26.03.16 09:08 Uhr
 11.117
 

Weil eine Frau keine Gebühren bezahlte, griff GEZ-Mitarbeiter zu illegalen Mitteln

Seit 13 Jahren liegt eine Frau mit der GEZ im Streit wegen nicht gezahlter Rundfunkgebühren. Sie zahlt einfach nicht, da sie weder TV noch ein Radio besitzt. Fast genauso lange wird die Frau von der GEZ mit Zahlungsaufforderungen angeschrieben, die sie regelmäßig mit einem Widerspruch beantwortet.

Mittlerweile hat sich auf ihrem imaginären GEZ-Konto ein Minus von fast 700 Euro angehäuft. Der Höhepunkt war bereits im Herbst 2003 gegen 19.00 Uhr, als ein GEZ-Mitarbeiter über den Gartenzaun stieg und bei der Frau in das Terrassenfenster schaute um eventuell eine Fernseher zu entdecken.

Eine Nachbarin rief damals die Polizei. Die Frau ließ den Mitarbeiter danach trotzdem in ihre Wohnung, wo er kein Empfangsgerät fand. Nach anfänglicher Ruhe gehen die Zahlungsaufforderungen aber bis heute weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, GEZ, Gebühren, Mitarbeit
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eklat im Prozess um Gina-Lisa Lohfink
Paris: Bombenalarm vor EM-Spiel
Prozess: Familie von umgebrachtem Jungen Mohamed fordert Schmerzensgeld

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2016 09:20 Uhr von rubberduck09
 
+20 | -50
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.03.2016 09:21 Uhr von Wildcard61
 
+51 | -10
 
ANZEIGEN
GEZ = Staatlich legitimierte Schutzgelderpressung.
Aber irgendwie die Luxuspensionen der gehobenen Angestellten der Rundfunkanstalten bezahlt werden. Und eine Namensänderung ändert da auch nichts.

[ nachträglich editiert von Wildcard61 ]
Kommentar ansehen
26.03.2016 09:23 Uhr von Vollpfosten_raus
 
+10 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.03.2016 09:24 Uhr von Jlaebbischer
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
Wie soll das gehen? Die müsste doch schon lange den Gerichtsvollzieher da gehabt haben.
Kommentar ansehen
26.03.2016 09:31 Uhr von Crazyhound
 
+26 | -2
 
ANZEIGEN
13 jahre und nur 700.- Euro ??
Kommentar ansehen
26.03.2016 09:39 Uhr von Borgir
 
+25 | -7
 
ANZEIGEN
Der klettert bei mir über den Zaun, ich halte ihn zwangsweise für einen Einbrecher, da gibt es auf die Zwölf und dazu eine Anzeige inklusive Beschwerde (event. mit Anwalt) bei der GEZ, wenn möglich öffentlichkeitswirksam. Punkt.
Kommentar ansehen
26.03.2016 10:13 Uhr von LeonS.Kennedy
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
"13 jahre und nur 700.- Euro ?? "

Forderungen vor 2013 sind wohl bereits verjährt.
Kommentar ansehen
26.03.2016 10:22 Uhr von peterpan1970
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Anzeige wegen Hausfriedensbruch !
Kommentar ansehen
26.03.2016 10:52 Uhr von frazerelite
 
+4 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.03.2016 11:22 Uhr von Knopperz
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@peterpan1970
> Anzeige wegen Hausfriedensbruch !

