19.01.17 11:57 Uhr
 2.373
 

Asylpolitik: Starke Zunahme - 105.000 Visa für Familiennachzug ausgestellt

 

Wie das Auswärtige Amt in Berlin mitteilt, hat die Behörde im Jahre 2016 rund 105.000 Visa für den Familiennachzug erteilt, eine Zunahme gegenüber dem Vorjahr um etwa 50 Prozent.

Besonders der Nachzug von Syrern und Irakern ist stark angestiegen, so die Behörde. Sorgen bereitet auch die Zahl der unbegleiteten Minderjährigen. So sollen sich aktuell 65.000 unbegleitete Minderjährige in Deutschland befinden, die Hoffnung für ganze Familien in Flüchtlingsländern sind.

Das Nachbarland Österreich will den Familiennachzug massiv durch Obergrenzen oder Notverordnungen einschränken.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Zunahme, Visa, Asylpolitik, Familiennachzug
Quelle: krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jerusalem-Frage: EU erteilt Netanjahu Absage
Österreich: ÖVP und FPÖ kippen das absolute Rauchverbot
Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2017 11:58 Uhr von luskiz
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
...wer hätte das gedacht?
Kommentar ansehen
19.01.2017 12:00 Uhr von G-H-Gerger
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Jeder, der kommt, sollte auf die Verfassung der Bundesrepublik schwören müssen, wie das ja in Bayern bereits üblich ist.
Kommentar ansehen
19.01.2017 12:13 Uhr von nothingelse
 
+32 | -5
 
ANZEIGEN
105.000 Visa für Familiennachzug sind eine weitere halbe Million vorläufig.
Die kriegen uns schon kaputt, das packen die
Kommentar ansehen
19.01.2017 12:58 Uhr von werner.sc
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Wer hätte das gedacht?

Die Berliner Zeitung hatte vor 1,5 Jahren mal einen Artikel über eine in Istambul lebende syrische Familie gebracht. Die haben zusammengelegt und das Auto verkauft um dem minderjährigen Sohn eine Reise nach Deutschland zu ermöglichen. In Deutschland sollte er dann Asyl und Familiennachzug beantragen. Für Geschwister, Eltern, Großeltern. Ich glaube das waren 8 Personen.

Bei 65.000 unbegleiteten Minderjährigen und im Durchschnitt je 8 Personen pro Famile kommen mal schnell 520.000 Personen zusammen. Die Großeltern werden wohl nicht mehr in der Lage sein, hier ihr Einkommen selbst zu erwirtschaften und der deutsche Steuerzahler wird das dann finanzieren. Die Eltern könnten vielleicht noch arbeiten, aber soviel Arbeitsplatze für deren Qualifikation gibt es nicht. Zahlt also auch der deutsche Steuerzahler.

[ nachträglich editiert von werner.sc ]
Kommentar ansehen
19.01.2017 14:06 Uhr von zoc
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Kurz gesagt: SCHLIMM !! .... und noch mehr Probleme. Auf welcher Art auch immer.
Kommentar ansehen
19.01.2017 18:57 Uhr von DuncanGallagher
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
..... :/ Keine Worte mehr für son zerbrochenen Staat wie Deutschland. Kein Wunder das die EU zerbricht bei soviel Mismanagment
Kommentar ansehen
19.01.2017 21:24 Uhr von asianlolihunter
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.01.2017 06:11 Uhr von doncazadore
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@nothingelse
105.000 sind eine halbe million ????
Kommentar ansehen
20.01.2017 06:36 Uhr von Weltenwandler
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
man stelle sich vor diese ganzen Flüchtlinge, ach was, ein Bruchteil davon, hätte den Mut gehabt den IS unter Waffen zu bekämpfen, keiner von ihnen hätte fliehen müssen.

Wenn Syrien es doch offensichtlich nicht wert ist es zu verteidigen, denn man ist doch entweder IS-Mitglied oder Flüchtling als Syrer wie mir scheint(abgesehen vielleicht von Assads Truppen) wundert es mich doch erheblich das sie dann widerum hier so viel Wert darauf legen die Kultur eines Landes zu erhalten welche die Verteidigung auf Heimatboden scheinbar nicht wert ist.

Ich sage, sollen sie doch kommen. Selbst wenn es nur ein dutzend erfolgreiche Attentäter des IS unter ihnen gibt wird keiner von denen ein gutes Leben in Europa führen können weil sie es sich selbst verbauen. Wird Deutschland halt nach den nächsten paar Wahlen auch ein autokrater Staat wie Ungarn, Polen oder die Türkei weil die Leute davon eben die Schnauze voll haben.

Wenn die Demokratie die Flüchtlinge nicht verträgt hat sie womöglich ausgedient.
Kommentar ansehen
20.01.2017 15:14 Uhr von ICHUNDSIE
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Leider war das früher schon so. Eine Familie aus der Türkei bringt 15 Kinder mit. Der Vater geht 4 Stunden arbeiten, damit sind all seine Kinder Krankenversichert. Wer das zahlt, brauch hier keiner mehr erwähnen. Es geht allen in diesem Land gut, nur leider sind schon wieder deutsche Tote durch "Eisige Zeiten" zu beklagen. Warum muss das so sein? Unsere Politik hat Null Plan, wo das hinführen wird. Schade, hatte gedacht das wir mal zur Vernunft kommen.

lg

Die Zukunft wird uns einiges erklären.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?