13.09.16 10:42 Uhr
 919
 

14-Jährige Britin verklagt Facebook wegen Upload eines Nacktfotos von ihr

 

Eine 14 Jahre alte Britin kämpft gegen die mehrfache Veröffentlichung eines Nacktfotos von ihr bei Facebook.

Sie klagt nun gegen das Soziale Netzwerk, weil dieses den Upload des Bildes nicht verhindert. Ihr Anwalt fordert, dass dies automatisiert zu geschehen habe.

Facebook weigert sich bisher diese Bildverfolgungstechnologien einzusetzen, man lösche solche Bilder sowieso schnell.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Facebook, Upload, Nacktfotos
Quelle: derstandard.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2016 12:51 Uhr von psycoman
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das Mädchen klagt, aber wieso gibt es denn überhaupt Nacktfotos von ihm?
Kommentar ansehen
13.09.2016 13:07 Uhr von DuyWarlord
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@psycoman: Aus der Quelle:

"Nacktfotos des Mädels waren wiederholt auf einer sogenannten "Shame page" hochgeladen worden, auf der etwa abgewiesene Verehrer oder Ex-Freunde Frauen mobben – beispielsweise mittels "Rachepornografie"."

Ich vermute, dass ihr Ex-Freund dafür verantwortlich ist. Jetzt stellt sich die Frage, wer das Nacktfoto gemacht hat.
Kommentar ansehen
14.09.2016 14:03 Uhr von fox.news
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
na dann wahrscheinlich ihr Exfreund. es öffentlich hochzuladen geht selbstverständlich gar nicht (und ich hoffe, der bzw. die Täter kriegen deswegen noch Streß).


und für diejenigen, die jetzt "selbst schuld" meinen - nach der Logik dürfte man auch seinen Freundinnen und Freunden nie wieder etwas Persönliches erzählen, was nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist.

die Schuld trägt eindeutig der, der das Vertrauen mißbraucht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?