Hausfriedensbruch (Besitzstörung) ist sogar Notwehrfähig ;)
Kommentar ansehen
26.03.2016 12:20 Uhr von mace_windu
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
@rubberduck09
Wie wir diese Krankheit nennen ist doch eigentlich egal. Staatlich angeordneter Bezahlzwang für absolut minderwertige Produkte.
Kommentar ansehen
26.03.2016 12:25 Uhr von Rechtschreiber
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@rubberduck: Aber lesen kannst Du, oder?
Kommentar ansehen
26.03.2016 12:53 Uhr von Marco Werner
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@rubberduck09
Wie fragte doch Volker Pispers in seinem Programm: "Wollen Sie mir Scheiße in verschiedenen Geschmacksrichtungen verkaufen ?". Will sagen: nur weil man die GEZ in "Beitragsservice" umbenannt hat, ist und bleibt es trotzdem der selbe Saftladen.
Kommentar ansehen
26.03.2016 13:12 Uhr von Warpilein2
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Nun muss Sie ja sowieso Zahlen
Kommentar ansehen
26.03.2016 13:16 Uhr von saar48
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
gez
abzocker mafia
Kommentar ansehen
26.03.2016 13:46 Uhr von Hanna_1985
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@frazerelite
Tja, dann nur dumm, dass die ÖR auch Werbung zeigen.

Ausserdem: Ich hätte nichts gegen eine _GERINGE_ Gebühr und tatsächlich staatlich unabhängiges Bildungs- und Informationsfernsehen.
Einen Sender für Nachrichten und neutrale Politikberichterstattung, einer für Unterhaltung undn einen Wissenskanal für Kinder tagsüber und Erwachsenenunterhaltung abends, mit Dokumentationen. Dazu ebenso 3, 4 Radiosender für verschiedene Bereiche.
DAS GENÜGT!
Gehört zur Grundversorgung Sportübertragungen, wo sich nur diverse Funktionäre die Taschen voll machen? Brauchen wir dutzende Sender mit nochmals aufgesplitterten Spartensendern, Kino-Tatorte, Idiotenstadl aus Mallorca, usw.usw.usw.
Die Liste lässt sich fast beliebig verlängern.

Aber nein, man wird gezwungen. Früher konnte man ja wenigstens noch sagen: Ich bekomm es nicht, ich zahle es nicht. Da ist man schön immer hinterhergehechelt, PCs wurden dann "neuartige Rundfunkgeräte", Handys mittlerweile auch, damit man es doch irgendwie schafft, alle in den Topf der "hat ein Empfangsgerät"-Menschen zu kriegen.
Da es dann aber immernoch Leute geschafft haben, sich dem zu entziehen, wurden eben beschlossen, jeder Haushalt zahlt.
Und jeder nochmal doppelt, für einen anderen Haushalt, für das Radio in der Firma, im Firmenwagen undundund.
Und DAS ist das, was stört.
Monatlich einen Fünfer dafür, würde ich mir ja noch gefallen lassen. Aber nicht soviel dafür, dass ich mir maximal mal die Nachrichten angucke oder anhöre.
Kommentar ansehen
26.03.2016 13:57 Uhr von anonymous2015
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
auch wenn kürzlich das bundesverwaltungsgericht entschieden hat das man zalen muß...ist die handhabung in deutschland klar undemokratisch und der rundfunkstaatsvertrag erst recht.

das jetzt gültige gesetz läste einem keine wahl und ist geregelt wie eine diktatur (das gesetz).

wenn man noch dazu bedenkt, das hauptsächlich politiker bei den rundfunkanstalten bestimmen was,wie, wann zu sehen ist...läst den schluß zu das es sich um poltisch mutivierten rundfunk (staatsfernsehn der ddr2) handelt.

wenn der rundfunkstaatsvertrag demkratisch wäre, würde bundesweit EIN tv und EIN rundfuksender vollkommen ausreichen um der informations/lehrpflicht nachzukommen...alles andere ist luxus den sich ard/zdf auf kosten der zahler gönnen....und somit asozial aggieren, wenn nich sogar wie kindervergewaltiger aggieren, da ihre form in deutschland unredlich, unseriös, betrug ist und die soziale intigrietät der mitarbeiter bei den sendern anzweifeln läst.

je mehr sich einfach weigern zu zahlen, deto mehr merken sie, das die leute diesen betrug nicht wollen.

