19.08.16 11:23 Uhr
 3.426
 

Kreuzberg: Dealer im Park sollen nicht ausgegrenzt werden

 

"Keine Gruppe im Park sollte ausschließlich als Problemverursacher gesehen werden" steht in dem Konzeptpapier, das eine Gruppe aus Anwohnern, Sozialarbeitern und Mitarbeitern des Bezirksamts in Kreuzberg entworfen hat. Von Grünen, Piraten und Linken wurde der Entwurf abgesegnet.

Auch Diplompädagogin Astrid Leicht von der Drogenberatungsstelle hat an dem Plan für den Görlitzer Park mitgearbeitet. Es handle sich bei den Männern um eine Community, die man ansprechen müsse. Die Dealer sollten sich allerdings weniger bedrängend verhalten.

Mit einer Infobroschüre speziell für junge Afrikaner möchte Leicht erreichen, dass "die Nachbarschaft sich nicht mehr durch den Drogenhandel gestört fühlt und dass die Männer überleben." Der CDU-Abgeordnete Graf hält den Plan für eine Bankrotterklärung. Er fordert null Toleranz bei Drogendealern.


WebReporter: raqaba
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Park, Dealer, Kreuzberg
Quelle: m.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
Argentinien: Verschwundenes U-Boot - Bericht über Explosion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2016 11:28 Uhr von fraro
 
+38 | -2
 
ANZEIGEN
@raqaba

Die Quelle lesen: keine Chance, tut mir leid.

Ansonsten zum Thema: Kopf > Tisch

Was für ein handlungsunfähiges Land, das von ein paar Knalltüten dermassen vorgeführt wird!
Kommentar ansehen
19.08.2016 11:35 Uhr von derBasti85
 
+29 | -3
 
ANZEIGEN
Wie wäre es mit Comics, das hat doch schon in Schwimmbädern so gut geklappt.
Kommentar ansehen
19.08.2016 11:35 Uhr von rubberduck09
 
+31 | -2
 
ANZEIGEN
Drogendealer haben gefälligst eingesammelt zu werden und nicht bewattebauschwerft. Ich glaub es hakt!
Kommentar ansehen
19.08.2016 11:45 Uhr von Rolling_Stone
 
+33 | -5
 
ANZEIGEN
Zu lesen zwischen den Zeilen: Linkspartei und Grüne fordern: "Liebe nigerianische Dealer: Bitte auf Schulhöfen beim Verkauf von harten Drogen nicht immer so aggressiv auf die Lehrer einschlagen. Die sind von Gestern und verstehen nichts von Drogen und unserer links/grünen humanen Integrationspolitik für afrikanische Jungunternehmer. Unternehmernachwuchs findet ihr übrigens auf jeder Schule mit Migrationsschülern - also überall in Berlin".
Kommentar ansehen
19.08.2016 11:52 Uhr von Rongen
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
übersetz ich mir das jetzt richtig das ich dafür Verständnis haben soll ? also das diese Broschüre für mich als Bürger gedacht ist damit ich verstehe das diese armen Tuff Tuff´s auch nur leben wollen ?
Alleine schon das die da geduldet werden, das man weis wo man sie problemlos findet, ist ein Skandal für mich, die Polizei soll sich auf die Socken machen und die Leute einkassieren.
Kommentar ansehen
19.08.2016 12:10 Uhr von floriannn
 
+12 | -14
 
ANZEIGEN
Eine Bundesweite Nulltoleranz bei allen Drogen wäre mal angebracht. Cannabis muss aus Deutschland verschwinden!
Kommentar ansehen
19.08.2016 12:23 Uhr von Dracultepes
 
+12 | -10
 
ANZEIGEN
Mit einer längst überfälligen legalisierung würde man solchen Idioten den Wind aus den Segeln nehmen.
Kommentar ansehen
19.08.2016 12:26 Uhr von floriannn
 
+9 | -14
 
ANZEIGEN
Eine Legalisierung schafft nur Probleme und mehr Drogentote. Selbst die USA wissen wie Gefährlich Cannabis ist und stufen es als harte Droge ein.
Kommentar ansehen
19.08.2016 12:30 Uhr von TONY-MARRONY
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Das Ganze hat so ein bisschen was von :
"Wenn du deinen Feind nicht schlagen kannst,verbünde dich mit ihm" .
Kommentar ansehen
19.08.2016 12:50 Uhr von Heiligenbeisser
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
@floriannn
Cannabis war schon immer hier und wird auch noch hier sein, wenn es floriannn mit drei "n" schon lange nicht mehr gibt.
Genau genommen, hat Cannabis hier Gewohnheitsrecht, auf immer. Du wirst irgendwann biologisch abgeschoben, schade dass Menschen keine Blütephase brauchen, um sich zu vermehren.
Kommentar ansehen
19.08.2016 12:52 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Gibts dazu auch eine zumindest etwas seriösere Quelle?
Kommentar ansehen
19.08.2016 12:57 Uhr von doncazadore
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
" möchte Leicht erreichen, dass "die Nachbarschaft sich nicht mehr durch den Drogenhandel gestört fühlt und dass die Männer überleben."

"Gesetz über den Verkehr mit Betäubungsmitteln (Betäubungsmittelgesetz - BtMG)
§ 29 Straftaten
(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

1.
Betäubungsmittel unerlaubt anbaut, herstellt, mit ihnen Handel treibt, ........

grüne ,piraten und linke stehen als volksvertreter in kreuzberg offensichtlich nicht mehr auf dem boden der deutschen gesetze. es handelt sich hier um straftaten !!!!

das problem einer freigabe von cannabis ist eine andere sache, das muß erst gesetzlich geregelt werden,noch fällt auch der handel mit cannabis unter dieses gesetz und ist strafbar.außerdem wird da nicht nur cannabis gedealt , auch härtere und synthetische drogen.

