23.03.16 19:09 Uhr
 4.605
 

Österreich: Zeitungskommentar über Islamverbot empört

Der Herausgeber der "Tageszeitung Österreich", Wolfgang Fellner, stellt in der heutigen Ausgabe die Frage, ob nicht mittlerweile die Diskussion erlaubt sei, dass der Islam in Europa verboten werden sollte.

Mit dieser ungeheuerlichen Aussage habe Fellner unter den österreichischen Muslimen große Empörung ausgelöst. Er habe damit das "zentrale Menschenrecht der Religionsfreiheit" angegriffen, so die islamische Glaubensgemeinschaft.

Fellner verteidigte sich nach kritischen Reaktionen: Dabei gehe es seiner Meinung nach nicht um ein Religionsverbot, sondern um ein "mögliches Verbot der Ausübung". Außerdem sehe er seinen Kommentar als einen Denkanstoß, eine Diskussion darüber "müsse endlich erlaubt sein".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Verbot, Islam
Quelle: vienna.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gipfelbucheintrag in Österreich: "Es lebe der Islam- wir werden Euch alle köpfen
Travemünde: Männergruppe begeht mehrere sexuelle Belästigungen an Badestrand
München: Vater war eifersüchtig auf Freunde der Tochter und hatte Sex mit ihr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

59 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2016 19:19 Uhr von cure
 
+159 | -11
 
ANZEIGEN
Muslime fordern ein Menschenrecht auf Religionsfreiheit ?

Wer außer mir muss noch gerade lachen ?
Kommentar ansehen
23.03.2016 19:19 Uhr von MikeBison
 
+108 | -8
 
ANZEIGEN
Das Menschenrecht der Religionsfreiheit wird wohl primär von Muslimen verletzt. Oder wie ist das in Saudi Arabien?
Ich sehe einfach, dass der Islam Europa mehr negative Ereignisse als positive Ereignisse bringt. Hab noch nie gehört, dass sich ein Hindu in Paris in die Luft gejagt hat.
Kommentar ansehen
23.03.2016 19:25 Uhr von LuckyBull
 
+15 | -70
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.03.2016 19:27 Uhr von architeutes
 
+43 | -7
 
ANZEIGEN
Die einzigen Länder in denen Muslime in Frieden leben können sind nun mal nicht im Nahen Osten , Nordafrika , Pakistan....".
Sie müssten nur mithelfen ihre "schwarzen Schafe" zu verpfeifen , damit sie auch weiterhin den Frieden in Europa genießen können.
Ist schon Paradox , überall wo der Islam keine Staatsreligion ist geht es den Muslimen besser als anderswo.
Kommentar ansehen
23.03.2016 19:38 Uhr von LordTrolldemord
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
gute Frage! Ich stimme zu!
Kommentar ansehen
23.03.2016 19:46 Uhr von Beobachter15
 
+47 | -3
 
ANZEIGEN
"Mit dieser ungeheuerlichen Aussage habe Fellner unter den österreichischen Muslimen große Empörung ausgelöst."

WO war die Empörung denn als die Menschen in Brüssel durch Bomben von terroristischen Islamisten zerfetzt wurden?
Kommentar ansehen
23.03.2016 19:51 Uhr von Wildcard61
 
+50 | -3
 
ANZEIGEN
Ich sage gar nicht das alle Muslime Terroristen sind,
aber irgend sind fast alle Terroristen Moslems.
Kommentar ansehen
23.03.2016 19:52 Uhr von Zonk4711
 
+45 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn man mal sieht, was der Islam in der Welt anrichtet, dann ist diese Forderung für Europa gar nicht so weit hergeholt.

Die meisten kriegerischen Auseinandersetzungen gibt es in islamisch geprägten Ländern. Einige Golfstaaten können mit den Öl-Milliarden noch die Bevölkerung zurückhalten, ansonsten gibts da ständig Chaos. Geht von arabischen Staaten bis zu fernöstlichen Ländern.

Beispiel ist auch Marokko, wo die Franzosen und Spanier noch bis in die 60er oder 70er den Einfluss hatten und es ein offenes Land war. Danach kam der König, der mit dem Koran regierte. Ab dann ging es nur noch bergab mit dem Land. Die Bürger flüchten schon seit vielen Jahren nach Europa und richten hier Schaden an. Siehe dazu das Maghreb-Vierel in Köln.

Sogar bei den Flüchtlingen gaben 2/3 an, daß die Gesetze des Koran über den Gesetzen des Landes stehen, in das sie geflüchtet sind. das andere Drittel denkt wohl auch so, sagt es aber nicht, um die Asylchancen nicht zu mindern.

Es gibt nur wenige Moslems, die den Islam nur "nebenher" leben und auch integrierbar sind. Die meisten Moslems werden sich aber nicht in unsere Gesellschaft eingliedern und gegen diese kämpfen.
Kommentar ansehen
23.03.2016 20:28 Uhr von erdengott
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Verbot ist natürlich übertrieben, allerdings sollte man bei der Zuwanderungssteuerung den Anteil an der bestehenden Bevölkerung beachten. Ein zugehöriger Bevölkerungsanteil der politische Relevanz bekäme oder Parallelstrukturen fördert sollte nicht erreicht werden. Zuviel Toleranz ist da fehl am Platze, hier sollten praktische Erfahrungen mehr wiegen als theoretische Hoffnung auf eine heile Welt.
Kommentar ansehen
23.03.2016 21:03 Uhr von alter.mann
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
ein verbot wäre genau so unsinnig wie die verbote von motorradclubs ... die leute und deren denken und streben sind ja trotzdem noch da und gründen ganz sicher keinen häkelverein. so als erstaz.. ,o)

