25.03.16 17:20 Uhr
 2.398
 

Japan: Zwei Menschen sterben durch den Strang

Japan hält immer noch an der Todesstrafe fest und nun wurden wieder zwei Menschen hingerichtet.

Ein 75-jähriger Mann und eine 56-jährige Frau fanden den Tod durch den Strang und damit wurde an bereits 16 Menschen die Todesstrafe, seit Amtsantritt des rechtskonservativen Ministerpräsidenten Shinzo Abe Ende 2012, vollzogen.

Nach offiziellen Angaben sitzen derzeit noch 124 weitere Verurteilte in Todeszellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Japan, Todesstrafe, zwei, Shinzo Abe
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Daesh setzt vermutlich Senfgas gegen US- und irakische Soldaten ein
Ägypten: Katastrophe an der Küste - Mindestens 162 Flüchtlinge ertrunken
Brandenburg: Dutzende Ortsschilder mit rechten Parolen beklebt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2016 17:42 Uhr von Thomas66
 
+27 | -11
 
ANZEIGEN
Mariella1985
seit wann schreckt die Todesstrafe ab?
Kommentar ansehen
25.03.2016 17:44 Uhr von bpd_oliver
 
+38 | -3
 
ANZEIGEN
Und bevor Mitleid aufkommt: der hingerichtete Mann tötete ein Kind und vier Frauen, die hingerichtete Frau zwei Menschen aus Habgier.
Kommentar ansehen
25.03.2016 17:49 Uhr von CoffeMaker
 
+22 | -12
 
ANZEIGEN
"seit wann schreckt die Todesstrafe ab? "

Klar schreckt die ab. Es macht einen Unterschied ob ich einen umlege und 10 Jahre (oder weniger) Knast bekomme oder die Todesstrafe riskiere.
Kommentar ansehen
25.03.2016 17:55 Uhr von Barzani
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
@CoffeMaker

Ist das deine persönliche Meinung oder hast du belastbare Zahlen, dass die Todesstrafe abschreckt?

Ich glaube nämlich nicht, dass die Todesstrafe wirkt. Die meisten Morde geschehen doch im Affekt. Heißt, es wird nicht groß drüber nachgedacht und man wird von Emotionen statt von Vernunft geleitet. Da kann die Strafe noch so hoch sein, sogar zum Tode verurteilen. Aber die Verbrechensrate wird dadurch nicht sinken.

Edit:
"Anders kann man auf lange sicht, auch dem islamistischne terror nicht herr werden. Das geht nur wie beim mossad, mit abgesegneten todeslisten und einem effektiven geheimdienst."

Stimmt. In Israel gibt es deswegen überhaupt gar keinen Terrorismus, nicht?

[ nachträglich editiert von Barzani ]
Kommentar ansehen
25.03.2016 18:00 Uhr von Xamb
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Hoffentlich waren sie nicht zu unrecht verurteilt worden.
Kommentar ansehen
25.03.2016 18:10 Uhr von Barzani
 
+12 | -16
 
ANZEIGEN
* Die Todesstrafe verstößt gegen das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.
* Die Todesstrafe ist unumkehrbar. Die Gefahr, einen unschuldigen Menschen hinzurichten, ist viel zu groß.
* Ein Staat darf sich nicht mit Mördern auf eine Stufe stellen.
* Todesurteile treffen überdurchschnittlich oft Menschen in Armut oder ethnische und religiöse Minderheiten.
* Hinrichtungen sind grausam und entwürdigend. Sie senken den Respekt vor menschlichem Leben.
* Die Todesstrafe macht die Welt nicht sicherer. Sie schreckt Täter nicht vor Straftaten ab.
* Die Hinrichtung der Täter macht die Opfer nicht wieder lebendig.
* Die Todesstrafe verhindert jede Chance auf Rehabilitation eines Kriminellen.
* Auch viele Familien von Mordopfern lehnen die Todesstrafe ab, weil sie die Schmerzen ihres Verlustes nicht heilt.
* Die Todesstrafe bekämpft nicht die Ursachen für Verbrechen.

http://www.amnesty.de/...

