17.02.17 16:50 Uhr
 2.158
 

Kinderpuppe "Cayla": Bundesnetzagentur geht gegen spionagefähiges Spielzeug vor

 

Die Bundesnetzagentur zieht interaktives Spielzeug aus dem Verkehr, das aus dem Kinderzimmer heimlich Ton- und Bildaufnahmen senden kann.

Die Kinderpuppe "My Friend Cayla" ist in Deutschland verboten worden, so die Bonner Behörde. Eltern sollen die Puppe eigenverantwortlich "unschädlich" machen.

Die Kinderpuppe sei de facto ein verstecktes Spionagegerät. Die Bundesnetzagentur will weitere interaktive Spielsachen prüfen und gegebenenfalls dagegen vorgehen.


WebReporter: marc01
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Spielzeug, Bundesnetzagentur
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt
Firefox 57: Mozilla verleit seinem Browser neuen Schub
Jamaika-Sondierungen: Nur noch Glasfaser soll gefördert werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2017 17:06 Uhr von 0088
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
jedes Smartphone kann das. Auch schon Tel von 1980 konnten den Babyfon modus.
Kommentar ansehen
17.02.2017 18:54 Uhr von DerAndereGefaehrder
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Ist schon Hammer.

Nächstes soll Echo von Amazon sein, denn auch das Gerät sendet Kinderstimmen und Daten an den Betreiber. Denn das soll einer der Gründe dafür sein. Der google-Browser durfte wohl auch bald verboten werden. Sowie Siri und alle Apple-Geräte, sowie auch alle Android-Geräte. Hab ich noch was vergessen? Ach ja, Windows 10 wegen Cortana. Also bald alles vernichten.

Eine schöne neue Zukunft kommt auf uns zu. ;-)
Kommentar ansehen
17.02.2017 19:08 Uhr von DerAndereGefaehrder
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ps. Kinderstimmen ist übrigens falsch von denen behauptet, (habe ich woanders gelesen). Denn die Puppe wandelt Stimmen in Text um und sendet den an den Betreiber und dieser einen passenden Text oder Antworttext zurück, der wiederum in die Stimme umgewandelt wird.
Kommentar ansehen
18.02.2017 15:52 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Spionieren darf nur der Staat. Wo kommen wir denn sonst hin?
Sind doch nicht bei der Stasi/ironie.
Kommentar ansehen
21.02.2017 22:56 Uhr von Justus5
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es soll ja auch Leute geben, die sich "Echo" von Amazon freiwillig hinstellen, für dieses Spionagegerät sogar noch Geld hinlegen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?