04.09.16 11:58 Uhr
 428
 

Syrien: Türkische Panzer rollen erneut über die Grenze nach Syrien

 

Die Nachrichtenagentur Anadolu hat berichtet, dass erneut türkische Panzer über die Grenze nach Syrien vorgedrungen seien. Die Panzer unterstützten die Freie Syrische Armee im Kampf gegen Daesh um die Ortschaft Cobanbey. Die Aktion habe im Rahmen der Aktion "Schutzschild Euphrat" stattgefunden.

Anadolu berichtete weiter, dass am vergangenen Samstag in der türkischen Grenzstadt Kilis drei Raketen eingeschlagen seien. Diese wurden von Daesh-Gebiet in Syrien abgeschossen. Bei dem Angriff sei ein Zivilist verletzt worden. Eine der Raketen habe das Krankenhaus getroffen.

Die Türkei hatte am 24. August dieses Jahres damit begonnen, syrische Rebellen im Kampf gegen Daesh und die kurdische Miliz YPG zu unterstützen. Im Westen, vor allen Dingen in den USA, hatte die Offensive der Türkei für Besorgnis gesorgt. Die Kurden-Miliz gilt als Verbündeter der USA.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Syrien, Grenze, Panzer
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2016 11:58 Uhr von Borgir
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Der Kampf gegen Daesh ist durchaus lobenswert, müsste aber mit der syrischen Regierung abgesprochen werden. Vor allen Dingen geht die Türkei gegen US-Verbündete vor, YPG. Warum lässt man der Türkei dieses Verhalten einfach so durchgehen, gerade von US-Seite?
Kommentar ansehen
04.09.2016 13:33 Uhr von dch
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir

Mit der syrischen Regierung zu reden hieße mit Assad zu verhandeln, und den wollen die USA um jeden Preis weg vom Fenster haben. Und wenn wir auf dieser Schiene bleiben: Welches Recht hat die Türkei militärisch in Syrien zu intervenieren? Russland fuhrwerkt da auf bitten der Regierung herum, aber Erdogan geht es nicht um den Kampf gegen den IS sondern nur darum mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln die Entstehung eines autonomen kurdischen Gebiets zu unterbinden.

Warum die USA die bisher unterstützte YPG opfern? Geopolitische Interessen. Wie einst damals die Mudschaheddin in Afghanistan.
Kommentar ansehen
04.09.2016 13:46 Uhr von ptahotep
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das die Türkei schon seit ein paar Jahren den Norden Syriens als 82te Provinz ansehen wollen ist mir bekannt. Das dies in der UNO gescheitert ist, dürfte auch bekannt sein.
Mir stellen sich die Fragen:
Wie kommt der IS an Raketen?
Wer beliefert den IS?
Mit welchem Recht marschieren türkische Kampfverbände in syrisches Hoheitsgebiet ein?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?