26.09.16 12:20 Uhr
 2.627
 

Congstar startet Zuhause Internet per LTE

Bisher bot die Telekomtochter congstar nur festnetzbasierte Internet-Tarife für daheim per DSL oder VDSL. Heute startete der Anbieter eine weitere Alternative per LTE-Funk namens "Homespot".

Damit lassen sich schnelle Zugänge z.B. auch in Gebieten ohne entsprechende DSL-Versorgung einrichten. Der Zugang bietet 20 MBit und 20 GB, wobei das Volumen auch aufgestockt werden kann.

Die nötige Hardware gibt es von congstar wahlweise mit dazu. Mehr Details siehe Quelle.


WebReporter: Techsider
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Zuhause, LTE
Quelle: lte-anbieter.info

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein
Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2016 12:28 Uhr von Dschungelmann
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
20 Mbit? Was ist daran LTE?
Kommentar ansehen
26.09.2016 13:12 Uhr von Chelindrea
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Den Laden würde ich nicht mal mehr nehmen wenn es den geschenkt gebe..
Kommentar ansehen
26.09.2016 13:23 Uhr von Techsider
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Dschungelmann
Die Datenübertragungsrate hat rein garnichts damit zu tun, ob eine Verbindung LTE ist oder nicht. Es gibt auch LTE-Tarife mit 7,2 MBit (Vodafone LTE Zuhause S)...
Kommentar ansehen
26.09.2016 15:29 Uhr von MBGucky
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
LTE zu Hause hatte ich 2 Jahre lang. Das war zwar um einiges schneller, aber mein Datenvolumen des ersten Monats hatte ich dann schon am 2. Tag durch.

LTE ist halt wirklich nur für Mobil eine gute Sache. Für zu Hause ist das nichts. Erst recht nicht, wenn man auch noch Streaming-Angebote nutzt.
Kommentar ansehen
26.09.2016 16:09 Uhr von opheltes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Praktisch gesehen ist es nicht moeglich, dass die Konzerne noch mehr Geld wollen. Irgendwann ist schluss. Es gibt mittlerweise Wlans die bis zu 12.000 Meter erreichen. Diese kosten auch gerade mal "1.000" Euro ( ZoneFlex P300). Was jetzt nicht gerade viel ist, wenn du damit einige Häuser befeuern kannst.

Das ist jetzt nur ein Beispiel von der technischen Seite.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Dortmund: Hartz-IV-Empfänger beim Betteln beobachtet - Bezüge gekürzt
Niedersachsen:"Lüttje-Lage-Welttag" erstmals gefeiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?