[ nachträglich editiert von alter.mann ]
Kommentar ansehen
23.03.2016 21:10 Uhr von Widder02
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
ok, was ist schlecht an diesem vorschlag?
Kommentar ansehen
23.03.2016 21:18 Uhr von Mehr_Niveau_auf_SN
 
+2 | -43
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.03.2016 21:18 Uhr von brycer
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Die Frage muss erlaubt sein.
Wenn es den Muslimen nicht passt, dann sollen sie sich bei jenen Muslimen bedanken, die glauben mit Gewalt ihre Religion der gesamten Menschheit aufs Auge drücken zu müssen.
Wie war das noch mit den paar schwarzen Schafen, die eine ganze Herde verderben?
Es sind immer nur Minderheiten an Extremisten, die ganze Gruppen ´in den Dreck ziehen´.
Oft haben die mit der Religion, die sie angeblich vertreten, sowieso nicht viel am Hut, sondern sind nur an der Gewalt interessiert.
Oder soll man auch jene ´Christen´, die zum Islam übertreten um dann für den IS zu kämpfen, anders einordnen?
Mit religiöser Überzeugung hat das bestimmt nichts zu tun.
Kommentar ansehen
23.03.2016 21:25 Uhr von derby11
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Merkel würde sagen:
Islamismus ist Neuland für uns alle...


Also: lasst uns steinigen und foltern, öffentlich hinrichten, Schwule von Gebäuden stürzen, und uns daran aufgeilen...
.... denn, diesmal waren wir verschont davon...

[ nachträglich editiert von derby11 ]
Kommentar ansehen
23.03.2016 21:30 Uhr von shadow#
 
+0 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.03.2016 21:48 Uhr von Mingo82
 
+4 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.03.2016 22:05 Uhr von Pavlov
 
+5 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.03.2016 22:19 Uhr von Wildcard61
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Hab den Koran gelesen. (Sun Zu: Kenne deinen Feind wie Dich selbst Und Du wirst in 100 Schlachten der Sieger sein.) Ich mag diese Ideologie (Idiotie) nicht. Ist schlimmer als Scintology und die
sind verboten, warum d Islahm nicht. Wer mich kennt, weiß das es kein Schreibfehler war
Kommentar ansehen
23.03.2016 22:37 Uhr von Alter Mann
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@alter.mann

"ein verbot wäre genau so unsinnig wie die verbote von motorradclubs ... die leute und deren denken und streben sind ja trotzdem noch da und gründen ganz sicher keinen häkelverein. so als erstaz.. ,o)"

die lernfähigkeit von mitgliedern nicht-religiöser gruppen ist durchaus höher einzuschätzen, da sie ihre zugehörigkeit meist straflos überdenken können und nicht schon in frühen jahren indoktriniert wurden.

was aber bedeutet deine erkenntnis in der praxis im umgang mit muslimen, wenn europa nicht auch in glaubenskriege verwickelt werden will?
Kommentar ansehen
23.03.2016 22:45 Uhr von Wildcard61
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn ich Wildhüter über ein Tal mit 7300 Rehen bin und wegen Überbevölkerung 6300 Tiere zu Töten habe, ich aber eine 1300 Tiere Herde habe bei der einzelne Tiere immer andere angreifen und töten. Welche Herde töte Ich Zuerst?

[ nachträglich editiert von Wildcard61 ]
Kommentar ansehen
23.03.2016 22:47 Uhr von Silla
 
+1 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.03.2016 22:51 Uhr von Silla
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
@ Wildcard61

" Ist schlimmer als Scintology und die
sind verboten, ..."

Seit wann ist Scientology in Deutschland verboten?
Ist das dein Wunschdenken oder eine dieser Propagandalügen?
Kommentar ansehen
23.03.2016 22:53 Uhr von freakyng
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Eins vorweg, ich bin weder AFD/NPD Wähler (macht nach meinem Kommentar gleich auch nichts mehr zur Sache)... aaaaber ... wenn Diskussionen laufen die NPD zu verbieten, aus den bekannten Gründen ... sollten nicht auch Diskussionen erlaubt sein, eine Religion (bzw. deren Ausübung) zu verbieten, weil die Auslegung, eines nicht gerade kleines Personenkreises, den Rechtsstaat, wie wir ihn kennen, gefährdet?
Kommentar ansehen
23.03.2016 23:05 Uhr von Wildcard61
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@ Silla

Die Erde ist überbevölkert.
Ein Krieg ist lokal oder wird leicht nuklear.
Ein Bürgerkrieg ist auch lokal.
Ein Glaubenskrieg könnte eine gewisse Ausdünnung bringen (was sind schon 2Mrd.)
Wenn Ich die Energie kontrolliere kann Ich andere zu einer anderen Bevölkerungspolitik zwingen. Im ersten Moment gut, aber wer steckt dahinter und was will ER. Das ist das Problem
Kommentar ansehen
23.03.2016 23:08 Uhr von Wildcard61
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Silla

Nicht direkt Verboten, aber fast so.ie können sich kaum rühren, ohne das die überwacht werden. Ist aber auch gut so wie bei einem Verein wie diesem.

[ nachträglich editiert von Wildcard61 ]

Refresh |<-- <-   1-25/59   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gipfelbucheintrag in Österreich: "Es lebe der Islam- wir werden Euch alle köpfen
Travemünde: Männergruppe begeht mehrere sexuelle Belästigungen an Badestrand
München: Vater war eifersüchtig auf Freunde der Tochter und hatte Sex mit ihr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?