23.03.16 10:07 Uhr
 199
 

Essen: Fahndung nach Einbrecher

Im vergangenen Jahr, am 28. Oktober gegen 1 Uhr in der Nacht, hatte eine unbekannte Person die Scheibe eines Juweliers eingeschlagen und stahl den dort vorhandenen Schmuck.

Der Juwelier ist an der Ersten Weberstraße der City gelegen. Ein Zeuge konnte die Tat beobachten und machte ein Foto von dem Kriminellen.

Nun konnte mit einer Verzögerung von knapp sechs Monaten und richterlichem Beschluss, das geschossene Foto zur Fahndung veröffentlicht werden. Hinweise nimmt die Polizei unter 0201/829-0 entgegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BoltThrower321
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Essen, Einbrecher, Fahndung
Quelle: derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Soldat gelingt Flucht über Demarkationslinie nach Südkorea
Syrien: Uno-Botschafter Syriens belächelt angeblich Tote in Aleppo
Syrien: Russland lehnt Forderung der USA ab, Assad nicht mehr zu unterstützen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2016 10:10 Uhr von BoltThrower321
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
In der Quelle kann man das Fahndungsfoto in groß sehen...natürlich ist es NICHT der Ziegenpeter, der beim Spannen durchs Schlüsselloch der Heidi erwischt wurde!

Eine gewisse Komik hat der Gesichtsausdruck schon.

Eventuell kann man den letzten Absatz meiner News etwas übersehen...hier noch mal als Denkanstoß

Fast 6 Monate hat die Justiz gebraucht, um dieses Foto freizugeben!!! Einfach mal länger darüber nachdenken, in was für einen Witzstaat wir leben!!!
Kommentar ansehen
23.03.2016 10:14 Uhr von NOVORO
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Bolt

der Verbrecher hat doch Persönlichkeitsrechte... xD
Kommentar ansehen
23.03.2016 10:18 Uhr von owl
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
...ich habe es gewußt das er so aussieht , wieso wohl.
Ausweisen und keine Kuscheljustiz mehr , wer sich strafbar macht , raus ! ohne wenn und aber
Kommentar ansehen
23.03.2016 10:53 Uhr von ted1405
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Freigabe des Fotos hat vermutlich einfach so lange gebraucht, weil man auf dem Foto den Mann tatsächlich einmal richtig gut erkennen kann!

Echt kein Vergleich zu all den Super-Bilder der ach so wichtigen und tollen Überwachungskameras ...
Kommentar ansehen
23.03.2016 10:54 Uhr von Bokaj
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Er sieht zwar nicht wie Hitlers Idealdeutsche aus, kann aber trotzdem gebürtiger Deutsche sein. Deutsche kann man nicht ausweisen! Etwas nachdenken, bevor man schreibt, hilft.
Kommentar ansehen
23.03.2016 13:22 Uhr von kspott
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Man muss schon die Rechte der Verbrecher achten. Und etwas Vorsprugf ist doch auch was. Vieleicht ist Achmed auch schob wieder zu Hause.
Kommentar ansehen
29.04.2016 19:03 Uhr von LuCiD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das war bestimmt kein ausländer.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

29. September 1941: Das Massaker von Babi Jar
Nordkorea: Soldat gelingt Flucht über Demarkationslinie nach Südkorea
Schweden: Zu wenig Freiwillige - Wehrpflicht soll wieder eingeführt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?