07.11.16 20:01 Uhr
 3.771
 

Jerusalem: Vertreter christlicher Kirche nehmen Kreuz am Felsendom ab

 

Die höchsten Vertreter der Kirche in Deutschland, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und Kardinal Reinhard Marx, haben bei einem Besuch des Felsendoms im Jerusalem auf Bitten des Scheichs Omar Awadallah Kiswani ihr ansonsten um den Hals hängendes Kreuz abgenommen.

Der Scheich hatte die Bischöfe gebeten, ihre Glaubenssymbole abzunehmen. Dieser Aufforderung kamen die Vertreter der christlichen Kirche nach. Kolumnist Jan Fleischhauer von "spiegelonline" stellte nun die Frage, ob man sich eine größere Demutsgeste überhaupt vorstellen könnte.

"Selbst unter Protestanten, die von ihren Kirchenführern einiges gewohnt sind, gibt es Unbehagen über soviel Eilfertigkeit", so Fleischhauer, den der Vorgang sprachlos machte. Er bezeichnete die Entscheidung, das Kreuz abzulegen, als politisch motiviert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kirche, Kreuz, Jerusalem, Vertreter
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Star Wars": Roman enthüllt weiteres Leben von Jar Jar Binks
Europeana: Hier kann man digitalisierte Liebesbriefe aus dem Ersten Weltkrieg abtippen
Graphic Novel "Watchmen" wird Teil des neuen DC-Universums werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2016 20:01 Uhr von Borgir
 
+40 | -3
 
ANZEIGEN
Geht überhaupt nicht. Standhaftigkeit ist gefragt, tritt man heutzutage Vertretern des Islam gegenüber. Es wird von deren Seite ständig Verständnis und Toleranz abgefragt, dann sollte man das in diesem Fall als Christ auch tun.
Kommentar ansehen
07.11.2016 20:36 Uhr von tsffm
 
+4 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.11.2016 20:51 Uhr von CroNeo
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
In der Vergangenheit sind Leute gestorben, weil Sie Ihr Kreuz nicht ablegen wollten und werden heute als Heilige und/oder Märtyrer verehrt in der katholischen Kirche.

Was soll man davon jetzt halten...
Kommentar ansehen
07.11.2016 20:56 Uhr von CoffeMaker
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
"Von Bischöfen und Kardinälen, als Katholik rede ich jetzt mal nur von katholischen, erwarte ich mehr Eier!"

Was hast du anderes erwartet? Das zeigt nur das der gleiche Müll der weltlichen Ebene auch auf die kirchliche Ebene übergeschwappt ist, nur noch eierlose Opportunisten machen Karriere. Friede Freude Eierkuchen bis zur Selbstaufgabe nur um anderen zu Gefallen. Zumal die Moslems das als Schwäche auslegen und sie nur weiter anspornt die Ungläubigen von der Welt zu tilgen, weil wer hat vor Kriechern schon Respekt?
Kommentar ansehen
07.11.2016 21:35 Uhr von Humpelstilzchen
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
Na ja, was soll man sagen......; es wurde einer Bitte nachgegeben und somit der Respekt und die Achtung bezeugt, die dem Bittsteller damit entgegen gebracht wird!
Nachvollziehbar?

Das Gegenteil einer Gastfreundschaft könnte so aussehen.

"Als „Graf Dracula" geistert der transsilvanische Herrscher Vlad III. seit 1897 durch zahllose Vampir-Romane und Horrorfilme. Worauf beruht sein zweifelhafter Ruf als Blutsäufer, Untoter und Fürst der Finsternis? Tatsache ist, dass Vlad daran nicht ganz unschuldig war.

Die Gesandten des türkischen Sultans behielten während einer Audienz in Tirgoviste 1460 ihre Turbane auf dem Kopf. Interessiert fragte Fürst Vlad III. nach der Ursache. Niemals würde ein Moslem sein Haupt entblößen, lautete ihre Auskunft. Der Walache hatte für die Türken eine Antwort parat, die seinem gefürchteten Namen alle Ehre machte. Er ließ die Gesandten von seiner Leibwache ergreifen und ihnen kleine Nägel durch die Turbane schlagen. Dann schickte er sie mit der Bemerkung, er lasse sich keine fremden Sitten aufdrängen, zum Sultan zurück."
Kommentar ansehen
07.11.2016 22:18 Uhr von skipjack
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
"Erhobenen Hauptes und erhober Brust schritten sie ihren Weg"

Heisst es in einem alten deutschen Spruch!

Doch leider muss man überlegen, was passiert wäre, wenn sie das nicht gemacht hätten!

Traurig, wie tief wir sinken, im Kampf der Religionen!
Kommentar ansehen
07.11.2016 22:48 Uhr von Mahmoud_25
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Nur mal so, an der Klagemauer wurden Sie auch gebeten das Kreuz abzunehmen und taten das.

