27.03.16 22:40 Uhr
 6.554
 

Wiesloch: Bundespolizei weigert sich Diebesgut aus Asylheim zurück zu holen

Ein Mann wurde Opfer eines klassischen Trickbetruges am Karlsruher Hauptbahnhof. Entwendet wurde unter anderem ein Rucksack mit MacBook, iPhone und zwei Festplatten. Er meldete den Diebstahl der Bundespolizei, welche versuchte via Kameraüberwachung den Täter auszumachen, was jedoch nicht gelang.

Das Opfer konnte allerdings mittels Apples Handyortung das Gerät verfolgen und so das Endziel finden, eine Flüchtlingsunterkunft mit ca. 300 Bewohnern in Wiesloch. Ein weiteres Vorgehen blieb jedoch aus. "Das ist eine Flüchtlingsunterkunft, da können wir nichts machen", hieß es.

Weiter wurde geäußert: "Da gehen wir nicht rein, so große Flüchtlingsunterkünfte sind für uns rechtsfreier Raum." Die Gerätschaften sind mittlerweile ausgeschaltet und eine Wiederbeschaffung ist nicht mehr möglich.


WebReporter: BoltThrower321
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Diebstahl, Bundespolizei, Flüchtlingsunterkunft, Diebesgut, Asylheim
Quelle: rnz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht
Joshua-Tree-Nationalpark: Verirrte Wanderer begingen Selbstmord
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

48 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2016 22:43 Uhr von Emmerle
 
+115 | -3
 
ANZEIGEN
Unglaublich,

und da soll man noch vertrauen haben in den Staat ?
Kommentar ansehen
27.03.2016 22:45 Uhr von fromdusktilldawn
 
+84 | -4
 
ANZEIGEN
die kapitulation des ,,rechtsstaates?,,
Kommentar ansehen
27.03.2016 22:51 Uhr von BoltThrower321
 
+92 | -8
 
ANZEIGEN
Die Quelle ist noch sehr viel ausführlicher.

Die Bundespolizei hätte problemlos die lokale Polizei kontaktieren können und DIREKT dort die Flüchtlingsunterkunft durchsuchen dürfen. Doch anscheinend aus purer Faulheit oder Inkompetenz, wurde nicht mal dort angerufen!

Das Opfer hat die Sozialarbeiter und Ehrenämter des Netzwerkes ProAsyl kontaktiert um eventuell ohne Strafe, seine Sachen einfach wieder zu bekommen...doch nichts passierte.

Hier ist meiner Meinung nach absolutes Staatsversagen zu verzeichnen und ich hab gerade so die Vermutung, das "Selbstjustiz" in diesem Falle vielleicht sogar legal wäre???

Ich wäre jedenfalls rein, was anderes bleibt einem auch nicht mehr übrig, wenn die Polizei versagt.

Da kommt auf uns etwas ganz großes zu...ich habs im Urin.
Kommentar ansehen
27.03.2016 22:52 Uhr von slick180
 
+23 | -19
 
ANZEIGEN
da wird wohl der eine oder andere polizeikopf "rollen" wenn das so war.
sowas kann nicht angehen.
Kommentar ansehen
27.03.2016 22:53 Uhr von MRaupach
 
+63 | -1
 
ANZEIGEN
@fromdusktilldawn

eher eine Kapitulation der Polizei, die hier eindeutig geschlampt hat...

Denn rechtlich sind Flüchtlingsunterkünfte eben KEIN rechtfreier Raum... Auch dort gelten unsere Gesetze!

Das Problem ist nur das nicht dafür gesorgt wurde(wird?), dass diese auch eingehalten werden!
Kommentar ansehen
27.03.2016 23:00 Uhr von BoltThrower321
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
@Der_Linke
Die Bundespolizei hat nichtmals die lokale Polizei kontaktiert...steht so in der Quelle.

Mir wird bei sowas schlecht, ich lese viele Fälle und immer das gleiche...Handy oder Laptop gestohlen. Häufig Apple Produkte...nur die kann man in der Regel sehr genau Orten!
Dennoch stehen dann Sätze wie "Für Hinweise wählen sie Nummer xy".
Kommentar ansehen
27.03.2016 23:27 Uhr von Wildcard61
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Slick

Träum Weiter.
Kommentar ansehen
27.03.2016 23:27 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Spinnen wir das mal weiter, was wäre wenn anstatt ein Rucksack ein kleines Mädchen entführt würde?

Was dann?

So eine News wie diese hier braucht nur ins arabische übersetzt werden, dann in diversen Unterkünften verteilt, dann ist alles klar!

Das sind die neuen Herrscher!

Die Chef, wir nix! (Wäre die einfache Übersetzung dieser News)
Kommentar ansehen
27.03.2016 23:28 Uhr von Skrilax
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
LoL, kein Wunder das die Flüchtlinge den so angeblichen Rechtsstaat nicht mehr für voll nehmen !
Kommentar ansehen
27.03.2016 23:37 Uhr von Jonchaos
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Geht überhaupt nicht.

Wäre ich das Opfer gewesen wäre ich nicht nur sauer gewesen sondern hätte für eine dienstliche Untersuchung und eine Anzeige wegen Strafvereitelung im Amt gesorgt.

Die Beamten sind dienstlich verpflichtet den Hinweisen nachzugehen. Notfalls ist dafür eine Einsatzhundertschaft anzufordern.

