12.04.17 11:01 Uhr
 1.106
 

Umfrage unter Frauen: Mütter sollten drei Jahre nach Babygeburt pausieren

 

Laut einer repräsentative Umfrage des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) unter Frauen, ist die Mehrheit der Ansicht, dass Mütter drei Jahre lang Babypause machen sollten.

56 Prozent halten diese Zeit für angemessen, danach sind die Frauen für einen Teilzeitjob. Erst wenn das Kind sieben Jahre alt ist, ist nach 60 Prozent auch ein Vollzeitjob in Ordnung.

Junge Mütter sind da allerdings anderer Ansicht. Nach zwei Jahren würden sie gerne wieder arbeiten, aber es fehle an Betreuungsmöglichkeiten und Jobangeboten. Für die Erhebung wurden 6.500 Frauen zwischen 18 und 60 Jahren, mit und ohne Kinder, befragt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Umfrage
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Randale-Ronny ist zurück in Brandenburg: Problemstorch nervt wieder
Berlin: Tierpark bekommt zwei neue Pandas aus China
Australien: Dreibeiniges Mädchen wurde operiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2017 11:57 Uhr von physicist
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Deckt sich mit der Meinung meiner Frau...
Kommentar ansehen
12.04.2017 12:17 Uhr von Floppy77
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Und dann wundern sich die Frauen, warum Führungspositionen überwiegend mit Männern besetzt sind.

Kindergartenplätze sollten dafür vorrangig an berufstätige Mütter vergeben werden. Bei uns blockieren Kinder die Plätze deren Mütter danach stundenlang im Café hocken, da könnten die sich auch auf dem Spielplatz treffen.

[ nachträglich editiert von Floppy77 ]
Kommentar ansehen
12.04.2017 12:31 Uhr von Iglaubnix
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
ist ein zweischneidiges Schwert, Mutter drei Jahre beim Kind, Karriere futsch. Da muss sich gesellschaflich noch viel ändern um Karriere und Familie unter einen Hut zu bringen.
Kommentar ansehen
12.04.2017 12:32 Uhr von Rechtschreiber
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
Verstehe ich voll und ganz!

Unter 2 Jahren hat ein Kind nichts in der Kita verloren. Da entwickelt sich ganz elementar die Bindung zu den Eltern und auch ein großer Teil des Sozialverhaltens.

Zwischen 2-3 Jahren ist eine Kita äußerst grenzwertig.

Nach vollendung des dritten Lebensjahr sind Kinder dann soweit geprägt, dass der Kindergarten eine gute Bereicherung für die Entwicklung ist.

Ich würde die 3 Jahre sofort befürworten - wenn man es denn bezahlen könnte! Elterngeld gibt es nur für 2 Jahre.
Kommentar ansehen
12.04.2017 12:44 Uhr von BurnedSkin
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
@ Rechtschreiber

Schwachsinn. Kinder wurden schon immer in Gruppen aufgezogen, auch von Anfang an. Bei den Steinzeitmenschen gingen die Eltern auf Nahrungssuche, während die Kinder von anderen Frauen betreut wurden.

Die Bindung zu den Eltern stört man nicht durch eine Kitabetreuung, auch nicht im ersten Jahr nach der Geburt. Schließlich werden die Eltern nicht ersetzt, sondern der Kreis der bekannten Gesichter wird erweitert. Der ganze Blödsinn mit "Prägung" und "Elementarer Bindung" ist neumodisches Gewäsch von linksversifften Hippies, die meinen, dass Babys 24 Stunden am Tag nur gut bei ihren Eltern aufgehoben sind. Das ist evolutionär nicht haltbar und völlig kontraproduktiv für die Entwicklung einer normalen Bindung zu Eltern und Umwelt.
Kommentar ansehen
12.04.2017 12:51 Uhr von Naikon
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@Rechtschreiber
wenn man Kinder nicht mit tata und dada erzieht, dann kann ein Kind auch mit 2 Jahren in die Kita.

Ich konnte mit 1,5 Jahren Gedichte auswendig aufsagen und Lieder singen und mit 4 Jahren Lesen und Rechnen(+/-). Mit 3 Jahren hab ich einen Physic-Baukasten zum Geburtstag bekommen. Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie viel Spaß ich damit gehabt habe :D

Meine erste Erinnerung, welche ich immernoch habe ist wo ich ca. 6-9 Monate alt bin und mit meinem Opa im Zug fahre. Ab ca. 2 Jahren, da kann ich mich an fast alles erinnern.

Wenn ich mir die Kinder von Freunden und Bekannten teilweise ansehe und diese mit mir damals vergleiche, dann sehe ich jedes mal eine gescheiterte Erziehung. Ständig dada und dudu, tata und nana und das in einem Alter wo ich schon eine Konversation führen konnte.

Wenn ich jemals Kinder haben sollte, dann werden die mit 6 Jahren anfangen C# zu programmieren :D

Sorry, hat weniger was mit dem eigentlichen Thema zutun, aber ich musste das jetzt irgendwie loswerden =D


Alles eine Sache der Erziehung.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen