11.01.17 15:43 Uhr
 800
 

Briefe mit weißem Pulver in drei deutschen Gerichtsgebäuden eingegangen

 

In den Bundesländern Bayern, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern gingen Briefe mit verdächtigem weißen Pulver in Gerichtsgebäude ein.

Spezialisten untersuchen nun die Substanz, Mitarbeiter, die mit dem Pulver in Berührung kamen, wurden sicherheitshalber in eine Klinik gebracht.

Radioaktivität konnte bereits ausgeschlossen werden, man erwarte bald die Analyseergebnisse.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Pulver
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2017 15:47 Uhr von derlausitzer
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Der Brüller wäre, es stellt sich raus, daß es Kokain, für den Eigenbedarfs eines Mitarbeiters, ist.
Es ist schon gigantisch, was für ein Aufwand dort betrieben wird (kam im TV).
Kommentar ansehen
11.01.2017 15:56 Uhr von slick180
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
war bestimmt eine kleine aufmerksamkeit von butz lachmann .....
Kommentar ansehen
11.01.2017 16:36 Uhr von G-H-Gerger
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Eigentlich sollten noch Weihnachtsplätzchen drin sein. Die haben sich aber die Postbeamten gegriffen. Bleibt halt nur noch Puderzucker übrig.
Kommentar ansehen
11.01.2017 17:48 Uhr von Stephan186
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ derlausitzer

So eine angefahrene Interpunktion habe ich seit Jahren nicht mehr gesehen.
Kommentar ansehen
11.01.2017 18:12 Uhr von derlausitzer
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Es soll sich um Puderzucker handeln.
Kommentar ansehen
11.01.2017 20:21 Uhr von G-H-Gerger
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Hab ich doch gesagt. Meine Plätzchen haben die Postis aber geklaut

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?