24.03.16 13:25 Uhr
 1.147
 

Neuseeland: Frau darf wegen sechs Zitronen nicht einreisen

Am Flughafen Auckland stoppte der Zoll eine Frau aus Hongkong, die sechs Zitronen bei sich hatte.

Damit verstieß die Passagierin gegen die strengen Gesetze zum Schutz der heimischen Flora und Fauna in Neuseeland und durfte nicht einreisen.

Auch ihr Einwand, die Zitronen gegen ihre Leberbeschwerden zu brauchen, half nichts: Sie musste einen Flug zurück nach Hongkong nehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, Neuseeland, Einreise, Zitronen
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Mehr als 30 Verletzte nach Motivationslauf über glühende Kohle
Düsseldorf: Lehrerin will jahrelang doppeltes Gehalt nicht bemerkt haben
Betrunkener verheddert sich in Brombeerhecke: Polizei muss ihn befreien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2016 13:44 Uhr von architeutes
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Gibt es in Neuseeland keine Zitronen ??
Da fliegt die Frau lieber zurück als die Zitronen dem Zoll zur Vernichtung zu übergeben , komische Tante.
Kommentar ansehen
24.03.2016 14:05 Uhr von DJCray
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Zitronen wegschmeißen?
Kommentar ansehen
24.03.2016 16:00 Uhr von kingoftf
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig so, Vorschrift ist Vorschrift.
Kommentar ansehen
24.03.2016 19:08 Uhr von Mauzen
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wegschmeissen und im nächsten Laden Zitronensaft kaufen war echt keine Option?
Kommentar ansehen
24.03.2016 19:36 Uhr von d_m75
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube der Zoll hat ihr nicht die Wahl gelassen die Zitronen wegzuwerfen..
"Sie wurde in das nächste Flugzeug zurück nach Hongkong gesetzt."

Es muss auf dem Einreiseformular angegeben werden ob Lebensmittel dabei sind.. Evtl ist Sie nicht das erste mal erwischt worden..deswegen die harte Strafe.. ??
Kommentar ansehen
24.03.2016 22:55 Uhr von brycer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dass Neuseeland da sehr strenge Vorschriften hat, dürfte ja allseits bekannt sein.
Wenn ich in ein Land reisen will, dann informiere ich mich vorher darüber. Die Möglichkeiten dafür sind, dank Internet, vielfältig.
Hat sie beim Einreiseformular vorsätzlich falsche Angaben gemacht, was hier wohl der Fall ist, dann hat Neuseeland natürlich auch das Recht ihr die Einreise zu verweigern.
Hätte sie die Zitronen bei der Einreise angegeben, dann hätte sie sie wohl auch zur Vernichtung abgeben müssen, aber hätte wohl einreisen und sich in Neuseeland neue Zitronen kaufen dürfen.
Neuseeland hat bestimmt auch Zitronen. Nur eben nicht aus unerwünschten Importen, sondern aus eigenem Anbau.

[ nachträglich editiert von brycer ]
Kommentar ansehen
25.03.2016 10:02 Uhr von TheRoadrunner
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Aus der Quelle:
"Spürhunde bemerkten, dass sie die Zitronen in ihrer Hose versteckt hatte."
Der Frau war also sehr wohl bekannt, dass sie die Zitronen nicht einführen durfte.
Kommentar ansehen
26.03.2016 07:12 Uhr von schaefchen11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zitronenspürhunde ...was es nicht alles gibt.

Ist da eigentlich für jede Fruchtsorte ein Hund zuständig oder sind das sogenannte Multivitaminhunde?
Kommentar ansehen
26.03.2016 19:22 Uhr von Old_Sparky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@schaefchen11
Natürlich,was dachtest du denn?
Für Fluggäste mit Blähungen benutzt der Zoll sogar Windhunde :D

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Queen Elizabeth II. nach Brexit-Votum: "Jedenfalls bin ich noch am Leben, ha!"
Rechtsextreme "Front National"-Chefin setzt Brexit mit Mauerfall gleich
Fußball-EM: Italien redet sich vor Viertelfinale gegen Deutschland klein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?