28.03.17 08:12 Uhr
 2.126
 

Junger mutmaßlicher Neonazi soll im Knast "vermöbelt" werden - Eltern in Sorge

Seit etwa drei Wochen läuft vor dem Oberlandesgericht Dresden der Prozess gegen die "Gruppe Freital", die Bundesanwaltschaft wirft den sieben Männern und einer Frau im Alter zwischen 19 und 39 Jahren die Bildung einer "terroristischen Vereinigung" vor.

Die Angeklagten schwiegen bisher zu den Vorwürfen, bis auf einen: der jüngste der Angeklagten, der 19-jährige Justin S., sagte als bisher Einziger umfassend aus und belastete dabei auch die Mitangeklagten. Das scheint dem jungen Mann aber nun zum Verhängnis werden zu können.

Denn Justin S. wird in der JVA Zwickau wohl bedroht, der mutmaßliche Rädelsführer Timo S. soll Geld dafür geboten haben, "dass Justin S. die Zähne ausgeschlagen werden". Die JVA bestätigt das. Die Eltern von Justin S. sind nun in großer Sorge um ihren Sohn und sprechen von Morddrohungen gegen ihn.


WebReporter: FraxinusExcelsior
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Eltern, Neonazi, Sorge
Quelle: mdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Einfamilienhaus wird durch Explosion völlig zerstört
JVA Tegel: Insassen prügeln Kinderschänder in Gefängnis brutal nieder
Japan: Frau gießt vier ihrer Babys in mit Beton gefüllte Eimer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2017 08:27 Uhr von BurnedSkin
 
+17 | -20
 
ANZEIGEN
Ach toll, JETZT sind die Eltern in Sorge. Hätten sie sich mal gesorgt (und gekümmert), als der Sohn rechts wurde.
Kommentar ansehen
28.03.2017 09:38 Uhr von BurnedSkin
 
+19 | -7
 
ANZEIGEN
@ rommolus

Tu mal nicht so, als ob man automatisch ein Idiot wird, nur weil man in die Pubertät kommt. Ich war auch pubertär, aber deswegen bin ich nicht dumm und rechts geworden. Die Pubertät ist eine Phase, keine Geisteskrankheit.

Und natürlich hatten auch während meiner Pubertät meine Eltern Einfluss auf mich. Was für ein Armutszeugnis wäre das bitte für Eltern, wenn das Kind mit Erreichen der Pubertät komplett austickt und sie nichts dagegen machen können?

Wer ernsthaft meint, dass die Pubertät mächtiger als gute Erziehung ist, der sollte lieber niemals Kinder bekommen.
Kommentar ansehen
28.03.2017 09:51 Uhr von Kamimaze
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@BurnedSkin

Der war vorher garnicht rechts eingestellt, sondern eher links:


--> http://www.shortnews.de/...

[ nachträglich editiert von Kamimaze ]
Kommentar ansehen
28.03.2017 10:00 Uhr von BurnedSkin
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@ Kamimaze

Aus der verlinkten News: "Doch [die GFE] galt als eher links und so stieg er dort wieder aus." Nun, wenn der Junge da aussteigt, weil ihm der Verein zu links ist, dann sehe ich nicht, wie ihn das zu einen Linken macht.

[ nachträglich editiert von BurnedSkin ]
Kommentar ansehen
28.03.2017 10:19 Uhr von Kamimaze
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@BurnedSkin

Tja du, ich weiß es auch nicht, ich stecke auch nicht in dem Jungen drin, aber soweit ich das beurteilen kann, wird er selbst von linken Prozessbeabachtern als nicht so extrem rechts angesehen:

--> https://www.addn.me/...

Was mir eher zu denken gibt, ist folgendes: ja, er hat mutmaßlich bei zwei der Gruppe vorgeworfenen Taten mitgemacht, u.a. bei einem Bölleranschlag, aber da war er 18, mittlerweile ist er 19 und er sitzt jetzt schon seit fast einem Jahr in U-Haft, seit April 2016, ob das für die Entwicklung eines 19-Jährigen zuträglich ist, muss jeder selbst entscheiden.

