17.04.17 08:15 Uhr
 2.611
 

Stadt München lässt 180 Geringverdiener ausquartieren.

 

Nicht die Immobilienfirma, wie schon mehrfach fälschlich berichtet, hat die Leute auf die Strasse gesetzt, sondern die Stadt München hat es getan.

Der Immobilienbesitzer kann im Grund froh sein, dass die Stadt ihm diese Aufgabe abgenommen hat.

Ein Beispiel wie Tatsachen ungeprüft einfach verdreht werden.


WebReporter: Feinripptraeger
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Stadt, Geringverdiener
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
Meppen: Mann wird von mehreren Unbekannten krankenhausreif geprügelt
Streit auf A40: Mann sticht auf seine Frau ein - Ein Toter und mehrere Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2017 08:15 Uhr von Feinripptraeger
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Da wurde in einer Nacht- und Nebelaktion der Stadt München einfach über die Köpfe der Leute entschieden, als handele es sich um eine Ware.
So kennen wir unsere Verwaltungsbeamten!

[ nachträglich editiert von Feinripptraeger ]
Kommentar ansehen
17.04.2017 08:25 Uhr von T¡ppfehler
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Es ist schon fast ein Wunder, dass die selben News immer wieder eingeliefert werden, auch wenn sie noch auf der Startseite stehen.
Newsschreiber lesen anscheinend selber keine News bei Shortnews. Immerhin hat der Newseinlieferer diese News gefunden und einen Kommentar hinterlassen.
http://www.shortnews.de/...

[ nachträglich editiert von T¡ppfehler ]
Kommentar ansehen
17.04.2017 08:38 Uhr von strellnikoff
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Also die Stadt München hat sich geweigert die hohen Mieten an den Miethai zu überweisen. Der Miethai hat die Leute auf die Strasse gesetzt. Dann ist aber München Schuld. Was für eine verquere Logik.
Kommentar ansehen
17.04.2017 09:08 Uhr von Feinripptraeger
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Die Quelle wurde mittlerweile editiert.

Zum Zeitpunkt der Verlinkung stand dort noch, dass die Stadt München kurzfristig entschieden hat, die Leute umzusiedeln.
Desweiteren stand dort, dass selbst der Immobilienbesitzer vorher nicht informiert war und selbst überrascht wurde.

Jetzt steht dort nurnoch: "Das Sozialreferat München teilte demnach in einer Stellungnahme mit, man habe schnell handeln müssen, damit die Bewohner nicht plötzlich über die Feiertage auf der Straße stehen."

Nachtigall ich hör´ dir trapsen.
Kommentar ansehen
17.04.2017 09:12 Uhr von Feinripptraeger
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Ich warte jetzt mal drauf, wie lange diese News noch hier steht.
Die Stadt München ist bei Focus scheinbar schon aktiv geworden und hat die entsprechenden Passagen streichen lassen.

Ich nehme Wetten an, dass diese News nichtmehr lange steht.
Kommentar ansehen
17.04.2017 09:22 Uhr von Feinripptraeger
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Auszug aus der tz: "In einer Stellungnahme des Sozialreferats ist die Rede von einer angedrohten Kündigung seitens der 2-Rent Group. Hier heißt es, dass die Betreiberin damit gedroht habe, den Betrieb einzustellen. Damit die Bewohner über die Feiertage nicht plötzlich auf der Straße stehen, habe man handeln müssen."

Alles klar?

So sieht die Bekämpfung von "Fake-News" in der Realität aus.

[ nachträglich editiert von Feinripptraeger ]
Kommentar ansehen
17.04.2017 09:29 Uhr von strellnikoff
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Trotzdem dürfte aber die 2-Rent Group die Leute entsorgt haben. respektive das Räumkommando gestellt haben. Das war aus humanitärer Sicht eine Sauerei.
Kommentar ansehen
17.04.2017 09:37 Uhr von Garstel
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Sowas zeigt mir dass die Geselschaft ganz unten angekommen ist.
Dummer Abschaum.
Kommentar ansehen
17.04.2017 09:39 Uhr von RainerLenz
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@Feinripptraeger

Es scheint fast so als ob Du unbedingt jegliche Schuld der Stadt München in die Schuhe schieben willst.

