05.06.16 13:53 Uhr
 498
 

Berlin: Bettler-Babys werden wohl mit Alkohol und Betäubungsmitteln ruhig gestellt

Häufig sind auf den Straßen Berlins Familien zu sehen, die Passanten um Geld anbetteln. Nun wurde bekannt, wie die Mütter oftmals ihre Babys ruhig stellen, damit diese nicht quengeln.

"Diese Bettlerinnen flößen den Babys oft Alkohol oder Betäubungsmittel ein, damit sie nicht schreien, und die Passanten deshalb kein Geld geben", behauptet ein Pfleger eines Berliner Krankenhauses. Oftmals sehe man auch Babys, die apathisch oder wie bewusstlos auf dem Schoss ihrer Mütter liegen.

In Berlin wurde ein Baby vom Notarzt untersucht, nachdem einem Passanten aufgefallen war, dass dieses beinahe eine Woche in solch einem Zustand verharrte. Bei der folgenden Untersuchung wurden "Rückstände von Alkohol und Psychopharmaka" im Blut entdeckt, erklärte der Pfleger.


WebReporter: Destro_Drake
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Baby, Alkohol, Pfleger, Bettler
Quelle: bz-berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aus Spaß: 12- und 13-Jährige kündigen in Nordrhein-Westfalen Selbstmord an
Texas: 16-Jähriger schießt in High School auf Klassenkameradin
Neumünster: "Bürgerwehr" will "Zwangsgebühr für neugeborene Ausländer"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2016 15:51 Uhr von llo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Psychopharmaka sind nicht unbedingt Betäubungsmittel im rechtlichen Sinne, aber ich hatte mich schon immer gewundert, wie die Bettler es schaffen, so ruhige Babys zu haben...

Alkohol ist aber echt das Letzte was man einem kleinen Kind geben kann und die Idioten, die denen Geld geben, unterstützen es nur noch mehr!
Kommentar ansehen
05.06.2016 18:04 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
in der BZ steht das böse Wort "Roma"

Kann ich mir nicht vorstellen, das Roma in Berlin betteln, ist doch total untypisch für diese Personen.
Kommentar ansehen
06.06.2016 16:36 Uhr von psycoman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist nicht nur in Berlin so, sondern europaweit. Welche Bevölkerungsgruppe sich da hervortut darf man vermutlich wieder nicht sagen. Eine gewisse mobile ethnische Minderheit die als Namensgeber für Saucen und Schnitzel dient (Nein, keine Wiener).

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Shakira soll angeblich "dutzende Millionen Euro" an Steuern hinterzogen haben
Aus Spaß: 12- und 13-Jährige kündigen in Nordrhein-Westfalen Selbstmord an
Texas: 16-Jähriger schießt in High School auf Klassenkameradin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?