Hier der relevante Part, wer die Seite nicht ansurfen möchte:
---

Weltweit haben Untersuchungen zur Todesstrafe bislang nicht beweisen können, dass die Todesstrafe eine größere abschreckende Wirkung hat als andere Strafen. In seiner Studie „The Death Penalty: A Worldwide Perspective (2002)“, die für den Ausschuss der Vereinten Nationen zur Verbrechensverhütung und -kontrolle erstellt wurde, kommt Prof. Roger Hood, seinerzeit Direktor des Zentrums für Kriminologische Forschung an der Universität Oxford, zu dem Ergebnis, dass: „diese Untersuchung keinen wissenschaftlich fundierten Beweis dafür liefert, dass Hinrichtungen einen höheren Abschreckungswert haben als lebenslange Freiheitsstrafen. Dies wird sich wohl auch in Zukunft nicht nachweisen lassen. Das recherchierte Material unterstützt in seiner Gesamtheit nicht die Abschreckungsthese. Diese müsste ohnehin gegen andere Argumente abgewogen werden, wie etwa das Risiko der Hinrichtung Unschuldiger,
die Willkür und Diskriminierung bei der Anwendung der Todesstrafe und das Leiden, das sie verursacht.“
Kommentar ansehen
25.03.2016 18:43 Uhr von Kanni_Maltz
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
@Barzani
"Die meisten Morde geschehen doch im Affekt."
Nö, dann ist es kein Mord sondern Totschlag.
Kommentar ansehen
25.03.2016 18:54 Uhr von Barzani
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Nein, für Scharia bist du nicht.^^ Oder wenn, dann wegen falschen Gründen oder Informationen die du darüber hast.

Kann aber verstehen, das man nach direkten Maßnahmen ruft, wenn man über besonders empörende Skandale liest.

In der Regel sollen Straftäter aber wieder in die Gesellschaft integriert werden, weil sie oft wegen Nichtigkeiten auf der kriminellen Schiene landen. Wenn man Kriminellen legale Perspektiven eröffnet, nehmen sie diese nachweislich oft genug an. Natürlich gibt es auch notorische wieder zurückfallende. Aus dem Kopf würde ich etwa ein Viertel der Straftäter sagen (müsste ich eben nachgucken). Aber genug Leute schaffen den Sprung in das normale Leben wieder.

Wir haben also diese Möglichkeit, Kriminelle aus ihren Milieus rauszukriegen. Um sie aber nicht rückfällig werden zu lassen, muss man Ex-Kriminellen auch die Möglichkeit geben, sich an der Gesellschaft zu beteiligen. Das geht am besten über Bildung und Sport.
So könnte ich mir auch den Fall deines Gewalttäters erklären, der Boxkurse bekommen hat. "Kampfsport" klingt erst einmal böse, aber als jemand, der sehr lange Kampfsport ausgeübt hab, kann ich dir garantieren, das SPORT dabei im Vordergrund steht. Leute die nur wegen Straßenschlägereien in Sportvereinen trainieren wollen, werden sofort rausgeschmissen. Fairness und Sportlichkeit sind Ziele, nicht wie man auf der Straße jemandem besser den Kopf einschlägt.

Bin etwas ins Off Topic abgedriftet, aber hoffe verstehst das etwas besser. :)
Kommentar ansehen
25.03.2016 19:34 Uhr von FutureC
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
In China sind gestern 4000 Menschen durch Smog ermordet worden
http://live-counter.com/...
Kommentar ansehen
25.03.2016 20:30 Uhr von Pavlov
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Danke Barzani, ist ja z.T. schon echt traurig, wenn es in der westlichen Welt immer noch Leute gibt, die aktiv die Todesstrafe gutheißen.

@Mariella1985
"hast ja teilweise Recht. Aber manchmal, wenn ich mir die Nachrichten so durchlese, bin ich sogar für die Scharia. Klingt komisch, ist aber so. Allerdings hasse ich das drum herum."

Geht mir zwar oft genauso, aber genau deswegen haben wir doch die Justiz und nicht irgendeinen Bauern oder Stammesältesten von nebenan, der das Urteil fällt. Es soll bei einem Urteil die Vernunft eine Rolle spielen, nicht Emotionen.

@Kanni-Maltz
""Die meisten Morde geschehen doch im Affekt."
Nö, dann ist es kein Mord sondern Totschlag. "

NEIN. Eine Affekthandlung setzt emotionale, intensive Gefühle wie Wut oder Angst voraus, die zu reaktiven Handlungen führen.
Beispiel: Ein Mann sieht auf facebook, wie seine Freundin öffentlich mit ihm Schluss macht und ein Foto von ihrem neuen Freund teilt, der verschmähte Mann lauert der Frau auf, wenn sie von der Arbeit nach Hause kommt und ersticht sie. Es ist eine Affekthandlung, die auf die emotionale Wut der Trennung zurückzuführen ist, aber durch die Tatsache, dass er ihr mit einem Messer auflauert und sie ersticht, sie Planung sowie niedere Beweggründe erfüllt.

Ergo: Eine Affekthandlung mit Mord Motiv.


