30.03.16 08:14 Uhr
 767
 

London: Uber-Fahrer verlangt für angebliche fünf Meilen Fahrt 102 Pfund

In London stieg an Ostern ein betrunkener Mann in ein Uber Taxi und schlief ein. Die Fahrt sollte über fünf Meilen gehen.

Doch der Fahrer des Taxis kutschierte den schlafenden Mann 20 Meilen durch London. Der Fahrgast, welcher annahm, dass die Fahrt nur etwa 15 Euro kosten wird, sollte dafür umgerechnet 130 Euro bezahlen.

Der Vorfall wurde von dem Unternehmen genaustens untersucht. Man erstattete dem Mann seine kompletten Fahrkosten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: London, Fahrer, Fahrt, Pfund, Uber
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Taliban drohen USA mit "Heiligem Krieg bis zum letzten Atemzug"
Bayern: Wespe sticht Autofahrer, der daraufhin vierköpfige Familie anfährt
Herne: Brandanschlag auf zwei Autos der SPD-Politikerin Michelle Müntefering

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2016 09:13 Uhr von Rechtschreiber
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Wer heutzutage nichtmal mit Google Maps vorher schaut, wie lange die Reise ist, hat ohnehin fast schon selbst schuld!

Taxigäste werden seit eh und je verarscht sonders gleichen!
Kommentar ansehen
30.03.2016 11:04 Uhr von Tuvok_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wollte gerade fragen ob der Fahrgast in einem Rolls Royce Phantom Wraith kutschiert wurde.

[ nachträglich editiert von Tuvok_ ]
Kommentar ansehen
30.03.2016 11:38 Uhr von schaefchen11
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Tuvok_
es ist in dem Fall egal ob das Taxi ein Rolls Royce Phantom oder ein Trabant P601 ist. Die Taxigebühren sind fest vorgeschrieben.
Kommentar ansehen
09.07.2016 14:48 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An einem guten Tag hätte das auch regulär soviel kosten können.
Aber wieviel Einfluss hat der Fahrer überhaupt auf den Preis?!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Taliban drohen USA mit "Heiligem Krieg bis zum letzten Atemzug"
Bayern: Wespe sticht Autofahrer, der daraufhin vierköpfige Familie anfährt
Australien: Türsteher lässt dänischen Kronprinzen Frederik nicht in Bar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?