Bist Du eventuell in die Sache involviert? :-)
Kommentar ansehen
17.04.2017 09:42 Uhr von strellnikoff
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Näheres dazu mit Zahlen und Fakten https://www.bananenrepublik.org/... (Ok die Quelle ist nicht sonderlich ansprechend) Interesant dazu folgende Rechnung 15 *180 = 2700 Euro täglich Miete. Monatlich also 81.000 Euro. kein schlechter Schnitt für solche Höhlen.

[ nachträglich editiert von strellnikoff ]
Kommentar ansehen
17.04.2017 10:00 Uhr von strellnikoff
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.04.2017 10:03 Uhr von Feinripptraeger
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@RainerLenz,
ich bin lediglich ein Verfechter der Wahrheit, nichts weiter.
Es kotzt mich an, wie offizielle Stellen Einfluss auf die Berichterstattung nehmen und die Medien diese Manipulationen zulassen.
Der Begriff Lügenpresse kommt nicht von ungefähr.

Genau die Leute, die am lautesten danach rufen Fake-News bekämpfen zu müssen, erzeugen die meisten Fake-News.
Kommentar ansehen
17.04.2017 10:26 Uhr von strellnikoff
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Es gibt immer mehrere Wahrheiten. Für welche kämpfst du denn?
Kommentar ansehen
17.04.2017 10:34 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Feinripptraeger - DER Wahrheit oder DEINER Wahrheit?
Kommentar ansehen
17.04.2017 10:40 Uhr von strellnikoff
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
und noch eine Tüte "Lügenpresse" http://www.sueddeutsche.de/...
Kommentar ansehen
17.04.2017 10:57 Uhr von DerAndereGefaehrder
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ja, da schlägt das Deutschland wieder zu, wo man dank seiner Lohndumpingpolitik sich entscheiden muss ob man von seinem Lohn die Miete oder das Fressen bezahlt. Beides geht nicht mehr und dass trotz der Einführung des Mindestlohngesetzes was für alle Regionen und Städte gleich hoch ist, ob nun an der polnischen oder der schweizer Grenze, und bei nur bis jetzt 20% von denen die er zusteht erst umgesetzt wurde.
Kommentar ansehen
17.04.2017 11:01 Uhr von Feinripptraeger
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Na bitteschön, die Wahrheit: "Die Anordnung kam vom Sozialreferat. Dort fürchtete man offenbar, dass der Vermieter kündigen würde."

Man kann zu der Sache stehen wie man will. Dass der Vermieter ein Halsabschneider ist, will ich garnicht zur Diskussion stellen. Das ist aber nichts was aus dem Himmel gefallen ist, sodass sofort, auchnoch zu den Osterfeiertagen, gehandelt werden müsste.

Das rechtfertigt auf keinen Fall, dass die Stadt München die Leute einfach so, ohne sie vorher zu informieren, ihrer Wohnungen beraubt.
Dafür gäbe es andere Lösungen.
Die Missachtung der Menschenwürde liegt hier ganz klar bei der Stadt München.
Kommentar ansehen
17.04.2017 11:16 Uhr von strellnikoff
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Noch etwas Lügenpresse gefällig? https://www.merkur.de/...
Kommentar ansehen
17.04.2017 11:44 Uhr von ljjogi
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Wenn man zu faul ist sich um nen vernünftigen Job und ne eigene Wohnung zu kümmern muss man halt damit leben können auch mal kurzfristig von einer kostenlosen Unterkunft in die nächste wechseln zu müssen...
Kommentar ansehen
17.04.2017 14:35 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Feinripptraeger - woher weißt Du das das die Wahrheit ist? Warst Du betroffen?

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?