15.02.17 12:25 Uhr
 1.786
 

Alternativplan zu Verkauf: Opel könnte reine Elektromarke werden

 

Der Automobilkonzern General Motor möchte seine Tochter Opel an den französischen Hersteller Peugeot verkaufen, hat aber angeblich einen Alternativplan in der Tasche, falls es mit der Übernahme doch nicht klappen sollte.

So soll Opel wohl zur reinen Elektromarke ausgebaut werden, wie das "Manager Magazin" berichtet.

Diese alternative Elektrostrategie wurde von Opel-Chef Karl-Thomas Neumann in den vergangenen Monaten gemeinsam mit dem Vorstand entwickelt, heißt es.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Verkauf, Opel
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dubai: Mit der Taxidrohne ins Büro
Umstrittene Pkw-Maut: Einnahmen laut Regierungsberater falsch berechnet
Städtebund kritisiert Fahrverbot für ältere Dieselautos in Stuttgart

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2017 13:51 Uhr von HerrVorragend15
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.02.2017 15:46 Uhr von catdeelay
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@HerrVorragend15
in china kaufte jeder 3700te Bürger einen Elektrowagen in Deutschland jeder 3760te Bürger
... ich verstehe dein Problem nicht? das ist nahezu identisch.
Kommentar ansehen
15.02.2017 15:58 Uhr von tvpit
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Opel mit Peugeot fusioniert ist das in etwa so als wenn sich der Einäugige mit nem Lahmen zusammentut,es kommt nichts gesundes dabei raus.
Opel als Elektromarke,nun ja ,den Blitz als Emblem haben sie ja schon.
Kommentar ansehen
15.02.2017 17:34 Uhr von Fishkopp
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Oja bitte Opel bau nur noch Elektroautos, ich orakel mal dann biste binnen 2 Jahren weg vom Fenster. Mir tun bei dem Versuch die Arbeiter der Zulieferer Leid und wenn die Klitsche dicht macht die Arbeiter in den Werken. Dieser Elektromüll ist immer noch keine wirkliche Alternative, Reichweite Müll, Leistung Müll und dann Batterie-Miete ? Na Danke und am Ende kosten die Dinger dann mal eben 20 % mehr als Verbrenner. Der GSI Club wird sich bestimmt ein Loch in die Hose freuen wenn die nur noch Elektromüll bauen.

[ nachträglich editiert von Fishkopp ]
Kommentar ansehen
15.02.2017 19:28 Uhr von HurraDeutschland
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@catdeelay

Ich hoffe stark dass dir bewusst ist, das eine Bruch bzw Prozentangabe von seiner Aussagekraft her immer vom ganzen Abhängig ist?

[ nachträglich editiert von HurraDeutschland ]
Kommentar ansehen
15.02.2017 23:14 Uhr von Klaus0909
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@ Fishkopp ja last uns weiter den Dreck in die Lust pusten Fortschritt brauchen wir nicht. Wenn die deutschen Autobauer begreifen würden das Elektro die Zukunft ist dann würden wir ganz vorne mitreden.Und Arbeitsplätze fallen immer mal wieder weg und es entstehen neue.Die Reichweite ist doch nur ein Problem solange die Politik und Wirtschaft nicht daran Interessiert sind.Batterien halten doch schon ein Autoleben lang die kann mann kaufen bei den richtigen Stückzahlen kein problem.Aber es bleibt wie es ist Politik und Wirtschafft wollen es nicht die wollen uns Bürgern lieber weiter das Geld aus der Tasche zeihen für Umweltschutz und es der Wirdschaft hinten wieder rein blasen .Leute werdet wach und schaut was und wie es schon heute gehen kann.
Kommentar ansehen
16.02.2017 05:25 Uhr von FutureC
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Die Meisten haben den Schuss noch nicht gehört. Verbrenner sind nicht die Zukunft, in 10 Jahren wird JEDE Autofirma eine Elektroautofirma sein. Alle die nicht mitziehen sterben aus...
Und es ist gut so!
Wir verrecken doch schon an den Abgasen und der Lärm in den Städten...Ich möchte da nicht für viel Geld wohnen...

[ nachträglich editiert von FutureC ]
Kommentar ansehen
16.02.2017 05:40 Uhr von MurrayXVII
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Hieß es nicht dass eine Umstellung auf Elektroautos genau wie das reduzieren der Abgase Arbeitsplätze gefährden würde?

Auf jeden Fall würde es nichts bringen wenn ihre neuen Autos dann entweder soviel kosten wie ein Eigenheim oder eine Leistung haben die fern von gut und böse ist...was ja leider bei Elektroautos fast Standard ist
Kommentar ansehen
16.02.2017 09:13 Uhr von Alexius03
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
Gewisse Leute halten nichts davon die Luft nicht zu vergiften. Vor allem im Land des KdF-Wagens, des von Hitler gegründeten Volkswagen, aufgebaut mit Raub, Zwangsarbeit... da sind die hier noch stolz drauf. Es gibt auch Erdgas- und Autogas, die wesentlich ärmer an schädlichen Abgasen sind und keinen interessierts. Irgendwie sind die Leute sehr treu... zu ihrer Tradition... umso mehr sie andern die Luft vergiften umso besser können sie sich fühlen. Dabei ist es keine Kostenfrage mehr, Elektroautos gibt es auch neu ab 10.000€, aber richtig viel Spaß macht es den meisten erst wenn sie andere vergiften können. Sie selbst sind mit Aktivkohlefilter ausgestattet und haben damit keine Skrupel Kinder und andere Menschen an den Straßen zu schädigen. Da bin ich ganz für Churchill !!! http://www.cambridgemask.com/...
Kommentar ansehen
16.02.2017 15:58 Uhr von Fishkopp
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
"Wir verrecken doch schon an den Abgasen und der Lärm in den Städten...Ich möchte da nicht für viel Geld wohnen..."