Bitte nicht falsch verstehen, ich will die Taten nicht verharmlosen, dennoch muss man sie schon im Kontext mit anderen Straftaten sehen - die Gruppe sind eher dumme Dorf-Nazis, aber nicht zu vergleichen mit der organisierten Kriminalität von Rockergruppen oder Araber-Clans, welche von Polizei und Justiz oft mit Samthandschuhen angefasst werden - mit gutem Grund: denn Rocker und Araber-Clans wissen oft, wo Staatsanwälte wohnen...


.

[ nachträglich editiert von Kamimaze ]
Kommentar ansehen
28.03.2017 10:26 Uhr von BurnedSkin
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@ Kamimaze

Ich will Dir nicht widersprechen, denn das meiste sehe ich genauso. Mir ging es auch nur um den absurden Punkt, dass sich seine Eltern jetzt, wo er "auf die Fresse" kriegen könnte, Sorgen machen, während sie seine "Dumme Dorfnazi"-Zeit scheinbar ohne Bedenken mitgemacht haben. Jedenfalls lese ich nirgendwo, dass seine Eltern sich mal im Vorfeld bemüht hätten, um ihn vielleicht zur Vernunft zu bringen, BEVOR er in so eine Situation kommen kann. Denn mal ehrlich, Pubertät hin oder her, man muss kein rechter Mitläufer werden, wenn im Elternhaus alles in Ordnung ist.
Kommentar ansehen
28.03.2017 10:45 Uhr von Kamimaze
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@BurnedSkin

Nee, das sehe ich nicht so und würde eher "rommolus" beipflichten, denn es ist in der Tat etwas "schwierig", als Eltern Einfluss auf Jugendliche/Heranwachsende in dem Alter zu nehmen, fraglich ist zudem, ob die Eltern überhaupt wussten, was ihr Sohnemann so treibt...

Und völlig klar, dass die jetzt Sorgen um ihn machen, schließlich sitzt der seit fast einem Jahr in U-Haft und das ist fast noch schlimmer, als Regelhaft, denn da weiß man, wenn Schluss ist, bei der U-Haft nicht - das kann einen schon zermürben, erst recht einen 19-Jährigen.

Ich hab auch gelesen, dass die Angeklagten streng von der Außenwelt abgeschirmt werden, Gespräche bei Besuchen von Verwandten ist im Knast nur über Trennung durch eine Glasscheibe möglich, auch zu den Verteidigern - da finde ich schon ziemlich verschärft...


.



[ nachträglich editiert von Kamimaze ]
Kommentar ansehen
28.03.2017 10:56 Uhr von BurnedSkin
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Ich bestreite nicht, dass Eltern in der Pubertät ihrer Kinder Einfluss verlieren. Aber es ist ja wohl immer noch ein Unterschied von "Mein Kind macht grad ein paar bekloppte Sachen" zu "Mein Kind schließt sich einer Nazitruppe an". Ersteres mag man als Elternteil schwer im Blick haben, aber die Nazinummer ist ein klarer Beweis, dass die Erziehung komplett versagt hat und die Eltern vermutlich keine guten Eltern waren. Daher, nochmal: Sich JETZT Sorgen zu machen ist zwar nachvollziehbar, aber eigenverschuldet und daher ziemlich schäbig. Das Problem lag in der Vergangenheit, DA hätten sie sich sorgenvoll kümmern müssen - dann müssten sie heute keine Angst haben, dass der Sohn in rechten Gewaltverbrechen verwickelt ist.
Kommentar ansehen
28.03.2017 11:06 Uhr von TendenzRot
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@BurnedSkin

Du schreibst hier einen Müll, das ist ja haarsträubend. In der pubertären Phase hast du unter Umständen Null Einfluss auf deinen Nachwuchs. Der Einfluss von Freunden ist um Längen höher und da kann man nichts gegen tun. Die einzige was du tun kannst ist, zuzusehen das die Welpen nicht zu viel Langeweile und einen halbwegs ordentlichen Umgang haben. Mitschüler z.B. kannst du aber nicht aussuchen.
Kommentar ansehen
28.03.2017 11:25 Uhr von BurnedSkin
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@ TendenzRot

"Du schreibst hier einen Müll ..."

