20.03.17 18:46 Uhr
 2.708
 

Kanzlerin Merkel reagiert auf Erdogans Nazi-Vorwürfe

Aus Ankara kamen in letzter Zeit auch gegen Kanzlerin Angela Merkel persönlich gerichtete Nazi-Vorwürfe. Nun hat die Bundeskanzlerin darauf reagiert.

Sie drohte indirekt mit einem Einreiseverbot für türkische Politiker in die BRD und äußerte: "Wir werden nicht zulassen, dass der Zweck die Mittel immer wieder heiligt und jedes Tabu fällt."

Die Bundesregierung hatte bereits klargestellt, dass türkische Politiker in der BRD nur auftreten könnten, wenn die Auftritte "auf der Grundlage der Prinzipien des Grundgesetzes" stattfinden würden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Eule92
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nazi, Vorwürfe
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Historiker: Die EU könnte auseineinderfliegen wie Ex-Jugoslawien
Martin Schulz-Hype: Immer mehr junge Menschen wollen SPD wählen
SPD-Fraktionschef in Cloppenburg tritt wegen Betrugsverdachts zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2017 18:58 Uhr von Bianne
 
+26 | -15
 
ANZEIGEN
Eine starke Demokratie braucht starke Politiker!
Nicht Frau Angela Schulz und nicht Herrn Martin Merkel
Ich bin für die AFD
((((Alles Freunde Deutschlands))))
Und wenn Sie dem Erdowahn nochmals die Hand gibt müsste sie abfallen oder abfaulen!

[ nachträglich editiert von Bianne ]
Kommentar ansehen
20.03.2017 19:04 Uhr von architeutes
 
+7 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.03.2017 19:26 Uhr von Hallominator
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Wie wär´s, mit historischer Münze zurückzuzahlen? Merkel hat viel gemacht und/oder nicht gemacht, aber Nazi-Vorwürfe passen da irgendwie nicht ins Bild.
Erdogan selbst hingegen... in seinem Land... und so! Man könnte ja mal n paar Geschichtsbücher herauskramen und direkt vergleichen. Wer traut sich? Merkel offenbar nicht.
Kommentar ansehen
20.03.2017 19:54 Uhr von hannes759
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
Ich gehe davon aus, dass der deutsche Wähler wieder CDU und SPD wählt, weil er sonst Hitler-Alpträume bekommt.
Kommentar ansehen
20.03.2017 20:26 Uhr von Cassy42
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Einreise türkischer Politiker verhindern, und die Zusage für die Wahllokale für sein Refferendum abblasen. Wäre doch ein erster Schritt. Aber nichtmal dazu hat Merkel den Mum.
Kommentar ansehen
20.03.2017 20:41 Uhr von Spectator83
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Ich frage mich eher, ob wir unbedingt die AfD brauchen?

Würden die jetzigen Parteien nicht einfach so handeln: Was populistische Parteien sagen ist grundsätzlich bäh, ohne sich mit dem Inhalt, bzw. dessen Ursprung SACHLICH auseinanderzusetzen.

Ich höre immer nur: Das ist sehr kompliziert, das kann man nicht mit einfachen Parolen beantworten, da sind wirtschaftliche, rechtliche, politische und sicherheitsrelevante Punkte betroffen. - MAN, dann erklärt das doch so, dass das jeder versteht! Dazu seid ihr da, damit verdient ihr euer Geld!

Oder stecken da doch mehr finanzielle Interessen dahinter, als gerne zugegeben? Klar, wenn man sich beispielsweise jetzt mit der Türkei anlegt, weil sie in infamer Weise sich mit Europa anlegt, gibt es in erster Linie wirtschaftliche Interessen. Denn militärische Aktionen könnten auch aus Griechenland, dem nächsten NATO-Partner erfolgen. Und nur weil die Grenze zwischen GR und TR bisher zu lasch gehandhabt wurde, bedeutet doch nicht, dass das geändert werden kann.

Assad sagte, dass jeder, der in sein Land eindringt, ohne eine ´Einladung´ wie bei den Russen, ein Eindringling ist, so trifft das auch die Türkei.

