24.03.16 09:49 Uhr
 1.343
 

Bannewitz: Polizei findet Handys, welche in Schweden gestohlen wurden

Auf einem Autobahnparkplatz nahe Dresden kontrollierte die Bundespolizei ein Auto, in dem sich fünf Insassen befanden.

In dem PKW entdeckte die Polizei 15 Handys. Die Insassen des Wagens gaben an, das ihnen die Mobiltelefone gehören würden.

Bei Überprüfungen der Seriennummern stellten die Beamten jedoch fest, dass neun der Geräte in Schweden gestohlen gemeldet waren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Handy, Diebstahl, Schweden
Quelle: arcor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: "Claudia Roth ist ekelhaft" - 3000 Euro Geld-Strafe
Lange Haftstrafe für Säure-Attacke
Syrien: Türkei versetzt IS vernichtenden Schlag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2016 10:03 Uhr von kuno14
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
das war sicher nur ein reichweitentest.....
ja die alten cb funker......
Kommentar ansehen
24.03.2016 10:15 Uhr von ted1405
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant ist auch das Foto vom Diebesgut.

Auf dem Display vom Autoradio klebt noch die Schutzfolie mit Werbung, eine Verpackung ist aber nicht zu sehen.

Also entweder, die netten Jungs haben das in irgend einem Geschäft mitgehen lassen oder aber irgend ein armer Schwede musste beim Bedienen seines Radios immer um diese Folie drumherum schauen ...

Wie auch immer ... gut, dass sie erwischt wurden. Schade allerdings, dass das nicht mehr als ein Tropfen auf einem heißen Stein ist. Und von "hohen Strafen" ist ja leider auch nicht auszugehen.

[ nachträglich editiert von ted1405 ]
Kommentar ansehen
24.03.2016 10:44 Uhr von Fred_Flintstone
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Handy mit ROSA Einband? Welche Zielgruppe hat dieses Diebesbande?
Kommentar ansehen
24.03.2016 11:02 Uhr von knuggels
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die waren nur ausgeliehen. Sie hätten sie sicher wieder zurückgebracht, das weiss doch jeder der Bulgaren kennt.
Kommentar ansehen
24.03.2016 12:26 Uhr von buw
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Gutes Beispiel. Grenzen und Grenzkontrollen ergeben schon einen Sinn. Hier waren es "nur" Handys u. Autoradio.
Nur eben nicht im Sinne der (Sau-)Wirtschaft u. ihrer Tanzbären in der Politik.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ludwig II.: Der letzte Brief des Märchenkönigs ist nun aufgetaucht
König Ludwig II.: Sein letzter Brief wird nun öffentlich präsentiert
Bundesjustizminister Heiko Maas lobt linksextreme Punkband per Twitter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?