[ nachträglich editiert von anonymous2015 ]
Kommentar ansehen
26.03.2016 14:06 Uhr von anonymous2015
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
öffendlich rechtlich kann nicht zwang bedeuten, denn damit wird man undemokratisch...und verweigert sich der öffendlichkeit. auch stellt es mehr eine sondersteuer und zeigt das der staat unehrlich mit gestzen aggiert.
Kommentar ansehen
26.03.2016 15:35 Uhr von Xanoskar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
An die Frager der Notwehr bzw. Anwendung des "Jedermann" Paragraphen. Dieser MUSS immer in Verhältnismäßigkeit stehen. So ist nur eine Waffe dann nutzbar wenn die andere Person auch eine hat, und auch nur im Verhältnis zu der Waffe des Gegners. Einem GEZ-Mann dürfte man also kaum mit mehr wie nem Klemmbrett kommen.
Kommentar ansehen
26.03.2016 16:18 Uhr von Trallala2
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@frazerelite

"Das alle anderen Länder auch GEbühren haben ist wohl auch untergangen?..."

Das ist vertane Mühe. Die Leute glauben tatsächlich, dass es zu dem Beitragsservice eine Alternative gibt. Wird es nie geben. Wenn es ein öffentliches Sender sein wird, dann wird es entweder ein Beitragsservice der Bürger geben, und die Sender bleiben einigermaßen unabhängig vom Staat, oder die Gebühr wird komplett abgeschafft. In dem Fall übernimmt der Staat die Finanzierung, und da 17,50 Euro nicht auf den Bäumen wachsen, wird irgendeine Steuer erhöht. Die Leute werden die 17,50 Euro dann über die Steuer zahlen, sie wird aber nirgendwo als Gebühr geführt, nur, dass aber jetzt der Staat alle Bezahlen wird. Und dann, weil es nun mal so ist wenn man Bezahler ist, wird man sich die Leute in den Sendern aussuchen die man will. Dann wird die Beeinflussung direkt sein.

So wie es z. B. bei den russischen Sendern ist, die vom russischen Staat 100% finanziert werden und von den Gegnern der "Propaganda" im ÖR ständig als Quelle der Wahrheit zitiert werden.

Was Problem also ist, dass die Leute die hier die ÖR als Propagandasender bezeichnen, selbst zu 100% sich aus Propaganda informieren. Da aber die Berichte aus ÖR nicht mit der Propaganda, die sie sich freiwillig unterordnen übereinstimmt, bezeichnen sie die ÖR als Propagandasender des Staates. Und das sind die Leute, die andere Propagandasender sehen.
Kommentar ansehen
26.03.2016 16:56 Uhr von Trallala2
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@Hanna_1985

"Einen Sender für Nachrichten und neutrale Politikberichterstattung... Dazu ebenso 3, 4 Radiosender für verschiedene Bereiche.
DAS GENÜGT!"

Hanna, Demokratie kostet Geld. Da hat uns keiner in der Schule beigebracht, aber es ist wirklich so. Eine Diktatur kann man billiger haben. Ob sie dann aber besser ist? Wobei, ich denke mir, viele werden hier tatsächlich mit "Vielleicht" antworten, denn wir leben schon so lange in Freiheit, dass wir uns eine Diktatur gar nicht mehr vorstellen können.

Aber zurück zum Thema. Demokratie kostet Geld. Und wer der Meinung ist, dass im ÖR Propaganda verbreitet wird, der hat doch tatsächlich nicht erlebt wie in anderen Ländern unfrei die Berichterstattung ist.

Was glaubst du wieso Silvio Berlusconi so oft Ministerpräsident war? Ganz einfach - wer in Italien lebt, kommt nicht um Berlusconis Sender herum. Und die haben nur Werbung für ihn gemacht (und natürlich nichts schlimmes berichtet). Also wählten die Leute den guten Mann. Dass es das italienische Volk ausplünderte, das haben die gar nicht mitbekommen. Vom wem? Berlusconis Sender haben es nicht berichtet.

