20.04.17 13:25 Uhr
 1.198
 

Studien beweisen: Antibabypille verursacht Depressionen und Panikattacken

 

Einige Studien, wie zum Beispiel eine Untersuchung des Karolinska Institut in Stockholm, haben nun bewiesen, dass die Hormone der Antibabypille Auswirkungen auf die geistige Gesundheit von Frauen hat.

Frauen, die von der Verhütung Gebrauch machen, zeigen mit der Zeit Symptome wie depressive Stimmungen, Angststörungen und Panikattacken.

Die Frauen, die an den Untersuchungen teil genommen haben, berichten zudem, dass sie von ihren Ärzten nicht ernst genommen wurden, wenn sie ihnen von den Nebenwirkungen berichteten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Antibabypille, Depressionen
Quelle: dazeddigital.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Vitamin-B-Präparate erhöhen auch bei Nichtrauchern Lungenkrebsrisiko
Gegengift-Engpass: Pro Jahr sterben 100.000 Menschen durch Schlangenbisse
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2017 17:27 Uhr von Ich_denke_erst
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ja - vor allem dann wenn man sie nicht nimmt und Sex hat.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese Seite sammelt die peinlichsten Tinder-Anmachen
Fatih Akins "Aus dem Nichts" ist deutsche Nominierung für den Oscar
Fußball: Nach Pannen steht Videobeweis in Bundesliga vor dem Aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?