06.04.16 12:57 Uhr
 302
 

Bundesjustizminister Heiko Maas will kein Prostitutionsverbot in Deutschland

In Schweden wurde die Prostitution verboten, doch Bundesjustizminister Heiko Maas hält von diesem Vorgehen nichts.

Laut dem SPD-Politiker würde das nur dazu führen, dass die Prostitution "völlig in die Illegalität gedrängt wird. Und das wird sich zum Nachteil aller Prostituierten auswirken".

Freier von Zwangsprostituierten hingegen sollen zukünftig bestraft werden: Es drohen Gefängnisstrafen von drei Monaten bis zu fünf Jahren.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Heiko Maas, Bundesjustizminister
Quelle: neues-deutschland.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Justizminister Heiko Maas möchte Sammelklagen gegen große Konzerne ermöglichen
Justizminister Heiko Maas: "Die Gangart gegenüber der Türkei muss härter werden"
Justizminister Heiko Maas erwägt ein Konzert "Rock gegen Links"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2016 13:02 Uhr von VincentCostello
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Warum auch ?

Sex sollte Käuflich bleiben damit man sich ungebunden austoben kann .

[ nachträglich editiert von VincentCostello ]
Kommentar ansehen
06.04.2016 13:08 Uhr von NOVORO
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
man sollte einführen, das nur noch Frauen auf den Strich dürfen, die in Deutschland geboren wurden. Dann würden zich Bordelle zu machen.. weils da nur "Ware" aus Osteuropa gibt. ;)
Kommentar ansehen
06.04.2016 15:49 Uhr von Justin.tv
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Freier von Zwangsprostituierten hingegen sollen zukünftig bestraft werden"

Wenn ein Freier den Verdacht hat, dass die Prostituierte dazu gezwungen wird, kann er das bei der Polizei melden. Wenn er in der Zukunft dafür bestraft wird, dann kann der Prostituierten nicht geholfen werden.
Kommentar ansehen
10.04.2016 12:19 Uhr von holly47
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja fünf Jahre drohen,wie bei Mord.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Justizminister Heiko Maas möchte Sammelklagen gegen große Konzerne ermöglichen
Justizminister Heiko Maas: "Die Gangart gegenüber der Türkei muss härter werden"
Justizminister Heiko Maas erwägt ein Konzert "Rock gegen Links"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?