08.02.17 10:45 Uhr
 438
 

Russland: Verdacht auf schwere Vergiftung bei Oppositionspolitiker

 

Der russische Oppositionspolitiker Wladimir Kara-Mursa soll vergiftet worden sein und liegt derzeit im Krankenhaus.

Laut Ärzten handelt es sich um "schwere Vergiftungen" von einer "unbekannten Substanz", der Politiker schwebt in Lebensgefahr. Kara-Mursas Ehefrau hat nun Blutproben zur Analyse nach Frankreich und Israel geschickt, da Untersuchungen in Russland kein Ergebnis geliefert hätten.

Kara-Mursa war eng mit dem 2015 erschossenen Politiker Boris Nemzow verbündet und der tschetschenische Politiker Ramsan Kadyrow zeigte ihn vor Kurzem im Fadenkreuz einer Schusswaffe: Kara-Mursa bezeichnete den Post als "direkter Aufruf zum Mord".


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Verdacht, Vergiftung
Quelle: sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen
Schutz bei Terrorangriffen: NRW-Polizei bekommt schusssichere Helme
Alice Weidel sieht Politik-Zeitenwende: "AfD löst die SPD als Volkspartei ab"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2017 10:58 Uhr von slick180
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
wer falsch blinzelt wird entfernt.
Kommentar ansehen
08.02.2017 11:05 Uhr von tsffm
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Der Putin und der Trump haben vereinbart das die CIA den Oppositionspolitiker vergiften.

Jetzt haben die ganzen H. Clinton Freunde hier Gelegenheit auf Putin UND Trump herumzuhacken.
Kommentar ansehen
08.02.2017 12:12 Uhr von detluettje
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Da in unsere MSM nicht darüber berichtet werden darf,
hier mal für alle zur Info:
Der Mord an Boris Nemzow wird zur Zeit vor einem Gericht in Russland verhandelt.
Die Angeklagten haben alle nichts mit Putin zu tun.
Alle Angeklagten haben Verbindungen in die Mafiaszene und sind wegen Auftragmordes, Erpressung und Bestechung aktenkundig.
Einer der Angeklagten ist noch flüchtig und sein Haftbefehl wird leider von Europol nicht verfolgt.
Er ist übrigens in Europa, in unserem freien, demokratischen Europa welches für die Grundwerte der Menschen steht.

Jetzt könnt ihr weiter hetzen.
Kommentar ansehen
08.02.2017 12:44 Uhr von detluettje
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Spectator83:
Die Verhandlung findet nicht unter Ausschluß der Öffentlichkeit statt.
D.h., auch deutsche Journalisten können diesen Prozess beiwohnen und berichten.
Da die Beweise auf einen Auftragsmord hinweisen, haben unsere Journalisten ja kein Interesse daran.
Übrigens steht der Mord an Boris Nemzow in Verbindung mit dem Mord an einem Bürgermeister in Russland.

Das was Erdowahn mit freundlicher Unterstützung deutscher und europäischer Steuergelder macht, das muss unsere Regierung mit ihren europäischen Werten verantworten.
Aber so lange dieser Erdowan in der NATO bleibt (damit erpresst er die NATO und EU) kann er gegen unsere Werte verstoßen wie er will.
Hauptsache er bleibt den Interessen der EU treu.
Kommentar ansehen
08.02.2017 15:25 Uhr von architeutes
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@detluettje
Du hälst Putin ja für richtig dumm und naiv , also wenn er einen Mord in Auftrag gibt würde man eindeutige Hinweise auf ihn finden ??
Nimmst du deine Kommentare wirklich ernst ?