[ nachträglich editiert von Mahmoud_25 ]
Kommentar ansehen
07.11.2016 23:20 Uhr von DonQuijote17
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
ich weiss nicht....

zwiespältig....

auf der einen seite kann ich die haltung der kommentatoren hier durchaus nachvollziehen.

aber:

ist es nicht viel mehr im sinne christi wenn sie sich da eben NICHT auf einen glaubenskonflikt eingelassen haben und das kreuz als das was es ist gesehen haben? ein SYMBOL.

es represäntiert NICHT die christlichen werte. die brauchen keine symbolik.

die akzeptanz der "bitte" war viel eher im sinne der bergpredigt und damit durchaus ebenso nachvollziehbar.

haben WIR den streit über so etwas banales nötig?

eben. NEIN.

was viel wichtiger ist, ist der dialog aufgrund dieser kleinen geste.

viel eher interessant ist die frage an die muslimischen glaubensgemeinschaften:

wieso hattet ihr diese bitte eigentlich nötig?
Kommentar ansehen
08.11.2016 00:44 Uhr von Floppy77
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Und da wundert es die katholische Kirche, dass die Leute sie für Mummenschanz halten?
Kommentar ansehen
08.11.2016 06:36 Uhr von arkafterdark
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Aber der Islam ist nicht auf dem Vormarsch! Die haben einfach nur ihre Blockflöten vergessen!
Kommentar ansehen
08.11.2016 09:21 Uhr von Klugbeutel
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Die Christen sind Kriecher. Und je mehr die kriechen, desto noch mehr werden sie von den Moslems verachtet und verfolgt. jeder wird eben so behandelt, wie er es mit sich machen lässt.
Kommentar ansehen
08.11.2016 09:55 Uhr von KPF-Geronimo
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ all
Nicht hier Tönen, austreten und fertig. Und uns von der Zwangsabgabe Kirchensteuer befreien und generell vom Staat ablösen.
Dann wollen wir doch mal sehen was in der Kirche passiert.
Die Kirche sollte wie von Jesus vorgelebt in Armut und Demut leben. Und nicht wie die GEZ Zwangsabgaben fordern.
Kommentar ansehen
10.11.2016 16:57 Uhr von timbal
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
In unserer Heimat wird in Schulen auf Bitten von Muslime das Kreuz abgenommen, aber auf Bitten das Kopftuch abzunehmen, denn das spiegelt auch deren Glaubensbekenntnis, wird nicht eingegangen, dann wird vor Gericht gegangen und man ist ein Rassist.

Die Gesellschaft merkt es noch nicht wie sie entmündigt wird.
Kommentar ansehen
12.11.2016 22:39 Uhr von Front777
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ DonQuijote17 mit
..."kann ich die haltung der kommentatoren hier durchaus nachvollziehen." ..."ist es nicht viel mehr im sinne christi wenn sie sich da eben NICHT auf einen glaubenskonflikt eingelassen haben und das kreuz als das was es ist gesehen haben? ein SYMBOL.

Johannes 14,6 antwortete Jesus "Ich bin der Weg!","Ich bin die Wahrheit und das Leben! Zum Vater kommt man nur durch mich.
Matthäus 10,14 Und wenn die Leute euch nicht aufnehmen oder anhören wollen, dann geht aus jenem Haus oder jenem Ort und schüttelt den Staub von euren Füßen ab.

Da man weiß das NUR Jesus der Weg ist!!!
Kann dies nur eine falsche Einstellung sein, zu Muslimen zu gehen und die Kreuze abhängen, so gewinnt man keine Muslime. Sondern nur mit fundierter Überzeugung.
Die Jünger Jesu sind die Friedensbringer!!!
Wenn sie jedoch kein Interesse haben, geht man einfach und klopft sich den Staub von den Füßen ab und lässt sie mit Ihrem Unfrieden allein.
Somit bleibt für die Muslimen nur Krieg, Verfolgung und Unterdrückung übrig.

LOOK
https://www.opendoors.de/...

http://microsite.kircheinnot.at/...

In den 2 großen Kirchen hat man Jesus schon vor langer Zeit abgelegt!!!

[ nachträglich editiert von Front777 ]
Kommentar ansehen
10.12.2016 18:05 Uhr von Karlchenfan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab es so gar nicht mit der Kirche,aber wenn ich mich recht entsinne,stand dieses Kreuz da schon zig Jahre,bis es so ein geistieger Teppichtiefflieger umgehauen hat.

Dann wurde es privat ersetzt und wieder aufgestellt,ohne Hilfe und Unterstützung der zuständigen Kirchenhäuser.

Damit vergreifen sich diese Talkarkasper an fremdem,weil privaten Eigentum,auf vielfachen Wunsch eines Einzelnen?

Ha,sehe jetzt grad Jerusalem,das mit dem umgehauenen Kreuz war hier in Europa,sorry.

Sind die nicht ganz dicht?Wenn es dem Scheich plötzlich und unerwartet ein mulmiges Bauchgrimmen erzeugt,dann soll der sich in Behandlung begeben,besser noch,den Schnabelschuh machen und von dannen schweben.Das Originalkreuz stand da schon,da war noch nicht mal der Kefir geplant,aus dem der im chemischen Zusammenwirken der Stoffe entstanden ist.Zurückweisen jeden Versuch der andersgläubigen Einflußnahme zurückweisen,ausnahmslos.Nachgeben wird von Muslimen nicht als Rücksicht sondern als Schwäche erkannt,das muss man sich nicht antun.

[ nachträglich editiert von Karlchenfan ]
Kommentar ansehen
10.12.2016 18:10 Uhr von Karlchenfan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwas haut mit dem editieren nicht hin,das "Ha,sehe jetzt grad Jerusalem,das mit dem umgehauenen Kreuz war hier in Europa,sorry." sollte angehängt sein.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Krematorium entsorgte heimlich Leichen
Donald Trump erfindet Terroranschlag in Schweden
Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?