielen deutschen, die nicht mehr arbeiten wollen, willst du denn einen arbeitsplatz aufschwaetzen ?"

Welche Arbeitsplätze meinst du. Mal von paar Ausnahmen abgesehen, sind alle Flüchtlinge ungelernte Kräfte. Die Länder aus denen die Flüchtlinge bilden in keinen Berufen aus die hier anerkannt werden. Selbst Einwanderer aus Russland haben Probleme mit ihrer Ausbildung hier in Deutschland etwas anzufangen, und Russland ist immerhin ein Land in dem nach europäischen Standards ausgebildet wird. Trotzdem müssen die meisten Russen hier als Hilfskräfte arbeiten. Den ihre Diplome gelten hier nichts.

Und nun bekommen wer ungelernte Kräfte aus Nordafrika und vorderem Asien. Wo willst du die einsetzen? Als Handwerker? Selbst wenn einer in seiner Heimat als Elektriker gearbeitet hat, hier ist es ein hochwertiger technischer Beruf, und du musst vorher vieles gelernt haben um es ausüben zu können. Als Bauer? Ist inzwischen auch ein HighTech Beruf. Du kannst heute die Kühe nicht mit der Hand melken und Felder mit einem Pferd bestellen.

Es gibt nur eine handvoll Bereich wo man in Deutschland heute noch ungelernte Kräfte einsetzen kann.

Ich gehe davon aus, dass diese 50 Prozent der Flüchtlinge, die in Deutschland nach fünf Jahren einen Job gefunden hat, entweder in Praktika sind oder in Pizzabuden arbeitet. Das ist nicht wie nach dem Krieg mit den Flüchtlingen aus Ostpreußen und Schlesien. Da gab es keine Unterschiede in der Ausbildung, die konnten sofort in den Arbeitsmarkt geworfen werden.
Kommentar ansehen
20.04.2017 16:55 Uhr von Perkeo68
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
......damit sollten Asylbewerbern, die auf eine Entscheidung zu ihrem Antrag warten, 100.000 Ein-Euro-Jobs zur Verfügung gestellt werde

Trau keiner Statistik,die ......
Kommentar ansehen
20.04.2017 16:55 Uhr von Septemberman
 
+28 | -4
 
ANZEIGEN
Was sollen das für Job sein? Baustellen-Putze?,
Aushilfstomatenschneider in der Dönerbude?. Was für ein Schmarrn!

[ nachträglich editiert von Septemberman ]
Kommentar ansehen
20.04.2017 17:14 Uhr von puri
 
+27 | -0
 
ANZEIGEN
Übrigens: Nach einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) haben 50 Prozent der Flüchtlinge in Deutschland nach fünf Jahren keinen Job.
Kommentar ansehen
20.04.2017 17:23 Uhr von DerAndereGefaehrder
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
Man kann die News auch realistischer schreiben, spiegeln.
Von den Flüchtlingen von 2016 haben 90% keinen Job.
Von den Flüchtlingen von 2014 haben 78% keinen Job.
Von den Flüchtlingen von 2013 haben 69% keinen Job.
Von den Einheimischen haben 16% keinen Job.
Wobei auch Praktika und geringfügige Beschäftigung als Job gilt.
Kommentar ansehen
20.04.2017 17:44 Uhr von Petaa
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@DerAndereGefaehrder

Ich hab mit noch schlimmeren Zahlen gerechnet aber wer weiss wie stark genau hier wieder manipuliert wurde.

Mal sehen wann die EU endlich lernt Migranten von Flüchtlingen/Asylbewerbern zu unterscheiden und einheitliche Regelungen für beide Fälle existieren. Ich hoffe ja das noch zu erleben aber ...
Kommentar ansehen
20.04.2017 18:22 Uhr von det_var_icke_mig
 
+1 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.04.2017 18:56 Uhr von det_var_icke_mig
 
+1 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.04.2017 19:11 Uhr von Meenzer76
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Quelle Spiegel...

Die Bild der Studenten...
Kommentar ansehen
20.04.2017 19:17 Uhr von Meenzer76
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
@ Det_var_icke_mig

Die typische Reaktion deines Menschenschlags...

Die vielen Minusse beweisen...

Die anderen sind Schuld...

Die vielen Minusse beweisen nur, dass die meisten Menschen nicht deiner Meinung sind...

Und das sind wahrscheinlich jetzt alles Nazis...

