16.07.16 13:22 Uhr
 1.039
 

"Pokémon Go": So kann man die Entwicklung seines Evoli beeinflussen

 

Im Spiel "Pokémon Go" hat das kleine Evoli insgesamt drei Möglichkeiten, sich zu entwickeln. Als Aquana, Flamara oder Blitza. Gamestar.de konnte nun einen Trick finden, wie der Spieler entscheiden kann, welchen Typ sein Evoli denn sein soll.

Laut Reddit soll es ausreichen, seinem Evoli einen Namen von drei Brüdern zu geben, die in der Episode "Die ungleichen Brüder" zu sehen sind. Die drei besitzen je einen Evoli von je einem Typ. Erste Videobeweise für den Trick gibt es schon.

Allerdings würde dies nur ein mal funktionieren, so die Angabe vieler Nutzer. Die Entwicklung der späteren Evoli sei dann wieder zufällig.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Entwicklung, Pokémon, Go
Quelle: gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ian McKellen möchte in Amazons "Herr der Ringe"-Serie wieder Gandalf spielen
Menschliche Barbie: Paris Herms im knappen Weihnachtsoutfit
Dwayne "The Rock" Johnson kündigt an, 2024 US-Präsident werden zu wollen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2016 14:09 Uhr von Brain.exe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gamestar hat also einen Trick gefunden der seit tagen auf Reddit rumgereicht wird. Applaus Gamestar.
Kommentar ansehen
16.07.2016 14:27 Uhr von Indalagos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nerv...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arzt-Praxis der Zukunft: Diagnosen per Videochat
Ian McKellen möchte in Amazons "Herr der Ringe"-Serie wieder Gandalf spielen
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?