Dann hol erst mal alle Diesel von der Straße und tausche diese gegen Benziner aus und ich garantiere dir das 99% deiner erwähnten Probleme vom Tisch sind. Die Autobauer wissen doch schon seit Urzeiten nicht was sie mit Feinstaub und Russ aus den Heizöldampfern machen sollen. Fernab möchte ich dir mal gerne eine Karte zeigen mit dem Flugzeugverkehr über Deutschland, da bekommst du keinen Finger mehr zwischen soviel ist da loß und die verballern alle schön Heizöl (Kerosin ist nichts anderes). Und da sind normale Autos echt ein Problem ? Fragwürdige Ansicht.
Kommentar ansehen
16.02.2017 18:50 Uhr von Alexius03
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Dann hol erst mal alle Diesel von der Straße ..."

Das Gegenteil ist doch gewollt, Diesel ist vom Bundesfinanzministerium stark vergünstigt, weil es eben nicht gleich gesundheitsschädlich ist wie Benzin. Aus demselben Grund soll auch die Vergünstigung für besonders schadstoffarmes Autogas ab dem nächsten Jahr wegfallen. Hat vielleicht auch etwas mit Karma zu tun, es sind noch gewisse Rechnungen offen, auch wenn ihr es nicht hören wollt, zahlen werdet Ihr und zwar sicher nicht nur mit Euros. Nur mal am Rande: Ihr erkennt Gesetze und Verordnungen aus der NS-Zeit von Adolf Hitler an und bedient sie, wobei jedem einleuchten sollte wieso diese illegal und damit ungültig sind. Z. B. Eure sogenannte Staatsangehörigkeit von 1934. https://staatenlos.info/


"gerne eine Karte zeigen mit dem Flugzeugverkehr über Deutschland"
Das kann man nicht vergleichen, die Flugzeugabgase verdünnen sich doch in der großen Höhe so stark, daß kein Geruch wahrnehmbar ist. Auf den Straßen sammelt sich das Giftgas. Gut zu erkennen an dem erbärmlichen Gestank und ständig überschrittenen Grenzwerten. Besonders stark ist es bei Inversionswetterlagen, wo eine Verdünnung der Abgse nicht stattfindet und sie sich wie unter einer Glocke ansammeln. Hier eine Übersichtskarte zur Luftverschmutzung. In den Städten stets zigfach über dem ländlichen Bereichen, in Berlin ist die Luft mit 198 aktuell so dreckig wie in chinesischen Großstädten. http://aqicn.org/...
Kommentar ansehen
16.02.2017 21:17 Uhr von FutureC
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ja eben, ich habe keine Angst vor den Abgasen die 10 Kilometer über mir abgelassen werden, die kommen wahrscheinlich stark verdünnt und zumeist vom Regen ausgewaschen tausende Kilometer weiter weg runter. Aber wenn ich in der Stadt unterwegs bin, in Gassen umzäunt von Häusern wo die Abgase nicht schnell genug wegkommen, da ist es echt die Krätze wie da die Luft stinkt. Vom Lärm mal abgesehen, das sind echte Höllenlöcher und ich bin heilfroh wenn ich aus diesem Dreck wieder raus bin auf Strecken in freier Natur....
Kommentar ansehen
17.02.2017 04:53 Uhr von dch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Arme Opelaner. Zur Entwicklungsarbeit waren sie immer gut genug, dann ging der Fertigungsauftrag nach Korea. Die gelben Männchen arbeiten halt billiger.
Kommentar ansehen
17.02.2017 04:55 Uhr von dch
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Wir verrecken doch schon an den Abgasen und der Lärm in den Städten...Ich möchte da nicht für viel Geld wohnen..."

Wohnst Du wegen der guten Luft und günstigen Miete auf dem Land und fährst 80km in die Stadt zum arbeiten?
Kommentar ansehen
17.02.2017 22:23 Uhr von schubi9514
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
An die Befürworter: Dann sucht mal schön nachts irgendwo eine Ladesäule, weil ihr morgens wieder auf Arbeit müsst. Vor allem seid ihr nicht alleine, viele sind angewiesen, nachts wieder aufzuladen und es wird keiner nachts noch mal aufstehen und die Ladesäule frei machen, dass der nächste laden kann. Elektromobilität wird sich mit dem derzeit vorhersehbaren Technikstand nie durchsetzen.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden
LKA-Chef zieht Zwischenbilanz in der Flüchtlingskrise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?