02.08.16 10:30 Uhr
 625
 

Linkspartei fordert Beitragsservice-Reform: Weniger Gebühren für Geringverdiener

 

Die Linkspartei sieht eine Reform des Rundfunkbeitragsystems für dringend notwendig an.

Derzeit zahlen alle Bürger die selbe verpflichtende Haushaltsabgabe für die öffentlich-rechtlichen Sender und die Linken wollen die Beiträge nun gerechter gestalten.

Aus der Gebühr sollte eine Steuer gemacht werden, dann müssten Besserverdienende automatisch mehr zahlen und Geringverdiener würden entlastet werden.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Reform, Linkspartei, Gebühren, Geringverdiener, Beitragsservice
Quelle: stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
Meppen: Mann wird von mehreren Unbekannten krankenhausreif geprügelt
Streit auf A40: Mann sticht auf seine Frau ein - Ein Toter und mehrere Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2016 10:46 Uhr von Schwartelappe
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
Bin ich komplett dagegen.
Gerade Besserverdienende sehen kaum noch fern, da im Fernsehen eh nur noch Unterschichtenprogramm läuft.
Und die sollen gefälligst selbst dafür zahlen.
Kommentar ansehen
02.08.2016 12:17 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mathilda kann nicht nur keine News schreiben, sondern sie lebt auchnoch Jahre in der Vergangenheit.

Journalismus vom Feinsten, tantchen.
Kommentar ansehen
02.08.2016 20:20 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was heißt gerechter? 8 Milliarden pro Jahr für Grundversorgung sagt doch schon alles. Diese "Grundversorgung" ist einfach zu aufgebläht, kürzt den Etat um 2/3 und dann ist es ok.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?