Oder?
Kommentar ansehen
20.04.2017 19:29 Uhr von cat008
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
@ Det_var_icke_mig

Elektriker könnten sie vielleicht werden, nach 3 Jahren Lehre.
Strom mag zwar überall in die gleiche Richtung fliessen, aber zum Elektriker gehören auch auch Normen, Regeln und Mathematik und die haben sie überhaupt nicht drauf. Wir hatten jetzt schon 2 der hochqualifizierten Facharbeiter einer war in seiner Heimat angeblich "Inbetriebnehmer" die Frage war nur wofür. Pläne konnte er nicht lesen und ausser das er den Transporter geschrottet hat, war er zu nichts zu gebrauchen, der zweite ist von selbst gegeangen, weil er gemerkt hat das er das mit dem Strom hier nicht auf die Reihe kriegt. Also 100% "Durchfall". Übrigends hab ich in Nigeria schon mal eine Anlage aufgestellt. Die Deppen dort sollten nur Kabel ziehen und nummerieren. Es hat aber nur dazu gereicht auf jedes Kabel die gleiche Nummer zu schreiben.
Kommentar ansehen
20.04.2017 19:35 Uhr von Trallala2
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@det_var_icke_mig

Zuerst, die Minuse oben (18:22) sind nicht von mir.

Zweitens, Deutschland ist ein HighTech Land, und wir müssen den Standard halten. Machen wir das nicht, stürzen wir schneller ab als uns lieb ist.

Ich kenne den Wissensstand von vielen Zugewanderten, aber auch Russen, Polen, usw. Wenn Deutschland ein hochentwickeltes und reiches Land ist, dann ist das kein Zufall. Der Grund ist u.a., weil wir top ausbilden.

Und was den Hinweis zu den Elektrikern angeht, so weiß ich nicht ob du nur sarkastisch sein wolltest, oder es ernst gemeint hast. So dumm kannst du nicht sein.

Und was die Kindererziehung angeht, ich denke die unterscheidet sich ganz gewaltig zu der Deutschen.
Kommentar ansehen
20.04.2017 20:29 Uhr von CoffeMaker
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachsinnsstudie. Sicherlich kann man die %ualen Zahlen schönen (siehe wenn Arbeitslose krank, in Schulung/Praktikum oder sonstige Förderung sind fliegen sie aus der Arbeitslosenquote) aber bei den Staatsausgaben kann man nicht bescheißen und wenn fast 50% der Staatsausgaben für Arbeit und Soziales draufgeht dann ist was faul.

Die wahren Zahlen wird man erst offenlegen wenn eine Partei die Regierung übernimmt die das Kapital nicht wünscht. Das konnte man in Frankreich gut beobachten, bevor die Linken an die Macht kamen war alles in Butter, 2 Monate nach Machtübernahme hieß es plötzlich die Arbeitslosigkeit ist drastig gestiegen und für nichts ist Geld da. Klar wer sich die Hose mit ner Kneifzange anzieht der glaubt natürlich das die Linken dran schuld waren..... Ich will den Linken nicht huldigen, aber in 2 Monaten so eine Erhöhung kann mir keiner erzählen, da lief garantiert der gleiche Scheiß ab wie hier, geschönt wo sie nur konnten dann Machtwechsel und bums waren die tatsächlichen Arbeitslosen offengelegt.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
20.04.2017 20:30 Uhr von tfs
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ein großes Problem an der Sache ist doch das es sich größtenteils um geringverdienstige Jobs handelt, sprich viele dieser Beschäftigen sind keine Netto-Steuerzahler, müssen aufstocken, und die unbeschäftigten sind so oder so auf den Staat angewiesen.

Wenn der Spügel schon die 100.000 Ein-Euro Jobs erwähnt in welche die Flüchtlinge gedrängt werden soll, dann dürfte klar sein wohin die Reise geht.

Ja, es ist alles total bestens, gehen sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen!

[ nachträglich editiert von tfs ]
Kommentar ansehen
20.04.2017 20:34 Uhr von GinsengTee
 
+0 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.04.2017 20:50 Uhr von AL2000
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
..... und da zählen die 80 Cent Jobber dann auch nicht mehr ls arbeitslos.....

wer glaubt denn noch den Statistiken der Regierung ?

Alles gefaket
Kommentar ansehen
20.04.2017 21:30 Uhr von GinsengTee
 
+0 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.04.2017 22:05 Uhr von det_var_icke_mig
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.04.2017 22:09 Uhr von det_var_icke_mig
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
@Meenzer76: "Die vielen Minusse beweisen nur, dass die meisten Menschen nicht deiner Meinung sind..."

wie kommst du von den paar SN-Usern auf die meisten Menschen?

und die Schweden machen es vor, trotz aller Probleme versuchen sie ihr bestes und im Gegensatz zu den Deutschen die nur Nachrichten über Straftaten durch Ausländer lesen wollen und verbreiten wird hier auch über Erfolge und Mißerfolge berichtet um den Prozess zu verbessern hier gleicht meine Meinung die der Mehrheit

die Schweden sind aber auch nicht alle chronische Bedenkenträger wie die Deutschen

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dunkelziffer: Circa 5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Ist Merkels Politik die "späte Rache der DDR an der BRD" ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?