@NurausVerzweifelung

Irgendwie glaube ich das gerade nicht. Hast du deinen Account vermietet oder bist du das tatsächlich, der da gerade einen vernünftigen und sachlich-orientierten Kommentar verfasst hat? Mhh, offenbar besteht tatsächlich noch Hoffnung bei dir, dafür ein Plus, vielleicht kann man dich ja in der Hinsicht in Zukunft in gewisser Weise ein bisschen konditionieren ;-)

[ nachträglich editiert von Pavlov ]
Kommentar ansehen
25.03.2016 20:31 Uhr von blaupunkt123
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Thomas66 Und wenn sie für einige nicht abschreckt, dann sind sie in diesem Ländern wenigstens nicht so dumm, dass der Steuerzahler ein Leben lang für Mörder und Co. aufkommen muss.
Kommentar ansehen
25.03.2016 20:39 Uhr von Pavlov
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@blaupunkt

Unser Staatssystem besteht aber nun mal darauf, dass man für andere Menschen aufkommt. Sei es Arbeitslosengeld, Krankenkasse oder eben Justizvollzugsanstalten.

Willst du neuerdings auch nicht mehr Arbeitslosengeld für Menschen zahlen, die nicht direkt den ersten Job angenommen haben?

Keine Unterstützung der Krankenkasse für Raucher oder Übergewichtige, die willentlich ungesund leben?

Nicht mehr für Kriminelle bezahlen, z.B. Autodiebe, die dafür ins Gefängnis wandern? Da zahlst du nämlich auch für, du bezahlst die staatliche Unterbringung von Kriminellen.

Es ist nun mal so, dass der Bürger einen prozentualen Teil seines Gehalts für die Sicherheit an den Staat zahlt. Ja, dazu gehören auch Dinge wie das Gefängnis. Das ist der Deal.

Und o.k., du willst nicht dafür zahlen, aber ihm das Leben zu nehmen, dazu hast du auch nicht das Recht. Wir leben in einem funktionierenden Staatsapparat, wo wir zu Alternativen greifen können.

@Coffeemaker
"Klar schreckt die ab. Es macht einen Unterschied ob ich einen umlege und 10 Jahre (oder weniger) Knast bekomme oder die Todesstrafe riskiere. "

Wenn es keine Todesstrafe gibt, kriegt der Angeklagte automatisch Lebenslänglich=Höchststrafe.

Jemand, der nach 10 Jahren freikommt, hätte auch nicht die Höchststrafe Todesstrafe bekommen. You got it?
Kommentar ansehen
25.03.2016 22:43 Uhr von Didi1985
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Gründe für die Urteile hätten noch in die News gepasst...
Kommentar ansehen
25.03.2016 23:02 Uhr von Sandstein
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ Mariella1985

die meisten schweren Verbrechen werden im Affekt begangen deswegen kann von Abschreckung keine Rede sein.
Schau doch mal zu den Amerikanern die setzen doch immernoch darauf das die Bestrafung nicht hart genug sein kann und die Wirkung die Gefängnisse sind voll.
Kommentar ansehen
26.03.2016 01:11 Uhr von Shalanor
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ach ich mag das Land. Also nicht was die in Taiji machen aber sonst ist das Land schon nett.
Kommentar ansehen
26.03.2016 05:27 Uhr von fritz riemer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und wie nennt man die Irren mit dem Sprengstoffguertel?
Kommentar ansehen
26.03.2016 10:36 Uhr von porthos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
todesstrafe ist ressourcenverschwendung.
man sollte intensiv- und wiederholungstäter als organspender verwenden oder der medizinischen / pharmazeutischen forschung verbrauchen.

[ nachträglich editiert von porthos ]
Kommentar ansehen
26.03.2016 22:30 Uhr von Sandstein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Biberbruder
wow dein Intellekt haut mich galtt um nur weil ich auf den Großteil der Gewaltverbrechen gezeigt habe und nicht auf diese beiden Mörder wovon der der Mann laut Quelle die ich natürlich gelesen haben ein Kind und vier Frauen auf dem Gewissen hat, nimmst du dir das Recht heraus mich zu beleidigen ich glaube von uns beiden bist du der jenige der mit der Hirnmasse dieses Kleinvogels.
Und nein für mich ist der Tod für solche Subjekte die zu geringe Strafe Arbeit bis zum Txx wäre die bessere Variante und würde der Gesellschaft wenigstens noch einen geringen Teil der Kosten wiedergeben.
Kommentar ansehen
27.03.2016 20:57 Uhr von Thomas66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blaupunkt123
und ist dies dann kein Mord, oder gibt es ein töten im Guten und im bösen?

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlingsgipfel: Merkel will schnelle Abschiebungen
Irak: Daesh setzt vermutlich Senfgas gegen US- und irakische Soldaten ein
Kanzlerin Merkel empfiehlt Reisen in die arabische Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?