Nein. Ich schreibe, dass Eltern verantwortlich sind für ihre Kinder, und das hört - gerade! - bei der Pubertät nicht auf. Wenn das Müll für Dich ist, dann setz bitte niemals Kinder in die Welt. Wer nicht dazu in der Lage ist, seine Kinder aus rechten Kreisen rauszuhalten, der ist generell mit Kindern schlichtweg überfordert. Wenn das Kind tatsächlich kriminell wird, dann hat man als Elternteil Hilfe zu organisieren - und nicht rumzujammern, wenn das Kind dann später für seine Taten büßen muss. Nochmal: Pubertät ist keine Geisteskrankheit.

"Die einzige was du tun kannst ist, zuzusehen das die Welpen nicht zu viel Langeweile und einen halbwegs ordentlichen Umgang haben."

Na klar, und schon wird zurück gerudert. Zuerst "Null Einfluss auf den Nachwuchs", und jetzt doch immerhin die Möglichkeit, für einen "halbwegs ordentlichen Umgang" zu sorgen? Entscheide Dich mal.

Nichts anderes hab ich im übrigen gesagt: Natürlich ist der elterliche Einfluss in der Pubertät geringer, aber das heißt doch nicht, dass man das Kind aufgeben und in rechten Kreisen kehren lassen darf. Meine Fresse, muss ich hier denn alles zehn mal erklären?

"... das ist ja haarsträubend."

Haarsträubend ist, dass Du meine Beiträge nicht richtig liest und Dich trotzdem erdreistest, mir "Müll" zu unterstellen, Nachbar.

[ nachträglich editiert von BurnedSkin ]
Kommentar ansehen
28.03.2017 11:26 Uhr von DiggerDigger
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Tja, so sind sie, so waren sie immer schon, die rechten "Kameraden"!

Erst die große Klappe, feige Anschläge in der Nacht auf Wehrlose, nur weil die irgendwie anders sind.

Dann vor Gericht heulen und wehklagen, und natürlich die "Kameraden" verraten und reinreissen (macht die Prozesse aber einfacher und billiger ;) ).

Dann heulen, weil sie zu recht verknackt werden, wollen nicht in den Knast, weil ihnen da das gleiche passiert, was sie vorher für ihre Opfer im Sinne hatten.

Feiges Pack halt. Jetzt müssen sie auch noch dauernd vom Staat beschützt werden.

Und die Eltern, ja, aber die hätten sich mal zur Zeit kümmern sollen. Ich habe auch zwei Kinder durch die Pubertät gebracht ohne daß sie Nazis wurden. Das gilt wohl für die überwältigende Mehrheit der Eltern.

[ nachträglich editiert von DiggerDigger ]
Kommentar ansehen
28.03.2017 11:37 Uhr von Kamimaze
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@BurnedSkin

> "... dass die Erziehung komplett versagt hat und die Eltern vermutlich keine guten Eltern waren."

Oh, oh, mit solchen Behauptungen wäre ich aber verdammt vorsichtig!! Sorry, aber kennst du seine Familienverhältnisse...???

Und außerdem, es soll Fälle geben, wo Kinder aus völlig liberalen Elternhäusern trotzdem Nazis geworden sind, z.B. sind die Eltern von Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos mutmaßlich keine Nazis, der Vater von Uwe Mundlos war wohl sogar Professor...

Also, erst denken, dann schreiben...
Kommentar ansehen
28.03.2017 11:49 Uhr von BurnedSkin
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
@ Kamimaze

Ja und? Seit wann ist ein akademischer Titel und ein liberales Elternhaus ein Garant für eine gute Kindererziehung? Man kann seine Kinder auch als Professor schlecht erziehen.

"Also, erst denken, dann schreiben... "

Solche Frechheiten kannst Du Dir sparen. Dein Quatsch mit den liberalen Elternhäusern und Professoren hat nichts an meinen Aussagen geändert.
Kommentar ansehen
28.03.2017 11:52 Uhr von TendenzRot
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@BurnedSkin

> Haarsträubend ist, dass Du meine Beiträge nicht richtig liest

Tja, das kann ich dann wohl zurückgeben.

