23.03.16 09:55 Uhr
 1.623
 

Duisburg: Mehrtägiges Seminar mit radikalen Imamen am Osterwochenende

Am kommenden Osterwochenende soll ein mehrtägiges Seminar in der Massjid Ar-Rahman-Moschee im Stadtteil Duisburg-Marxloh veranstaltet werden. Die islamistischen Predigten sollen für nicht arabisch sprechende Interessierte übersetzt werden.

Die dortigen Gastimame stehen unter laufender Beobachtung des Verfassungsschutzes und sollen mit dem internationalen islamischen Terror in Verbindung stehen. Einige haben sich auch nach Belgien zurück gezogen.

Die Veranstaltung wird heftigst kritisiert, unter anderem von Frau Hagemeister, Sprecherin der "Emanzipatorischen Antifa Duisburg". Da die Predigten in den privaten Räumen der Moschee stattfinden, hat die Polizei der Stadt Duisburg keinerlei Einfluss.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BoltThrower321
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Duisburg, Imam, Seminar
Quelle: derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hüllhorst : Stallbrand tötet 300 Ferkel
Türkei: Grünen-Politiker bei "Pride Week"-Kundgebung verhaftet
USA: Berühmter Fotograf Bill Cunningham verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2016 10:07 Uhr von BoltThrower321
 
+41 | -3
 
ANZEIGEN
Wer jetzt noch glaubt, MuliKulti ist so toll und Sprüche wie "wir schaffen das" seien das neue Testament...den empfehle ich dringendst einen Arzt!

Deutschlands Justiz ist ein Witz, die Zeitungen sind voll mit Kriminellen die sich schrott lachen über unsere Naivität !!!
Kommentar ansehen
23.03.2016 10:15 Uhr von NOVORO
 
+32 | -3
 
ANZEIGEN
DUISBURG IST BUNT !!!

KEIN MENSCH IST ILLEGAL!!!!


wo sind eigentlich diese "Bahnhofklatscher" an diesem Wochenende? Wollte die nicht mit ihren "Freunden" gegen Christen hetzen?

Claudia Roth?
Kommentar ansehen
23.03.2016 10:25 Uhr von mace_windu
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das wird den Marxlohern nicht gefallen.
Kommentar ansehen
23.03.2016 10:26 Uhr von Imogmi
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
" Da die Predigten in den privaten Räumen der Moschee stattfinden, hat die Polizei der Stadt Duisburg keinerlei Einfluss."
Nur mal so als Beispiel, wenn man einen Raucherclub in privaten Räumen ( die teilweise öffentl. zugängig ) macht mischt sich auch eine Behörde ein und untersagt das Rauchen.
Ich will ja jetzt nicht behaupten das mit zweierlei Maß in der BRD gemessen wird, aber es fängt schon bedenklich an zu stinken und wo fängt der Fisch an zu stinken ?

und noch eine Bitte an die Imame oder was immer die auch darstellen wollen, wenn über evtl. Vergeltungen gesprochen wird, lasst endlich die unschuldige Zivilbevölkerung in Ruhe, wendet euch an die die eurer Meinung nach Schuld sind.
Oder werden die zu gut bewacht oder hat man sich auf eine gemeinsame Volks-Schädigung geeinigt ?

[ nachträglich editiert von Imogmi ]
Kommentar ansehen
23.03.2016 10:28 Uhr von tom_bola
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn ich jetzt in der Kreuzeskirche ein faschistisches Seminar veranstalte, mit Lesungen aus ´Mein Kampf´, ist das dann auch privat?
Kommentar ansehen
23.03.2016 10:29 Uhr von BoltThrower321
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
@Imogmi

Ach hör auf...in Deutschland reicht alleine schon der VERDACHT! einer "illegal" kopierten MP3 aus um eine Hausdurchsuchung zu bekommen.
Wenn man will, gibt es genügend Möglichkeiten...nur unser Staat und seine Lakaien wollen nicht.

@tom_bola
Wenn Du damit andere kulturell bereichern willst ja?!?

[ nachträglich editiert von BoltThrower321 ]
Kommentar ansehen
23.03.2016 10:31 Uhr von Beobachter15
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Multikulti bis zur Selbstzerstörung, das ist Deutschland. Traurig.
Kommentar ansehen
23.03.2016 10:46 Uhr von oODeluxxeeOo
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Man kann einen Löwen in Seidenkleider packen und es bleibt trotz allem ein Löwe.

Desgleichen kann man eine Kultur die schon seit Jahrhunderten nicht zur europäischen Kultur noch zu ihren Idealen passt in Integrationskurse stopfen und trotz allem bleibt es eine Kultur die nicht zu Europa passt.

In manchen dingen war das Mittelalter fortschrittlicher als unsere ach so hochmoderne.

Man sagt immer man sollte aus der Geschichte lernen... in diesem Fall lernt man nicht daraus.
Kommentar ansehen
23.03.2016 10:53 Uhr von ovat1984
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
... wenn die da gerade alle mal beieinander sitzen, wäre es doch eine gute Gelegenheit...ich meine, von oben drauf...ach geh weg, Gedanke...
Kommentar ansehen
23.03.2016 10:55 Uhr von Warpilein2
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
" Da die Predigten in den privaten Räumen der Moschee stattfinden, hat die Polizei der Stadt Duisburg keinerlei Einfluss. "

Ich Lade dann auch mal zur Rechtsradikalen Kundgebung ein im Keller von mir, da es ein Privater Raum ist kann die Polizei ja nichts machen -.-´
Kommentar ansehen
23.03.2016 11:06 Uhr von taramtamtam
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Diese Mosche in Duisburg ist benannt nach dem größten Eroberer gegen das christliche Abendland.
Das sagt ja wohl alles.
Kommentar ansehen
23.03.2016 11:10 Uhr von taramtamtam
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Aber die dort über Ostern !! tagenden Imame wollen sicherlich nur die größte Lichterkette ever planen, um ein Zeichen zu setzen, an uns ungläubigen Kuffar, was jetzt hier im Abendland Sache ist.