Nächster Punkt: Die türkische Intervention im Nordirak. Deren primäres Ziel ist der Kampf gegen die (über Landesgrenzen hinweg) kämpfenden Kurden. - Denn die Geschäftemacherei der türkischen Regierung mit dem IS wurde versucht offenzulegen, allerdings sind die Journalisten einfach unter Terrorverdacht weggehaftet worden. Also kann man unter dem Deckmantel des Kampfes gegen den Terror auch ´zufällig´ den Kampf gegen den unliebsamen inländischen Feind begehen, und somit den nächsten Genozid nach dem gegen die Armeniern begehen.

Ich vergleiche mal: Die Oma über mir hasst mich, beschwert sich ständig, dass ich zu laut wäre, zu laut Musik hören würde, den Frieden in der Gemeinschaft störe, und mir die Kündigung ausgesprochen werden müsse. - Doof nur, dass sie sich auch beschwert hatte, als ich über mehrere Wochen im Krankenhaus stationär aufgenommen war. - Antwort der Hausverwaltung war: Die meckert ständig, ihre Beschwerden handhaben wir mit Vorsicht. Nur da sie so lange Mieterin ist, wäre eine Kündigung schwer durchsetzbar.

Sehe ich auf Europa-Türkei ähnlich. Schwer durchsetzbar, aber durchaus möglich. Oder sind uns wirtschaftliche Interessen (vornehmlich der Rüstungsindustrie) als Alibi wichtiger? Denn militärtechnisch sind sie durch voranschreiten der Technik nicht mehr so unentbehrlich.
Kommentar ansehen
20.03.2017 21:07 Uhr von Kuroyasha
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Uuuuuuuuuh Merkel reagiert ...... is ja was ganz neues ...
Kommentar ansehen
20.03.2017 21:39 Uhr von rpk74ger
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ Kuroyasha ... naja, sie reagiert schon immer.... aber halt immer erst nachdem sie gecheckt hat, aus welcher Richtung der Wind weht
Kommentar ansehen
20.03.2017 22:02 Uhr von RainerLenz
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Sie drohte indirekt mit einem Einreiseverbot für türkische Politiker..."

Direkt traut sie sich nicht und am Ende wird sie es zulassen das der Zweck immer wieder die Mittel heiligt.
Kommentar ansehen
20.03.2017 23:16 Uhr von Der_schon_wieder
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ah.
Unsere merkel.
Wenn unsere gewählten Regierungsäffchen in ein Periodensystem sortiert werden würden, würde sie sicherlich zu den Edelgasen zählen.
Kommentar ansehen
21.03.2017 00:04 Uhr von Leichenvater
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Frau Merkel so leid Sir mich auch tun ( scherz) aber wer nimmt Sie noch ernst bei solchen verbal Attacken. Ich kann auch gut nachvollziehen das Sie die Wogen glätten wollen. Aber sie sollten mal klare Position beziehen das man Sie ( uns ) nicht ungestraft unterhalb der Gürtellinie beleidigen kann.

Tacheles ist angesagt.
Kommentar ansehen
21.03.2017 04:37 Uhr von Willkommensklatscher
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Danke Merkel!
Kommentar ansehen
21.03.2017 09:08 Uhr von Alter Sack
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Deutsche Politiker müssen darum betteln das sie unsere Soldaten in der Türkei besuchen dürfen, was oft verwehrt wird, aber der Penner will hier Wahlkampf machen und benimmt sich wie offene Hose.

Und unsere Regierungselite hofiert diesen Typen auch noch.

Bah ich schäme mich für euch! Meine Stimme geht bei den Wahlen woanders hin! Nein, nicht zur AFD....
Kommentar ansehen
21.03.2017 09:51 Uhr von AbrahamKlein
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Bianne,

die Afd? Diesen Verein von Dummschwätzern? Hast Du mal geguckt was die so machen in den Gremien in denen sie sitzen?
Nichts. Null. Nada. Niente.

Alles Lügenpresse? Wohl eher nicht. Man kann die AfD gut finden oder sie hassen - was Du aber nicht vergessen solltest ist die Realität die bereits herrscht - also das Verhalten dass eine von Storch und sonstiges Gezücht an den Tag legt...die verarschen ihre Wähler genauso...

https://www.welt.de/...

http://www.rbb-online.de/...

http://www.focus.de/...

Faule Bande die nur Diäten abgreifen will. Armselig.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dunja Hayali gibt rechter Zeitung "Junge Freiheit" ein Interview - Shitstorm
New York: Aufmerksamkeit und Rassismus - Ex-US-Soldat ersticht Schwarzen
Historiker: Die EU könnte auseineinderfliegen wie Ex-Jugoslawien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?