Was hier passiert ist ist schlicht strafbares Verhalten seitens der Bundespolizisten.
Kommentar ansehen
27.03.2016 23:40 Uhr von crisis-induced
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
Tja, das einzige womit der Bürger sein Hab und Gut noch schützen und sexuelle Übergriffe eindämmen kann ist mit einer Visitenkarte der Agentur Heckler&Koch. Polizei und Justiz beschützen offensichtlich nur noch die Täter. Das meinten die Politasseln bestimmt auch mit: "Die Gesellschaft wird sich verändern".
Kommentar ansehen
28.03.2016 00:05 Uhr von slick180
 
+0 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.03.2016 00:09 Uhr von slick180
 
+0 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.03.2016 00:22 Uhr von Fishkopp
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Das es in Deutschland rechtsfreie Räume gibt erstaunt natürlich. Ich dachte immer das nur auf Botschaftsgelände anderer Länder unsere Gesetze nicht greifen. Man lernt nie aus.

Naja es gibt ja angeblich auch keine NoGo Areas wie so Clowns wie Ralf Jäger immer behaupten und in so einigen Großstädten ballern sich die Cops vor Angst in die Hose. Armes Land.
Kommentar ansehen
28.03.2016 00:27 Uhr von -666-
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Haben die illegalen Wirtschaftsmigranten etwa mehr Know How beim knacken der Passwörter der Mac Hardware als wie der FBI ? Die Dinger sind doch auch nach dem Werksreset oder Neuflash faktisch wertlos mit der wie hier angegebenen "Suche aktiviert" ICloud Sperre.
Kommentar ansehen
28.03.2016 01:08 Uhr von Samosa999
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es "rechtsfreier "Raum ist!? Kann mann da nicht mit ner Bürgerwehr einreiten und den laden aufmischen? Und das zeug wiederholen ? Oder gilt das nicht für alle?
Kommentar ansehen
28.03.2016 01:59 Uhr von Indalagos
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
also ich bin ja eigentlich gegen Selbstjustiz - aber wenn der "Staat" kapituliert, dann müssen eben andere ran...
Kommentar ansehen
28.03.2016 02:14 Uhr von Beobachter15
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Angesichts solcher Vorfälle wundern sich unsere Politiker allen Ernstes, dass die AfD weiterhin an Zulauf gewinnt?

Aber das war wahrscheinlich wieder mal nur ein bedauernswerter Einzelfall, denn so etwas kommt ja kaum vor. haha

Oder der Bestohlene hat sich nicht richtig integriert, denn er scheint nicht zu akzeptieren, dass in einigen Kulturen der Begriff ´Eigentum´ einfach anders ausgelegt wird. Naja, scheinbar muss Deutschland auch so etwas aushalten.
Kommentar ansehen
28.03.2016 02:36 Uhr von saschaaa
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
das ist alles nur der Anfang...
Kommentar ansehen
28.03.2016 02:53 Uhr von Lebensgefahr
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Bei uns im Grossraum Stuttgart wurde schon jede Flüchtlings/Asylunterkunft von der Polizei aufgesucht. Ergebnis: Jedes mal wurde Diebesgut und Drogen gefunden. Ab- und zu ist auch ein Terrorist der ISIS dabei. Das ist bei uns ganz normal geworden.
Nochmals: WIRKLICH in allen Asylunterkunften ist man fündig geworden. Also 100 % Bingo -- Volltreffer.
Dabei gehen die Beamten der Bundesbeamten sehr vorsichtig mit den Durchsuchungen vor, um die anderen Flüchtlingen, bzw. Fahnenflüchtige nicht in ihrer Morgenstunde zu stören.
Kommentar ansehen
28.03.2016 03:15 Uhr von KingJudas
 
+2 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.03.2016 03:23 Uhr von flo-one
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
das wird nur noch schlimmer bis sich die leute endlich wehren.
Kommentar ansehen
28.03.2016 07:36 Uhr von Missoni-n
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn der Staat so weiter macht, braucht er sich über den Zulauf der Rechten nicht zu wundern. Aber langsam habe ich das Gefühl, das es politsch so gewollt ist. Danke Frau Merkel. (Sarkasmus)
Kommentar ansehen
28.03.2016 08:33 Uhr von Infidel
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
. "Das ist eine Flüchtlingsunterkunft, da können wir nichts machen".
"Da gehen wir nicht rein, so große Flüchtlingsunterkünfte sind für uns rechtsfreier Raum."

Das so was von der Polizei geäußert wird halte ich für Unsinn, der Typ ist beleidigt weil sein Zeug weg ist, zu Recht, aber diese angeblich von Polizisten gemachten Aussagen halte ich für erfunden.
Kommentar ansehen
28.03.2016 09:25 Uhr von Joeiiii
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man einen Schlägertrupp hineinschicken? Ich bin zwar nicht für Lösungen, die auf Gewalt beruhen, aber wenn es sowieso ein rechtsfreier Raum ist, kann einem da ja nix passieren. Oder wird bei rechtsfreien Räumen zwischen Flüchtlingen und Deutschen unterschieden?

Thilo Sarrazin hatte mit seinem Spruch "Deutschland schafft sich ab" absolut Recht. Die Regierung und Polizei versagt und kapituliert vor kriminellen Asylheimbewohnern und sorgt einerseits dafür, daß immer mehr die AfD wählen, wundern sich aber andererseits darüber, daß immer mehr die AfD wählen.

So kann und darf es einfach NICHT weitergehen. Entweder gibt es einen Rechtsstaat, in dem Menschen ein Recht auf Schutz und Eigentum haben, oder man gibt es offen zu, daß Deutschland kein Rechtsstaat mehr ist und Asylanten hier machen können was sie wollen, ohne etwas befürchten zu müssen (diesen Eindruck hat man eh schon).

Refresh |<-- <-   1-25/48   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht
Im Playboy wird erstmals ein Transgender-Playmate zu sehen sein
USA: Donald Trump will Geheimakten zum JFK-Mord veröffentlichen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?