13.09.16 10:05 Uhr
 952
 

Italienisches Erdbebendorf: Klage gegen Satirezeitschrift "Charlie Hebdo"

 

Nach dem verheerenden Erdbeben in Italien war das Dorf Amatrice besonders betroffen und mussten dann auch noch den Spott des französischen Satiremagazins "Charlie Hebdo" ertragen.

In den Karikaturen wurden die blutigen Opfer als Nudelgerichte gezeichnet und als "Penne mit Tomatensauce", "mit Käse überbackene Penne", oder "Lasagne" bezeichnet.

Nun verklagt die Gemeinde die Zeitschrift, da die Zeichnungen eine "unfassbare, törichte und makabre Schmähung der Opfer einer Naturkatastrophe" darstellten, so der Anwalt der kleinen Berggemeinde, Mario Cicchetti.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Klage, Charlie Hebdo
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Charlie Hebdo"-Cover provoziert: Islamwissenschaftler mit übergroßer Erektion
Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" wird Islamfeindlichkeit wegen Cover vorgeworfen
Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" ab Dezember auch auf deutsch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2016 10:13 Uhr von buw
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich haben die Bewohner von Amatrice momentan ganz andere Aufgaben, ansonsten den Kindern Buntstifte spendieren und Malwettbewerb ausrufen, Motto "Das lustigste Bild von den erschossenen bluttriefenden Mitarbeitern von "Charlie Hebdo". Wie sich deren Angehörige dann wohl fühlen würden.

[ nachträglich editiert von buw ]
Kommentar ansehen
13.09.2016 10:42 Uhr von juNkbooii
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Selbst Satire muss grenzen haben. Das ist einfach nur noch Geschmacks los.
Kommentar ansehen
13.09.2016 11:29 Uhr von -666-
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Charlie Hebdo erreicht mit den Karikaturen immer genau das was sie erreichen wollen.. viel Theater um eigentlich Nichts.
Daumen hoch für die Satire !

[ nachträglich editiert von -666- ]
Kommentar ansehen
13.09.2016 11:46 Uhr von buw
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
-666-

mind. 300 Tote
mind. 400 Verletzte
Tausende ohne Zuhause

Das ist Nichts?

Aber das "Chalie Hebdo" im Falle einer erfoglreichen Klage die zu erwartende Geldstrafe an Amatrice-Opfer spenden will - das ist Publicity der untersten Schublade. Da ist nichts mehr mit Ethos. Das ist Theater.
Kommentar ansehen
13.09.2016 12:23 Uhr von NrEins
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
naja gut den Ton hat Charlie Hebdo nicht grade getroffen. Aber die Sicht der Italienischen Politiker die mal wider nichts tun um zu helfen schon... Vielleicht sollte der Anwalt mal die italienischen Politiker verklagen und nicht den Sarkassmuss in den falschen Hals bekommen.
Kommentar ansehen
13.09.2016 13:38 Uhr von derlausitzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist keine Satire.
Das ist Auflagenhascherei auf Kosten Geschädigter.
Kommentar ansehen
13.09.2016 15:39 Uhr von Destkal
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
jaja je suis charlie :D

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Charlie Hebdo"-Cover provoziert: Islamwissenschaftler mit übergroßer Erektion
Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" wird Islamfeindlichkeit wegen Cover vorgeworfen
Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" ab Dezember auch auf deutsch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?