20.03.17 18:46 Uhr
 2.855
 

Kanzlerin Merkel reagiert auf Erdogans Nazi-Vorwürfe

Aus Ankara kamen in letzter Zeit auch gegen Kanzlerin Angela Merkel persönlich gerichtete Nazi-Vorwürfe. Nun hat die Bundeskanzlerin darauf reagiert.

Sie drohte indirekt mit einem Einreiseverbot für türkische Politiker in die BRD und äußerte: "Wir werden nicht zulassen, dass der Zweck die Mittel immer wieder heiligt und jedes Tabu fällt."

Die Bundesregierung hatte bereits klargestellt, dass türkische Politiker in der BRD nur auftreten könnten, wenn die Auftritte "auf der Grundlage der Prinzipien des Grundgesetzes" stattfinden würden.


WebReporter: Eule92
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nazi, Vorwürfe
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2017 19:04 Uhr von architeutes
 
+7 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.03.2017 19:26 Uhr von Hallominator
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Wie wär´s, mit historischer Münze zurückzuzahlen? Merkel hat viel gemacht und/oder nicht gemacht, aber Nazi-Vorwürfe passen da irgendwie nicht ins Bild.
Erdogan selbst hingegen... in seinem Land... und so! Man könnte ja mal n paar Geschichtsbücher herauskramen und direkt vergleichen. Wer traut sich? Merkel offenbar nicht.
Kommentar ansehen
20.03.2017 19:54 Uhr von hannes759
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
Ich gehe davon aus, dass der deutsche Wähler wieder CDU und SPD wählt, weil er sonst Hitler-Alpträume bekommt.
Kommentar ansehen
20.03.2017 21:39 Uhr von rpk74ger
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ Kuroyasha ... naja, sie reagiert schon immer.... aber halt immer erst nachdem sie gecheckt hat, aus welcher Richtung der Wind weht
Kommentar ansehen
20.03.2017 22:02 Uhr von RainerLenz
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Sie drohte indirekt mit einem Einreiseverbot für türkische Politiker..."

Direkt traut sie sich nicht und am Ende wird sie es zulassen das der Zweck immer wieder die Mittel heiligt.
Kommentar ansehen
20.03.2017 23:16 Uhr von Der_schon_wieder
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ah.
Unsere merkel.
Wenn unsere gewählten Regierungsäffchen in ein Periodensystem sortiert werden würden, würde sie sicherlich zu den Edelgasen zählen.
Kommentar ansehen
21.03.2017 00:04 Uhr von Leichenvater
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Frau Merkel so leid Sir mich auch tun ( scherz) aber wer nimmt Sie noch ernst bei solchen verbal Attacken. Ich kann auch gut nachvollziehen das Sie die Wogen glätten wollen. Aber sie sollten mal klare Position beziehen das man Sie ( uns ) nicht ungestraft unterhalb der Gürtellinie beleidigen kann.

Tacheles ist angesagt.
Kommentar ansehen
21.03.2017 09:51 Uhr von AbrahamKlein
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Bianne,

die Afd? Diesen Verein von Dummschwätzern? Hast Du mal geguckt was die so machen in den Gremien in denen sie sitzen?
Nichts. Null. Nada. Niente.

Alles Lügenpresse? Wohl eher nicht. Man kann die AfD gut finden oder sie hassen - was Du aber nicht vergessen solltest ist die Realität die bereits herrscht - also das Verhalten dass eine von Storch und sonstiges Gezücht an den Tag legt...die verarschen ihre Wähler genauso...

https://www.welt.de/...

http://www.rbb-online.de/...

http://www.focus.de/...

Faule Bande die nur Diäten abgreifen will. Armselig.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?