Sieht doch jeder das du dich vor Putin stellst , warum auch immer.
Kommentar ansehen
08.02.2017 15:53 Uhr von detluettje
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Spectator83:
Frau Merkel war auch bei einem Geheimdienst names Stasi.
Genau so wie der Gauck oder die Kahane.
Frau Merkel hatte sogar Kontakt zu RAF-Terroristen.
Obwohl sie damals wusste mit wem sie alles diese Tage am Lagerfeuer saß(Treffen in Ukraine), und dass gegen 2 von Ihnen ein internationaler Haftbefehl stand, meldete sie dies nicht.
Nein sie feierte diese 7 Tage schön mit ihnen.

"So viel zum Thema Glaubwürdigkeit!!! "

@architeutes:
In Russland geht es immer noch um sehr viel Geld und Einfluß.
Jeder möchte so schnell und mit so wenig Aufwand wie möglich reich werden.
Viele lassen sich kaufen und geraten dabei zwischen den Fronten.
Der Haupttäter hält sich zur Zeit in Europa auf und wird NICHT an Russland ausgeliefert.
Er weigert sich auch zu diesem Verfahren Stellung zu nehmen.

Putin braucht sich nicht einzumischen, das macht ja Frau Merkel auch nicht , oder?
Frau Merkel finanziert mit unserer werteorientierten Regierung auch die Linken und Hetzer.
Das ist IO.
Aber wenn in Russland jemand wegen Mordes angeklagt wird, dann ist es Putin, der seine Gegner aus dem Weg schaffen will.

Interessant.
Deshalb wurde Nawalny ja auch zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, damit er bei den kommen Wahlen in Russland gegen Putin antreten kann.

Sehr böser Putin, wenn er Konkurenz zulässt.

Putin ist kein Saubermann.
So wie fast alle Politiker auf Erden.
Er hat sich in seinen ersten Amtsjahren so richtig schon an seinem Land gesund gestoßen.
Hat kräftig in seine Tasche gewirtschaftet und überall seine Leute Positioniert.

Seit seiner 3. Amtszeit ist bei Putin aber eine Wende zu sehen. Im Gegensatz zu unserer Regierung.
Ich halte ihn auch für einen gefährlichen Mann.
Aber nicht so gefährlich wie Frau Merkel und ihrer Politik der Großkonzerne. Nicht Frau Merkel steckte im Rektum von Obama, nein, Obama Steckte im Rektum von Frau Merkel.
Wie ich darauf komme?
Wenn die USA das Sagen hätten, dann würde Merkel kleinlaut den Trump folgen.
Nein, Frau Merkel und ihre Propaganda-MSM gehen mit allen Mitteln gegen ihn vor.
Frau Merkel ist die gefählichste Frau der Welt.
Nicht die mächtigte, aber gefährlichste.
Kommentar ansehen
08.02.2017 16:13 Uhr von architeutes
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@detluttje
Wie kam Putin denn an die Macht ?
Boris Jelzin stand eine Anklage über Korruption mit einer schweizerischen Firma in Millionenhöhe bevor.
Er trat zurück , setzte Putin auf den Posten , dessen erstes Dekret Boris Jelzin Immunität zusprach und ihn uns seine Familie unter Schutz stellte.
Eine Anklage gab es nie , das war der Deal , sehr demokratisch war das sicher nicht.

Als erstes hätte er Jelzin anklagen müssen , und nicht dort weitermachen wo Jelzin aufgehört hat.
Kommentar ansehen
08.02.2017 19:21 Uhr von detluettje
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@architeutes:
Putin Und Merkel haben einiges gemeinsam:
-beide Geheimdienst ihres Landes
-beide haben ihren Vorgänger gestürzt
-beide haben dafür gesort, dass sie für ihre Vergehen(Bestechung) nicht belangt werden

Putin begnadigte seinen Vorgänger.
Kohl brauchte trotz uneidlicher Falschaussage nicht ins Gefängnis. Und weil er so viel Gutes für Deutschland getan hat, nicht mal in Beugehaft.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Posse in Brandenburg: AfD-Politiker konvertiert zum Islam
Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen
Zusammenstoß zwischen Kleinflugzeug und Hubschrauber - Vier Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?