Nach "einen halbwegs ordentlichen Umgang haben." ging es weiter. Auf den Umgang hast du nur sehr eingeschränkt Einfluss. Ich bin mir ziemlich sicher, dass du keine Kinder hast. Ein Erziehungstheoretiker sozusagen.
Kommentar ansehen
28.03.2017 12:02 Uhr von Kamimaze
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@BurnedSkin

> "Solche Frechheiten kannst Du Dir sparen"

OK, ich stelle fest, eine ernsthafte Diskussion scheint mit dir nicht möglich zu sein, schade...

@TendenzRot

> "Ich bin mir ziemlich sicher, dass du keine Kinder hast. Ein Erziehungstheoretiker sozusagen."

Jepp, den Eindruck habe ich bei "BurnedSkin" auch... ;)
Kommentar ansehen
28.03.2017 12:03 Uhr von BurnedSkin
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@ TendenzRot

"Tja, das kann ich dann wohl zurückgeben."

Nein, kannst Du nicht. Natürlich hab ich Deinen Beitrag richtig gelesen. Und ich bestreite ja auch gar nicht, dass man auf den Umgang beschränkten Einfluss hat. Aber, nochmal (!), das ändert nichts an meiner Aussage: Du bist als Elternteil verdammt nochmal verpflichtet, den größtmöglichen Einfluss zu nehmen, wenn das Kind verbrecherisch unterwegs ist. Und wenn es alleine nicht mehr geht, dann halt mit Hilfe von außen. Das nennt sich Erziehung, und die mag sich in der Pubertät ändern, hört da aber nicht schlagartig auf.

So, und mit "das kann ich dann wohl zurückgeben" räumst Du immerhin ein, dass ich Recht hatte. Das können wir gern erst mal so stehen lassen, bevor Du meinst, mir unverdiente Retourkutschen geben zu müssen: ICH hab Deinen Beitrag richtig gelesen, Du meinen nicht. Punkt.

"Ich bin mir ziemlich sicher, dass du keine Kinder hast."

Falsch.
Kommentar ansehen
28.03.2017 12:09 Uhr von BurnedSkin
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@ Kamimaze

"OK, ich stelle fest, eine ernsthafte Diskussion scheint mit dir nicht möglich zu sein, schade..."

Das sagst ausgerechnet Du, der MIR gesagt hat, ich solle zuerst denken und dann schreiben? Das ist Deine Vorstellung einer ernsthaften Diskussion? Aber schon klar, Du merkst halt, dass Du nicht weiter kommst und flüchtest Dich in überhebliches Ausweichen. Pfoah, das ist so schlecht. So peinlich hab ich mich nicht mal in der dritten Klasse aus einer Diskussion rausgemogelt.

"Jepp, den Eindruck habe ich bei "BurnedSkin" auch... ;)"

Und noch schön den Schulterschluss mit einem Gleichgesinnten. Deine Meinung wird nicht besser, nur weil Du sie mit jemandem teilst und ihm virtuell die Bäckchen tätschelst. Aber gut, auch für Dich nochmal: Dein Eindruck ist falsch.

[ nachträglich editiert von BurnedSkin ]
Kommentar ansehen
28.03.2017 15:57 Uhr von aceman1974
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
TolgaTolumba berichtet von seinen lieblings Erfahrungen.
Kommentar ansehen
14.11.2017 05:18 Uhr von Uschi85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bloß gut, dass die Antifa keine Terrororganisation ist. Rechte Terrororganisationen gibt es hier ja wie Sand am Meer, aber keine Linken.
Seltsam, seltsam ;)

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Einfamilienhaus wird durch Explosion völlig zerstört
JVA Tegel: Insassen prügeln Kinderschänder in Gefängnis brutal nieder
Linken-Politikerin sorgt für Eklat: Verbotene Kurden-Fahne in Bundestag gezeigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?