24.03.16 18:50 Uhr
 267
 

VW-Konzern ruft weltweit 800.000 Fahrzeuge zurück

Volkswagen und Porsche rufen weltweit 800.000 Autos wegen eines möglichen Problems mit den Fußpedalen zurück.

Betroffen sind Fahrzeuge vom Typ VW Touareg und Porsche Cayenne. Beide Autohersteller erklärten, die baugleichen Modelle aus den Jahren 2011 bis 2016 würden wegen eines möglicherweise gelösten Sicherungsrings zurückgerufen, dessen Montage in der Werkstatt kontrolliert werden sollte, erklärte der Autobauer.

In Deutschland betreffe das 90.000 Autos. Erst gestern hatte VW fast 200.000 Passat wegen einer mangelhaften Steckverbindung zurückgerufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MR.Minus
Rubrik:   Auto
Schlagworte: VW, Konzern, zurück, weltweit
Quelle: tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Führerschein wird in Deutschland teurer
Jeder zweite Autofahrer zahlt bei der Versicherung zu viel
Verkauf von ATU an Mobivia

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2016 19:38 Uhr von jschling
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
die wollen doch nur schon mal üben für die wirklichen Rückrufaktionen *g*

also unverschuldet oder gewollt, zumindest ist es eine effektive Methode mit dem Kunden in Kontakt zu bleiben *g*
sicherlich ist es für den Kunden irgendwie ärgerlich, keine Frage, aber... statt Millionen-teurer Werbung bestellt man sich für nen 10Cent Artikel den Kunden einfach direkt zu sich hin *g* im Kopf bleibt doch unterm Strich: die kümmern sich, ich bekomme auch nach Jahren was umsonst... toller Laden ! ...und wenn man schon mal da ist, kann man sich auch gleich ein neues Auto, oder zumindest ne Inspektion auf schwatzen lassen :-))

[ nachträglich editiert von jschling ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland: Verkehrsminister will 5G-Standard als erstes Land flächendeckend einführen
Zwischenbericht zu MH17-Abschuss: Rakete stammte aus Russland
WhatsApp: Facebook will gegen Verbot der Datenweitergabe vorgehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?