23.03.16 11:33 Uhr
 852
 

Finnland und Russland vereinbaren, die Eisroute für Flüchtlinge zu schließen

Auch über die sogenannte Eisroute werden nun keine Flüchtlinge mehr nach Finnland gelangen.

Russland und Finnland vereinbarten, diese Grenze zu schließen, es würden nur noch eigene Staatsbürger durchgelassen.

"Das Ziel dieser Einschränkungen ist, illegale Einwanderung zu verhindern", so das finnische Präsidentenamt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Finnland, Route
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hillary Clinton unbeliebt - Das könnten die Gründe sein
Nach Brexit: Schritte in Richtung Politischer Union in Europa
AfD: Partei gespalten über Austritt Großbritanniens aus der EU

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2016 12:09 Uhr von buw
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
So geht´s. Und das zwischen einem EU- und Nicht-EU-Staat. Völlig unkompliziert, ohne vorher EU-Rat um Einverständnis bitten. Bilaterale Abkommen gabs vor EU schon, haben prima funktioniert.

Wir werden dahingehend belogen, was das Zeug hält.

Und Finnland hält sich Rußland warm. Sind ja nicht blöd.

Norwegen, will Illegale notfalls mit Flugzeugen nach Rußland zurückbringen, weil die die nicht wollen aus Sicherheitsgründen - hm, sehr bedenkliche Aktion. Aber wenn das Schule macht, warum wir nicht auch, zurück in sichere Herkunftsländer. Norwegen ist doch auch EU-Mitglied.

[ nachträglich editiert von buw ]
Kommentar ansehen
23.03.2016 12:18 Uhr von faktkonkret
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
und das Ganze ohne Milliardenzahlungen an ein Nichteuland.
Da könnte die Eu und Bundeskanzlerin mal einen Kurs dort ablegen, wie so etwas geht, ohne sich erpressen zu lassen und ohne Extrazahlungen.
Kommentar ansehen
23.03.2016 13:29 Uhr von Varanger
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Na endlich...was selbst in den kleinsten Provinzen Nord-Norwgens vor sich geht, ist unglaublich.
Kommentar ansehen
23.03.2016 14:37 Uhr von SubKontinent
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
In Finnland und Norwegen kommen neuerdings immer mehr Flüchtlinge aus Zentralasien an. Viele dieser Menschen haben vorher jedoch bereits jahrelang in Russland gelebt. Dass sie gerade jetzt nach Europa kommen, sei kein Zufall, sagt EU-Kommissar Johannes Hahn.
Kommentar ansehen
23.03.2016 15:56 Uhr von peterpan1970
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gute Idee !
Kommentar ansehen
24.03.2016 09:45 Uhr von buw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NurausVerzweiflung

Ja klar, Danke.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Johnny Marr: Austritt Großbritanniens aus der EU sei ein Fehler
Channing Tatum plaudert über "außerirdischen" Sex mit seiner Frau
Joey Jordison: Ärzte prognostizierten, er könne vielleicht nie wieder laufen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?