28.03.16 19:29 Uhr
 612
 

Athen: Anarchisten besetzen Häuser und wollen Flüchtlinge einquartieren

In Athen haben Anarchisten mehrere Gebäude besetzt und wollen diese an Flüchtlinge übergeben. Nach Angaben des griechischen Blattes "To Proto Thema" handelt es sich dabei um zwei vorher leer stehende Häuser und ein Universitätsgebäude.

Die Gebäude liegen in dem als Hochburg der autonomen Szene angesehenen Stadtteil Exarchia. Die Initiatoren sind der Überzeugung, den Flüchtlingen damit Strukturen zur Selbstorganisation und ein menschenwürdiges Leben zu schaffen.

Einige Menschen sind schon in die Häuser eingezogen. Besonders im historischen Universitätsgebäude kampieren etwa 100 Menschen in aufgestellten Zelten und bereiten sich Mahlzeiten in Mikrowellenöfen zu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Mushikosisisikawa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Flüchtling, Athen, Anarchist
Quelle: welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2016 19:50 Uhr von Gothminister
 
+22 | -5
 
ANZEIGEN
Die Linken und das Fremde Eigentum. Eine nie enden wollende Geschichte.
Verlogener Aktionismus, wie sehr müssen sie ihre eigene Bevölkerung hassen.
Kommentar ansehen
28.03.2016 22:55 Uhr von frederichards
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Anarchisten - in Athen sind Gutmenschen offenkundig anders angesehen. (welt.de)

hahahahahahahahahahaha......

Und in Deutschland kuschen die Journalisten alle vor der Regierung.
Kommentar ansehen
29.03.2016 11:47 Uhr von HateDept
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Nun schaffen mal ein paar Leute in Eigeninitiative Tatsachen die zumindest erstmal helfen, ungenutzte Räume sinnvol zu nutzen, wobei die europäischen Regierungen bisher allesamt versagt haben - und trotzdem finden einige Leute doch immer wieder was zum nörgeln ... so ist das halt ... es gibt ja auch tatsächlich fast immer etwas, das besser zu machen sei - aber erstmal machen!

Haben die Nörgler denn bessere Ideen, die vielleicht auch schon umgesetzt sind? ... (kommt mir jetzt bitte nicht mit "ja, einige geplante Unterkünfte brannten doch schon") ...
Kommentar ansehen
29.03.2016 12:08 Uhr von HateDept
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Wunder16

"... bauen keine Häuser sondern machen sie nur kaputt."

Verkehrst Du hier die Rollen? Wer fackelt denn diverse Asylunterkünfte ab??? ... und nimmt dabei sogar "versuchten Totschlag" usw. in Kauf ...?

[ nachträglich editiert von HateDept ]
Kommentar ansehen
29.03.2016 16:46 Uhr von HateDept
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Mariella1985

Hahh ... ich lach mich tot ...
Aber nein, keine Panik - in meinem Nickname ist kein Tipfehler enthalten - er lautet genau so, wie er da steht ... ;o).

Aber in Deinem Satz hast Du Dich offenbar geirrt. Laut deutscher Grammatik muss es lauten: "... statt des t ...". Des Weiteren finden sich in meinem Nickname zwei "t". Du hast Dich demnach entweder verzählt oder vergessen, explizit darauf einzugehen, welches "t" Du meinst (da Du ja selbst meinen Nickname falsch schreibst, kann ich mir natürlich denken, wie Du das meinst).

Man kann hier schon mal Rechtschreib- und/oder Grammatikfehler machen – kein Problem. Wenn’s mit den Mathematikkenntnissen nicht so weit her ist – ist auch nicht gleich so schlimm. Aber hast Du nichts Inhaltliches oder Sachliches zu meinen Postings zu sagen? Ist der Gag mit dem "p" schon alles, was von Dir zu erwarten ist?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?