27.06.16 16:49 Uhr
 859
 

"iJihad" - Sony sperrt Network-Account wegen falschem Vornamen

 

Früher hatte der Begriff "Jihad" noch eine andere Bedeutung, als ihm heute Größtenteils zugesprochen wird. Früher benannten Eltern aus muslimischen Ländern ihre Kinder so. Heutzutage kann das allerdings sehr viel Ärger mit sich bringen.

So hat Sony einem 26-Jährigen, muslimischen Playstation Network-Nutzer den Account gelöscht. Der Mann berichtete, dass er aufgrund der Sperrung Tausende von US-Dollar verloren habe. Sogar offline ist kein Zugriff auf seine Inhalte mehr möglich.

Grund für die Sperrung war der Name des jungen Mannes: Jihad. Für seine Playstation 3 und die Playstation 4 nannte er sich deshalb "iJihad". Der 26-Jährige hofft nun, dass Sony seinen Account wieder freigibt und ihm eine Umbenennung seines Namens ermöglicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sony, Account
Quelle: gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2016 16:49 Uhr von Borgir
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
Ernsthaft? Kann man mal nachdenken bevor man handelt, lieber Sony-Konzern? Jihad bedeutet als Name lediglich "sich anstrengen" oder "sich bemühen". Man kann so langsam auch mal die Kirche im Dorf lassen.
Kommentar ansehen
27.06.2016 18:24 Uhr von oldtime
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Der Mann berichtete, dass er aufgrund der Sperrung Tausende von US-Dollar verloren habe."

Es gibt Leute die haben einfach zu viel Geld.
Kommentar ansehen
29.06.2016 20:06 Uhr von bpd_oliver
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
iJihad? Hoffentlich bekommt er da keinen Ärger mit Apple... *g*

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?