31.03.16 08:05 Uhr
 2.378
 

London: Kellner erstellte Kassenbon mit rassistischem Vermerk "no ice nigga"

In dem angesagten Londoner Restaurant "The Happenstance" erstellte ein Kellner einer farbigen Kundin einen Kassenbon nicht nur mit der Rechnung, sondern auch mit dem rassistischem Vermerk "NO ICE NIGGA".

Beschwerden und Nachfragen des Gastes brachten kein Ergebnis. Nach der Veröffentlichung des Kassenbons auf den Plattformen Twitter und Facebook entschuldigte sich das Unternehmen Drake & Morgan, zu dem das Restaurant "The Happenstance" gehört.

Der Kellner wurde vorläufig suspendiert, bis der Vorfall richtig geklärt wird. Ein Schaden für das Unternehmen wird trotzdem bestehen, da sich der Bon schnell im Netz verbreitete.


WebReporter: Barni1111
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Rassismus, Kellner, Kassenzettel
Quelle: pressetext.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2016 08:05 Uhr von Barni1111
 
+6 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.03.2016 10:58 Uhr von slick180
 
+2 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.03.2016 11:06 Uhr von Barni1111
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@ GreatApollon

Ich setze das nicht mit der Stasi gleich, denn es soll kein Anschwärzen beim Vorgesetzten sein, sondern ein Hinweis an die Kollegin, bzw den Kollegen. Ein Hinweis was das für Folgen für den eigenen Geldbeutel haben kann wirkt da ganz schön Wunder.
Solche "Entgleisungen" las ich schon öfters und in allen Fällen wurde mindestens der Verursacher entlassen, manchmal aber auch Kollegen, weil der Umsatz gravierend einbrach.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?