18.03.17 15:16 Uhr
 8.084
 

Wegen Völkermord: 30 Milliarden Dollar - Namibia will gegen Deutschland klagen

 

Namibia will die Bundesrepublik offenbar wegen des Völkermords an den Herero und Nama verklagen. Man fordere etwa 30 Milliarden US-Dollar Entschädigung, berichten Nachrichtenagenturen.

Bei Massakern zwischen 1904 und 1908 wurden Zehntausende Menschen getötet. Das heutige Namibia war damals eine deutsche Kolonie. Bisher hatte das Land auf Reparationsforderungen verzichtet.

Jetzt will sich die Regierung aber einer Klage von Vertretern der Herero- und Nama-Stämme anschließen, die diese in den USA eingereicht haben, heißt es.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Dollar, Milliarden, Völkermord, Namibia
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Wahlkommission lässt Putin-Kritiker nicht zur Kandidatur zu
Helmut Kohls Sohn verlangt Staatsakt am Brandenburger Tom: Speyer sei "unwürdig"
Oggersheim: Helmut Kohls Sarg wurde leer aus Haus gebracht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2017 15:18 Uhr von G-H-Gerger
 
+31 | -5
 
ANZEIGEN
Ist das Gericht überhaupt zuständig? Wer kann das erklären?

(Warum funktioniert eigentlich Adblock + nicht mehr?)

[ nachträglich editiert von G-H-Gerger ]
Kommentar ansehen
18.03.2017 15:35 Uhr von hostmaster
 
+34 | -9
 
ANZEIGEN
Unterhaltsam.

Was hat die heutige Generation mit den Herero zur Zeit von "Deutsch-Südwest" zu schaffen? Nichts.

Meines Erachtens nach hat Hamburg in der jüngeren Vergangenheit keinerlei Ansprüche gegenüber Frankreich wegen Plünderungen und Sachbeschädigung während der "Franzosenzeit" geltend gemacht.

http://www.hamburg.de/...

http://www.st-michaelis.de/...

https://www.welt.de/...


[ nachträglich editiert von hostmaster ]
Kommentar ansehen
18.03.2017 16:37 Uhr von bigpapa
 
+46 | -8
 
ANZEIGEN
Kein Problem.

Einfach die Entwicklungshilfe abziehen.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
18.03.2017 16:48 Uhr von ash1
 
+24 | -7
 
ANZEIGEN
Die meinen bestimmt 300 Mrd. oder 3 Billionen.Nur so kann das Gewissen der deutschen Bevölkerung beruhigt werden.Ich sehe das an mir:Jede nach wache ich schweissgebadet auf und überlege wo Deutsch Südafrike vor 1000 Jahren gelegen hat.Da gab es kaiser und Könige.Nach Sagenerzählungen waren sogar deutsche Reichsbürger in diesem entfernten Land!!

ash
Kommentar ansehen
18.03.2017 17:31 Uhr von JustMe27
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Bitte hinten anstellen...^^
Kommentar ansehen
18.03.2017 17:55 Uhr von Komikerr
 
+29 | -1
 
ANZEIGEN
Anerkennung ja... Reparationszahlungen nein.

Nach weit über einem Jahrhundert fällt denen nun ein, Geld zu kassieren?
Kommentar ansehen
18.03.2017 17:58 Uhr von Perkeo68
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
Kann jemand, der juristische Schritte gegen mich unternimmt
überhaupt auf Wirtschaftshilfe hoffen?

PS: Ich hätte noch eine Rechnung gegen die Römer, die meine Vorfahren in Germanien gefoltert und getötet haben;
wen soll ich wo verklagen?
Kommentar ansehen
18.03.2017 18:03 Uhr von Komikerr
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Perkeo68,

ich würde sagen du darfst die Rechnung den Italienern präsentieren... aber da die Pleite sind, wirds nichts mit dem Geldregen :-)
Kommentar ansehen
18.03.2017 18:19 Uhr von NormanFL
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
@Gerger "(Warum funktioniert eigentlich Adblock + nicht mehr?)"

