11.01.17 18:26 Uhr
 636
 

Armuts- und Reichtumsbericht: Die Kluft zwischen Arm und Reich stagniert

Trotz Mindestlohns und guter Konjunktur schlossen die unteren Einkommensgruppen nicht zur Mitte auf, so die Arbeitsministerin Andrea Nahles nach der Expertenanhörung zum fünften Armuts- und Reichtumsbericht, der im Entwurf vorliegt.

Als Gegenmaßnahme schwebt Nahles die Stärkung der Tarifbindung vor. Arbeitslosigkeit und Lohnungleichheit seien laut Berichtentwurf zurückgegangen, das Armutsrisiko sei leicht angestiegen. 44 Prozent der Bevölkerung glaubten, der Anteil armer Menschen sei stark gestiegen.

Neu ist in diesem Bericht die Betrachtung des gesellschaftlichen Einflusses des Reichtums. Sozialverbände vermissen u. a. politische Schlussfolgerungen zur Schließung der Schere zwischen Arm und Reich. Auch würden Kinderarmut, Wohnungsnot, Benachteiligung von Alleinerziehenden nur am Rand behandelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Prof_Ernst
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Reich, Arm, Kluft
Quelle: zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Wahlkampfthemen: Martin Schulz (SPD) ist für die Homoehe
Zu wenig Justiz-Personal: Kauder (CDU) wirft Maas (SPD) Versäumnisse vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2017 18:26 Uhr von Prof_Ernst
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ShortNews berichtete:
Zensur: Bundesregierung entfernt heikle Passagen aus dem Armutsbericht
http://tinyurl.com/... - Berichtentwurf:
http://tinyurl.com/... - Homepage des Berichts:
http://tinyurl.com/...
Kommentar ansehen
11.01.2017 20:16 Uhr von G-H-Gerger
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
"Die Kluft zwischen Arm und Reich stagniert"

Endlich mal eine gute Nachricht. Zumindest ist der Anstieg gestoppt.
Kommentar ansehen
11.01.2017 20:31 Uhr von Barni1111
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich traue jeder Statistik, die ich selber manipulierte.
Kommentar ansehen
11.01.2017 22:03 Uhr von Spectator83
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@G-H-Gerger
Wenn du mit Anstieg die Annäherung der Einkommen meinst, ist das bessere Satire, als die "Titanic" je drucken könnte.

Hab mal die letzten 20 Jahre Preissteigerung, Wohnsituation und zu erwartende Rente überschlagen, hochgerechnet auf meinen Renteneintritt. Die gute Nachricht, ich hab ne 40 Quadratmeter Wohnung mit Strom. Und ich könnte in Ruhe und warm verhungern, weil leider nix mehr für Essen da wäre.

Ich müsste nicht hungernd unter ner Brücke erfrieren. Was für ein Glück, bei diesen Aussichten geht es mir richtig gut.
Kommentar ansehen
11.01.2017 22:13 Uhr von jonnyhansen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Quelle "Zeit.de" sagt alles
Kommentar ansehen
12.01.2017 01:10 Uhr von G-H-Gerger
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
"...ist das bessere Satire, als die "Titanic" je drucken könnte..."

Danke für die Blumen
Kommentar ansehen
12.01.2017 14:09 Uhr von sünder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ G-H-Gerger
Ab nächste Woche wird der Himmel Schweinchen rosa gestrichen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?