[ nachträglich editiert von doncazadore ]
Kommentar ansehen
19.08.2016 13:01 Uhr von floriannn
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@ Heiligenbeisser Du bist aber ein ganz lustiger!
Kommentar ansehen
19.08.2016 13:19 Uhr von Der-Nichtschwimmer
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Das ist Zerstörung der Rechts- und Verfassungsmäßigen Ordnung und steht unter Strafe. Aber unsere schmarotzenden Politiker schützen sich gegenseitig. Nur bei der AfD ist man sich nicht sicher ob die bei der gegenseitigen Korruption mitmachen. Daher die Anfeindungen gegen die AfD.
Kommentar ansehen
19.08.2016 13:35 Uhr von jo-28
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Alle Anwohner einknasten wegen Drogenbesitz, Konsum und Unterstützung von Straftaten. Einen anderen Grund gibts ja nicht, daß man Drogendealer so Willkommen heißt.
Kommentar ansehen
19.08.2016 13:35 Uhr von architeutes
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Irgendwer muss sich ja um unsere Kinder kümmern wenn die Schule zu Ende ist .

Vielleicht ist das der versprochene Zugewinn für die Gesellschaft .
Kommentar ansehen
19.08.2016 14:33 Uhr von Atze2
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
beim Gras kaufen bitte nicht falsch parken, sonst wird es teuer.....es kann doch nur ein Witz sein.....Rechtsstaat funktioniert nicht mehr... es lebe die Anarchie.....entgegen jeder Vernunft wird aufgegeben.....unglaublich... mir fehlen die Worte.... deshalb auch die vielen Punkte und keine Enter-Taste
Kommentar ansehen
19.08.2016 14:35 Uhr von Gierin
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Jetzt müssen die Dealer nur noch auf den Drogenpäckchen eine Produktetikette kleben. Nebst der Inhaltsangabe (inkl. Kalorien) muss darauf noch ein Warnhinweis und die empfohlnene Tagesdosis vermerkt sein. Und natürlich auch der Betrag, der Preis pro 100 gr, sowie die Mehrwertsteuer offen ausgewiesen.
Kommentar ansehen
19.08.2016 14:45 Uhr von silent_warior
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
"Konzeptpapier"

Die Grünen hatten damals ja auch ein Konzeptpapier in dem drin stand dass es legal sein sollte dass Männer (grünen Politiker) kleine Kinder f***en dürfen.


"dass die Männer überleben"

Was ist mit den 1200 drogentotet letztes Jahr?

Es gibt eben Menschen mit einem schwachen Urteilsvermögen, wenn man das Niveau jetzt noch steigert indem man das Land mit vielen Leuten flutet welche den Leuten Drogen andrehen, dann fördert man das Angebot an Drogen.


Hier ist mein Konzept:
- Wenn man einen "Flüchtling" erwischt der Drogen verkauft, dann setzt man ihn in ein Polizeiauto (nimmt ein Porträtfoto + Fingerabdrücke auf), fährt ihn über die Grenze und lässt ihn nicht mehr rein.

Wenn es ein Deutscher ist, dann soll er für jedes mal welches er erwischt worden ist für drei Monate in einer Mülltrennungsanlage arbeiten oder andere einfache, sehr schlecht bezahlte Arbeiten ausführen.
Natürlich in einer Gruppe und 24h am Tag unter Bewachung.

Jedes mal verdoppelt sich dann die Strafe.
Also beim 2. mal sind es dann 6 Monate,
beim 3. mal 1 Jahr,
beim 4. mal 2 Jahre,
beim 5. mal 4 Jahre
usw.

Man muss die Leute aber sofort einsperren, nicht dass sie sich anpassen können und dann nicht mehr erwischt werden.
Kommentar ansehen
19.08.2016 14:45 Uhr von psycoman
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"die Nachbarschaft sich nicht mehr durch den Drogenhandel gestört fühlt und dass die Männer überleben."

Das sind Kriminelle und die gehören ins Gefängnis und abgeschoben, falls es keine deutschen Staatsangehörigen sind.

So stören sie niemanden mit ihren illegalen Aktivitäten und können auch leben. Alle glücklich.
Kommentar ansehen
19.08.2016 15:01 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
(Sozial)Pädagogen, Sozialabeiter, Grüne... die haben alle was an der Waffel... ALLE, ausnahmslos!
Kommentar ansehen
19.08.2016 17:12 Uhr von dch
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Natürlich brauchen diese Dealer eine bessere Integration.

In die nächste Knastzelle.
Kommentar ansehen
19.08.2016 18:14 Uhr von IRONnick
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
floriannn :
"
Eine Legalisierung schafft nur Probleme und mehr Drogentote. Selbst die USA wissen wie Gefährlich Cannabis ist und stufen es als harte Droge ein. "

In den USA haben mehrere Staaten Cannabis legalisiert und genau gegenteilige Erfahrungen gemacht, immer mehr Staaten ziehen deswegen nach, du Experte !
Siehe dazu auch die Niederlande !

[ nachträglich editiert von IRONnick ]
Kommentar ansehen
19.08.2016 21:43 Uhr von Winkle
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das jetzt Ernst oder irgendwas vom Postillon ?

Man kann das inziwschen schon gar nicht mehr unterscheiden.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?