Einfach mal Adblock aktualisieren und den Browsercache löschen. Dussel.
Kommentar ansehen
18.03.2017 18:32 Uhr von JustMe27
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Oder uBlock nehmen, das kleiner ist, weniger Hänger verursacht, sich selbst updated usw...^^
Kommentar ansehen
18.03.2017 19:04 Uhr von Der_schon_wieder
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Nach...welchem Zeitraum verjährt Völkermord?
110 Jahre ist doch schon ne ganze schöne Hausnummer, finde ich.
Kommentar ansehen
18.03.2017 19:19 Uhr von NormanFL
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Na, dann haben die Italiener ja noch ne Rechnung aus dem Römischen Reich offen. Und die Ausrottung der Indianer wird dagegen Deutschland tragen müssen. Die meisten Besiedler Amerikas hatten ganz sicher irgendwie deutsche Wurzeln.
Kommentar ansehen
18.03.2017 19:44 Uhr von MurrayXVII
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Dann sollen die die darunter gelitten haben kommen wenn noch welche davon leben und bei denen diese Forderung stellen die von den Mördern noch am Leben sind (was ein 0:0 wäre wie ich vermute) ansonsten sollen die die nur geldgeil sind ihre Klappe halten...es kotzt mich an dass sich Menschen am Leid anderer bereichern wollen denn etwas anderes ist das nicht....ist das selbe wie Griechenland damals wegen dem zweiten Weltkrieg...mit dem Unterschied dass da vielleicht noch Opfer leben könnten.

Wenn man deren Forderungen folgen würde könnten auch die Italiener für den Mord an Germanen und die Franzosen für Napoleons Feldzüge an uns zahlen oder wie? Was für ein Schwachsinn...

[ nachträglich editiert von MurrayXVII ]
Kommentar ansehen
18.03.2017 20:41 Uhr von Jaded
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
Es ist erschreckend, wie ungebildet die meisten der Shortnews Nutzer sind.
Kommentar ansehen
18.03.2017 22:33 Uhr von MossD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wer hat noch nicht, wer will nochmal?
Kommentar ansehen
18.03.2017 22:43 Uhr von jupiter12
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
... da hat man sich aber lange Zeit gelassen um ueber eine Klage nachzudenken.
Kommentar ansehen
18.03.2017 23:15 Uhr von EkSeS
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.03.2017 00:32 Uhr von Fomas
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Also es ist über 100 Jahre her. Irgendwann muss es doch mal gut sein. Nachher verklagt uns noch Italien, weil unsere Vorfahren, die Germanen, zur Zeit des römischen Reiches Siedlungen und Rom geplündert haben und den Limeswall beschädigt haben. Jaaaa, die Wartung hat damals ganz viele römische Sesterzen gekostet!!!! Das muss jetzt aber mal abgegolten werden, diese Schuld.

[ nachträglich editiert von Fomas ]
Kommentar ansehen
19.03.2017 00:39 Uhr von NormanFL
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Jaded Du sprichst mir aus der Seele aber zum Glück haben wir ja nun dich.
Kommentar ansehen
19.03.2017 02:31 Uhr von Kurkuma
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Willkommensklatscher

[...] Wenn wir damals Menschen ermordet haben müssen wir natürlich dafür gerade stehen. Wo ist das Problem? [...]

Keine Ahnung wen du mit "Wir" als Mörder meinst?
Grundsätzlich hat sicher keiner ein Problem damit wenn sie die Mörder ausforschen und vor Gericht stellen ^^
Kommentar ansehen
19.03.2017 11:00 Uhr von Dienst
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist ja erst seit ein paar Jahren so, dass Mord nicht mehr verjährt. Und die Abschaffung der Verjährung kam erst lange, nachdem die Massaker stattgefunden haben. Und die Massaker sind ja schon seit 100 Jahren bekannt. Wenn man Interesse an einer Strafverfolgung hätte, hätte man die schon längst beantragen können. Das ist sicher wieder einfach nur ein Aufspielen der dortigen Regierung.
Kommentar ansehen
19.03.2017 11:37 Uhr von schwarzwurzelhawk
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
volk von namibia ihr werdet keinen cent sehen weil die deutschen die sklaven des us- satans sind.

wenn man gewisse faktoren kennt, kennt man auch die zukunft.

gebt euch die schkane und ihr werdet den hurensohn von amerikansky i kennenlernen.

