03.08.16 06:35 Uhr
 1.396
 

Bienensterben soll durch Crowdfunding gestoppt werden

Die Anzahl der Bienenvölker schrumpft, gerade auf dem Land. Das liegt unter anderem daran, dass ca. 40% der Imker im Rentenalter sind und in den nächsten Jahren ihre Arbeit niederlegen werden.

Deswegen wurde das "BienenLandProjekt" gestartet. Damit soll das Imkersterben - und damit dann auch das Bienensterben - gestoppt werden. Es sind verschiedene Aktionen in diesem Rahmen geplant.

Das Geld für das "BienenLandProjekt" soll über Crowdfunding zusammenkommen. Bis Mitte September läuft die Geldsammel-Aktion noch.


WebReporter: blackinmind
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Crowdfunding, Bienensterben
Quelle: openpr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jugendwort des Jahres ist "I bims"
AfD-Anhänger hetzen gegen "Lichtermarkt", der schon seit zehn Jahren so heißt
Angebliche Terrorgefahr: Ankara verbietet Filmfestival "Pinkes Leben Queer"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2016 07:10 Uhr von lucstrike
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Klasse gefällt mir, habe mich soeben aktiv eingebunden, dafür gibt es dann auch leckeren Honig.
Kommentar ansehen
03.08.2016 07:37 Uhr von ted1405
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Imkersterben" klingt schon etwas makaber ... :-)
Aber auf jeden Fall eine gute Sache!
Kommentar ansehen
03.08.2016 08:32 Uhr von moorbauer
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.08.2016 08:49 Uhr von LhJ
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Tolle Sache, ist zwar nicht in meiner Region aber ich denk ich unterstütze das trotzdem. Bienen sind mega wichtig.
Kommentar ansehen
04.08.2016 09:41 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab erst gelesen, 40% der Bienen sind im Rentenalter... ich trink dann mal ne Cola.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?