27.03.16 15:03 Uhr
 1.561
 

Ärzte rechnen Zusatzleistungen doppelt ab

Viele Ärzte rechnen medizinische Leistungen doppelt ab. Einmal bei der Krankenkasse und einmal beim Patienten selbst.

Die Verbraucherzentralen NRW, Berlin und Rheinland-Pfalz haben einige Artzpraxen überprüft.

Die Masche ist noch nicht erforscht, weil sie weder den Krankenkassen, noch den Ärzten schadet - sondern den Versicherten.


WebReporter: saxo
Rubrik:   Wirtschaft / Kriminelles
Schlagworte: Patient, Krankenkasse, Abrechnung, Betrugsmasche, Zusatzleistung
Quelle: welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2016 15:15 Uhr von GreatApollon
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Schöner Bericht von den Lobbyvereinen der Krankenkassen.

Wer die Rechnungen vorher einsieht bevor sie zur Kasse gehen, der weiß was Behandlungen, Narkosen oder auch OP´s in Wirklichkeit kosten...die größten Gangster sind in Wirklichkeit die Krankenkassen !
Kommentar ansehen
27.03.2016 16:01 Uhr von Xamb
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Niemand wird jeh erfahren, ob der Zahnarzt nach dem letzten Besuch 2, 3 oder 4 Amalgamfüllungen abgerechnet hat. Das selbe mit den Röntgenbildern.
Kommentar ansehen
27.03.2016 16:09 Uhr von blaupunkt123
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Haben wir alles den Politikern und der Geldgier der zig Krankenkassen zu verdanken.

Eine Leistung nach der anderen wird eingespart und dem Patienten zur Zahlung übertragen, obwohl im Hintergrund Milliarden zur Sicherheit gebunkert werden.

So steht doch gerade die Tür offen, dass sich viele nicht mehr auskennen, und es einfach glauben, wenn die Rechnung vom Arzt kommt.

Früher gab man halt seine Karte ab, und das ganze war beglichen.

So zahlt man Jahr für Jahr immer höhere Beiträge, und bekommt im Gegensatz immer mehr Rechnungen, die nicht mehr im Beitrag enthalten sind..
Kommentar ansehen
27.03.2016 20:18 Uhr von Wildcard61
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Vor Jahren erhielt Meine Frau das Mittel Ezetrol.
In Deutschland 180 Euro 100 Stück.
In Portugal gleiche Firma gleicher Inhalte 40 Euro.
Und das ist nur ein Beispiel. Deshalb sind die Kosten für Medikamente so hoch und wenn ein Politiker etwas dagegen tun will wird er Gerösslert.

[ nachträglich editiert von Wildcard61 ]
Kommentar ansehen
27.03.2016 22:50 Uhr von fromdusktilldawn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na dennn, lasst die doofen patienten doch zahlen, interessiert nicht solange alle anderen sich auch die taschen füllen

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?