[ nachträglich editiert von taramtamtam ]
Kommentar ansehen
23.03.2016 11:48 Uhr von architeutes
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Eine große christliche Freiluftmesse, mit tausenden Menschen die den Opfer von Brüssel gedenken,und das um die Moschee herum .
Das wäre eine friedliche Alternative diese Imame an den Vorhaben zu hindern.
Kommentar ansehen
23.03.2016 12:01 Uhr von 2hawiko
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ist ja toll. Hoffentlich wird es nicht noch toller.
Kommentar ansehen
23.03.2016 12:32 Uhr von alter.mann
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
o.t.

"Emanzipatorische Antifa Duisburg" ... klingt aber auch bedrohlich...
Kommentar ansehen
23.03.2016 14:10 Uhr von faktkonkret
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Komisch, Privaträume dürfen scheinbar beim Normalbürger durchsucht werden.
Bei meinen Eltern ( Vater hatte zuvor drei Herzinfarkte und war 80 Jahre alt ) wurde nachts das Haus durchsucht. Sie suchten sogar unter den Betten nach mir ( sonst nach nichts ), dabei war ich hundert Meter von der Polizei entfernt bei meiner Freundin, was der Polizei bekannt war und ein Telefonanruf hätte genügt damit ich vorbeikomme. Zudem lag mein Betrieb auch hundert Meter von der Polizei entfernt und ich auch deshalb dort bekannt war. Da sie die Öffnungszeiten kannten, hätte eine Wartezeit von drei Stunden genügt und die Polizei hätte mich besuchen können, stattdessen wurde die Tür aufgebrochen da noch Licht brannte ( hatte ich wegen Einbruchabschreckung immer an ) und diese Tür wurde mit einem Sperrband von aussen abgeriegelt, das kaputte Schloss musste ich selbst bezahlen. Jeder sah das Band an der Tür und den Aufwand den die Polizei betrieb. Dies haben die Anwohner natürlich an den verschiedenen Orten wahrgenommen und weiter erzählt. Mein persönlicher und geschäftlicher Ruf war und ist nach wie vor ruiniert.
Das ich absolut unschuldig war,der Einsatz völlig unangemessen, interessiert bis heute keinen und eine Richtigstellung erfolgte nie. Ich leide heute noch darunter.
Ein anderes Mal war die Polizei nachts an meiner Wohnung wegen einer Alkoholanzeige. Auch hier durfte die Polizei meine Privaträumen betreten und durchsuchen.

Wieso werden Unterschiede gemacht, zwischen wehrlosen Bürger und Radikalen ?

Also bei Menschen die mit dem internationalen, islamischen Terror in Verbindung stehen, hat man keine Handhabe, aber in die Privatwohnung meiner Eltern obwohl gegen sie nichts vorliegt, kann man einfach mal so rein gehen.
Kommentar ansehen
23.03.2016 14:15 Uhr von faktkonkret
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ architeutes
super Idee. und dies noch über Facebook mitteilen.
Kommentar ansehen
23.03.2016 14:24 Uhr von crisis-induced
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Gehört wohl alles zum perfiden Plan der Regierung-Terroristen ein frustfreies Rückzugsgebiet und Alimentierung zu garantieren um von Explosionen erst mal verschont zu bleiben. Anders kaum erklärbar. Fürs Volk gibt es dafür Fußball zur Beruhigung. Klappt schon seit Jahren.
Kommentar ansehen
23.03.2016 14:27 Uhr von Priva
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
warum wird sowas toleriert anstatt zu verbieten und die vögel auszuweißen oder wegzusperren.
hier wird dem terrorismus vorschub geleistet.
Kommentar ansehen
23.03.2016 16:57 Uhr von MurrayXVII
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
in den privaten Räumen der Moschee aber es können alle Interessenten hin? Das klingt nach öffentlich und nicht privat...Zivilfahnder hin und sobald es zu Hetzreden kommt alle die jubeln plus den Imam einkassieren...wo liegt da das große Problem?

[ nachträglich editiert von MurrayXVII ]
Kommentar ansehen
23.03.2016 21:55 Uhr von BoltThrower321
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Quellen Update:
Folgendes ist 1:1 von der Quelle übernommen und gillt als Update der News:

"Update 23. März, 13.30 Uhr: Nach Bekanntwerden, dass die im Text genannten Prediger in Zusammenhang mit islamistischem Terror stehen sollen, erklärte der zweite Vorsitzende des Moscheevereins am Mittwoch im Gespräch mit der Redaktion, dass man Tarik Ibn Ali ausladen werde. Zudem habe Abdelkader Chouaa seine Teilnahme in Duisburg von sich aus abgesagt. Der Verein habe nicht um die Hintergründe gewusst, mit denen die beiden Redner in Verbindung gebracht würden, so Abdelhamid Ahnin."