Wozu brachen wir 16 Bundesländer? Kommen wir mit 4 Stück nicht aus? Nun, viele wissen nicht, dass nicht die Bundesrepublik 16 Länder hat, sondern die 16 Länder die Bundesrepublik bilden.

Womit wir schon bei den

"Dazu ebenso 3, 4 Radiosender für verschiedene Bereiche."

wären. Wir haben so viele Radiosender, weil wir so viele Länder haben. Die meisten Länder haben eigene Sender. 16 Länder und jeder paar Sender. Tatsächlich, viele Sender. Das sind viele Sender die jeder unabhängig vom Anderen berichtet. Das macht eine Vielfalt aus.

"Einen Sender für Nachrichten und neutrale Politikberichterstattung"

Wie neutrall kann die Berichterstattung sein, wenn es nur einen Sender gibt? Nur einer der berichtet. Das soll neutral sein?

Monitor kommt vom WDR, Panorama vom NDR, Report Mainz vom Südwestfunk, Report München vom BR, FAKT vom MDR, Kontraste vom RBB. Das ist so verteil, da kann keiner auf alles Einfluss nehmen. Und das sind nur die Politmagazine. Nenne mir man eine echte Alternative bei den Privaten?

Natürlich wird bei so einem Apparat einiges verschwendet. Aber sorry, wir sprechen hier nicht wirklich von gewaltigen Summen. Ein Raucher verraucht die Summe mit zwei Päckchen Zigaretten.
Kommentar ansehen
26.03.2016 18:17 Uhr von Krambambulli
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Nun muss Sie ja sowieso Zahlen


Der ganze GEZ-Laden wird doch nur durch brave zahlende Bürger wie Du einer bist am Leben gehalten.
Kommentar ansehen
26.03.2016 19:20 Uhr von asianlolihunter
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Gerichtsvollzieher vorbeischicken und damit hat sich die Sache
Kommentar ansehen
26.03.2016 19:21 Uhr von TheReal76
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Diese "News" ist schon im Ansatz in der Quelle höchster Blödsinn.

Zum Einen, weil die Gesetzeslage den Beitragsservice des GEZ nun mal vorsieht, ob es Gerecht ist oder nicht. Rechtsstaat heißt nicht "Gerechter Staat". Das mag der Dame nicht gefallen, entbindet sie aber nicht von der Zahlung. Dass sie sich dann drüber aufregt, wenn sie Mahnungen von der GEZ bekommt kann sie schlecht der GEZ vorwerfen, denn ebenso wie der Bürger gesetzlich verpflichtet ist, zu zahlen - sofern er sich nicht davon befreien lassen kann, das geht nämlich - ist die GEZ dazu verpflichtet, das Geld einzufordern.

Im übrigen spricht der Focus nicht davon, das Verhalten des GEZ-Mitarbeiters sei illegal gewesen - im Gegensatz zum Shortnews-Ersteller hier.

Wer sich nämlich ein wenig drüber informiert, wird erstaunt feststellen, dass das bloße Betreten eines Grundstücks, ja sogar ein Blick durch ein Fenster gegen kein deutsches Gesetz verstößt. Demnach ist das Verhalten des GEZ-Mitarbeiters ganz und gar nicht illegal. Moralisch verwerflich und sozial grenzwertig ganz sicher, aber nicht gegen das Gesetz.

Das mag vielen Leuten nicht passen, ändert aber nichts an den Fakten.
Kommentar ansehen
26.03.2016 20:52 Uhr von Luckypuke
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da sieht man mal, was das scheiß Geld für einen Stellenwert hat...da stalkt man eine Frau über Jahre für das monatliche Taschengeld eines sechsjährigen - widerlich!

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eklat im Prozess um Gina-Lisa Lohfink
Brexit-Petition wird offenbar gezielt manipuliert
Brexit: Briten haben es nicht mehr eilig mit EU-Austritt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?