ausserfdem zockt der staat mit seiner rechten meute in den ämtern allles ab was nich arisch ist.

viel spaß namibia

[ nachträglich editiert von schwarzwurzelhawk ]
Kommentar ansehen
19.03.2017 11:45 Uhr von bigX67
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@hostmaster:

die BRD ist rechtliche nachfolgerin des 3. reiches, der weimarer republik und des deutschen reiches.
insofern muss die BRD altlasten tragen.

wir zahlen ja auch den christlichen kirchen JEDES JAHR 460 MILLIONEN für einen vertrag von 1860.
und nein - mit diesen millionen werden von den kirchen keine kindergärten, krankenhäuser, etc betrieben - mit denen werden goldene badewannen gekauft, immobilien erstanden, ...

und ihr regt euch über popelige 30 milliarden auf? sowas verdient die kirche in ca 15 jahren.

zudem ist es in deutschland nicht so einfach eine entschädigungszahlung zu erhalten. siehe griechenland. siehe zwangsarbeiter.
in solchen fällen setzt die BRD immer gerne auf die biologische lösung.

aber solch ein verhalten ist für euch akzeptabel?
ich schlage bei meinem nachbarn alles kurz und klein und verweigere dann die ausgleichzahlung bis er verstorben ist?

das kann jeder moralisch für sich selber beantworten.
Kommentar ansehen
19.03.2017 12:33 Uhr von Ranzi
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
1. "Das heutige Namibia war damals eine deutsche Kolonie."
DAS IST ES HEUTE NOCH! Heute leben immer noch über 20.000 Deutsche dort.

2. zehntausende. Ab welcher Größenordnung spricht man eigentlich von einem Völkermord? Wie so viele falsche Geschichtsbücher, so ist auch diese Meldung eher eine Face, denn die Fakten sprechen eine andere Sprache. Man will wieder nur jemanden für etwas verantwortlich machen, um daraus Profit schlagen zu können. Genau wie für die angeblich ermordeten 6 Millionen Juden, fehlt auch hierfür jeglicher Beweis. Und das dürfte nach mittlerweile mehr als 100 Jahre mehr als schwer sein, diese Behauptung beweisen zu können.

3. Selbst wenn es so gewesen sein sollte, sind die dafür Verantwortlichen nicht mehr unter den Lebenden. d.h. Wir sind inzwischen in 6. Generation nach diesem angeblichen Massaker. SOMIT KANN NIEMAND VON UNS FÜR IRGENDWELCHE REPARATIONSZAHLUNGEN HERAN GEZOGEN WERDEN! Das hätte sie unmittelbar danach fordern müssen und nicht erst Heute!

4. Die USA stört das Völkerrecht nicht im geringsten, sie führen Kriege und verletzen dabei das Völkerrecht, weil es ihnen nicht interessiert. Da man Strafsachen, die das Völkerrecht betreffen, in Europa abhalten muss und nicht in den USA, zeigt, dass man den falschen Weg geht. Das Völkerrecht muss beim IBGHDH (Internationaler Gerichtshof für Menschenrechte in Den Haag) eingereicht werden!
Kommentar ansehen
19.03.2017 13:08 Uhr von WerWeissWass
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Klage einzureichen bedeutet noch nix. Ich denke mal, das die Fraktionen aus Namibia einen aussergerichtlichen Vergleich anstrebt. Der Bundestag hat sich mit dem Thema auch schon befasst. Ob nach über 100 Jahren überhaupt noch von Wiedergutmachung gesprochen werden kann und ob man damit eine Entschädigung von einem Staat verlangen kann den es so nicht mehr gibt, mag ich zu bezweifeln. Moralisch gesehen bin ich durchaus der Meinung, das Deutschland von sich aus, etwas machen sollte. Die Summe von 30 Billionen Dollar (30 mrd. Euro) halte ich für nonsens, weil, es gibt keine Berechnungsgrundlage. Ich habe auch nichts mehr darüber gehört ob die Klage überhaupt zugelassen wurde.

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Wahlkommission lässt Putin-Kritiker nicht zur Kandidatur zu
Brite ruft Notruf an, weil Queen in ihrer Limousine nicht angeschnallt war
Tschechien: AKW-Betreiber sucht Praktikantin nach Bikini-Foto aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?